Krankenkasse fordert zu erneuter Reha kurz vor Aussteuerung auf - Wie soll ich vorgehen ?

Bülent

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo zusammen
ich Brauch ein Rat
werde am 03.08,2019 aus-gesteuert Habe Brief von KK bekommen das ich bis 29.07.19 ein Antrag auf Reha oder EU Rente stellen soll,Habe 50% Behinderung und bin 56 Jahre alt
was soll ich machen ich war 2018 in der Reha und von Reha gesund entlassen,wie soll ich vorgehen
möchte verhindern das ich rückwirkend Rente bekomme dann habe ich Nachteil von zurechnungzeit
Hätte Nachteil von 100 euro wenn es rückwirkend bewilligt wirt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.318
Bewertungen
12.001
Wenn du 2018 erst in Reha warst, wird die DRV wohl nicht schon wieder eine Reha bewilligen.

Einfach Antrag stellen ung abwarten.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.606
Bewertungen
3.820
Hallo Bülent,

möchte verhindern das ich rückwirkend Rente bekomme dann habe ich Nachteil von zurechnungzeit
Hätte Nachteil von 100 euro wenn es rückwirkend bewilligt wirt
Nun ja, auf sowas hast du leider wenig Einfluss, da kann die DRV verfahren wie sie es für Notwendig erachtet. Als Rentenbeginn kann die DRV auf den Krankheitsbeginn, den Tag der ersten AU oder aber auch den Reha-Antrag zurück datieren. Es wäre der DRV sogar möglich den Rentenbeginn durch einen Gutachter festlegen zu lassen.

Deine finanziellen Überlegungen spielen dabei für die DRV keinerlei Rolle, umgekehrt würde eher ein Schuh draus.

Im übrigen ist es wie Kerstin_K bereits schrieb. Stell einfach den Antrag, denn ohne kann die KK das KG einstellen. Die DRV wird dann selbst entscheiden ob sie nochmals eine Reha bewilligt oder nicht.


Grüße saurbier
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.318
Bewertungen
12.001
Mal ganz davon abgesehen, aus der letzten Reha wurdest du arbeisfähig entlassen. Gehtt es dir jezt so viel schlechter, dass die befürchtest, dass man dir eine Rente bewilligt?
 

Bülent

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Danke erst mal für eure Antworten ich war 2018 wegen Orthopädie in der Reha da hat Mann auf meine psychische Krankheit nicht behandelt war auch kein Reha Anstalt wegen psychiatrische Probleme, beim Entlassung habe ich 3 Woche AU bekommen und 4 Wochen Wiedereingliederung , die Wiedereingliederung ist gescheitert,habe schwergradige Depression und habe ab dann noch ein paar andere Diagnosen bekommen auch Rheuma
Mein behandelnde Art meint das ich Erwerbsminderung Renten Antrag stelle soll. Mein kranken geld läuft bald aus ,bevor ausläuft hat mich KK aufgefordert eine Reha oder EMR zu stellen gesetzte Fristen ist 4 tage bevor KK ausläuft ,was ist der Richtige weg Reha Antrag stellen und gleichzeitig EMR,und mich beim Arbeitsamt melden?
Grüße aus Algäu
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.318
Bewertungen
12.001
Okay, das verändert ein wenig die Situation.

Es reicht, wenn dur entweder Reha oder Rente beantragst. Wenn die DRV dich nochmsl in Reha schicken möchte, dann wird sie es tun, wahrscheinlich dann in anderer Fahrichtung wie beim letzten Mal, zum Beispiel psychosomatisch.

Auch wenn Du den Antrag jetzt nict stellen würdest und auf 4 tage Krankengeld verzichten würdest, würde das nichts nützen. Denn die AfA wird dich mit grosser Wahrscheinlichkeit auch auffordern, Reha oder Rente zu beantragen und dann bist Du genau so weit wie jetzt.

Wenn Du meinst, dass dir eine Reha guttut, dann such dir eine passende Klinik aus und benatrage die Reha. Die DRV kann den Rehaantrag dann umdeuten. Oder du beantragst gleich die EMR, macht keinen grossen Unterschied.
 

Bülent

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke Kerstin,werde es auch so machen wie du es geschrieben hast
Grüße aus Algäu
 
Oben Unten