KrankenKasse-Entgeltfortzahlungs Fragebogen und Datenschutz?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Muss u.st.ausgefüllt werden?

Ich bin sicher das es da ein Docu des DsCH Beauftr.gab, bitte Quelle wg. Ablehnung-Danke Euch.
 

Anhänge

  • CCF13012013_00000.jpg
    CCF13012013_00000.jpg
    136,4 KB · Aufrufe: 799
  • CCF13012013_00001.jpg
    CCF13012013_00001.jpg
    138,1 KB · Aufrufe: 833
  • CCF13012013_00002.jpg
    CCF13012013_00002.jpg
    165,8 KB · Aufrufe: 741

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

der Betroffene soll mit dem Formular mal zu einer anderen KK gehen (TK; BEK; DAK)..und dort fragen...die werden mit Freude richtig antworten....

ich glaube, dass dieses Formular in der vorgesehenen Form nicht ausgefüllt werden muss...

zuerst einmal fehlt die gesetzliche Grundlage dafür..

des weiteren finde ich auch das die Fragen zu weit gehen: haben sie die Arbeitsunfähigkeit selber verursacht?

ja und? wenn es so wäre? zahlen müssen die trotzdem...

ergo..nicht ausfüllen, Rechtsgrundlage verlangen und sicherheitshalber andere KK drüber schauen lassen....wenn die ein der anderen ein Beinchen stellen kann, dann tun sie es...gerne sogar...
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Ich bin sicher das es da ein Docu des DsCH Beauftr.gab, bitte Quelle wg. Ablehnung-Danke Euch.

Hallo Wolliohne, welchen Punkt oder welche Punkte siehst du denn als bedenklich an?


Soweit es die "selbstverschuldete Arbeitsunfähigkeit" betrifft, danach muss die KK fragen dürfen, weil sie (wie auch schon zuvor der AG) in diesem Fall von der KG-Zahlung befreit wäre.

"1) Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen"

(Fettdruck von mir)
Quelle: § 3 Abs. 1 EFzG,
EntgFG - Einzelnorm

...
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Ich finde hier datenschutzrechtliche Bedenken vom Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar aus dem Herbst 2012.

Da gingen die Fragen allerdings sehr, sehr viel weiter als in dem obigen Fragebogen.

Schau mal hier, ob es das ist, was du meintest:

"Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat das Verfahren zahlreicher Krankenkassen kritisiert, Versicherte umfassend zu ihrer Erkrankung und ihrer persönlichen Situation zu befragen, sobald diese Krankengeld beziehen."

Quelle: Krankengeld: Intime Fragen von der Kasse | NDR.de - NDR Info - Programm - Sendungen - Reportagen

Oder hier:

"Die gesetzlichen Krankenkassen sammeln möglicherweise unerlaubt private Daten von ihren Mitgliedern. Sobald diese Krankengeld beziehen, erhielten sie von vielen Kassen umfassende Fragebögen, in denen sie Auskunft zu ihrer Erkrankung und der persönlichen Situation geben sollen."

Quelle: Datenschutz: Krankenkassen fragen Krankengeldbezieher aus

...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten