• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Krankengeldzahlung eingestellt

oxygen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Nov 2010
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
.... ich setze das mal unter allgemeine Fragen


Folgendes Problem .... Existenzpanik ... kein Wunder bei den Einkommenstrukturen - starke Schmerzen führten mich dann zum Arzt

AU über 6 Wochen

was länger dauern sollte - ich aber auch aktiv an meiner Gesundung mitarbeitete .... schliesslich war ich bis zum Start desProblemes (damals war es mir noch nicht bewusst) ... erst die Ärzte bauten Erklärungen und Ursachen auf ... und vor kurzem fand man auch - zumindest für den Schmerzteil eine Behandlung - ich war extrem zuversichtlich - im November endlich in die Selbständigkeit starten zu können ...

... die Bearbeiterin vom Amt hatte mir auch schon im Juli grünes Licht für die Existenzgründermodule gegeben - wodurch ich nun noch motivierter war - alle ärztlichen und therapeutischen Massnahmen umzusetzen.

Alles sah gut aus ... die Schmerzen waren auch weg ....

Dann kam die Info!
Sie sind kein Mitglied der Kasse mehr, deshalb Zahlung eingestellt.
Da dachte ich es handele sich um einen Irrtum.
Ich ging erst zu meinem Arzt, der mich wie gewöhnlich behandelte und erzählte ihm wie gut die Therapie anschlägt.

Dann lief ich zur Krankenkasse - eigentlich um zu erfahren, was da schief gelaufen ist. Ich dachte ja an eine fehlende Beitragszahlung, denn ich sollte ja nun keine Mitgliedschaft mehr haben.

Bei der Kasse angekommen sagte mir die Bearbeiterin, sie sind wieder versichert. Sie sind Mitglied - ABER - sie bekommen kein Krankengeld mehr.

/// Man muss dazu sagen - bei meinen letzten Einkommen handelte es sich um Einkommen die aufgestockt werden mussten, somit hätte ich auch keine Rücklagen bilden können. ///

Meine Krankenkasse entzog mir also die Lebensgrundlage - stürzte mich somit in exeistenzbedrohliche Zustände.

Ursache war folgendes:

Auszahlschein: 07.08.2014 also bis 07.08.2014 Donnerstag

mein Arzt hatte, damit in meiner Lage nichts schief läuft
immer einen Zusatz in die Zeile wo das Enddatum - bei Ende der AU ---ungewiss --- eingetragen. Damit sollte das passierte vermieden werden.

neuer Folge-Auszahlschein 08.08.2014 Freitag bis ...

Die Kasse stellte also die Krankengeldzahlung ein, da in der Nacht vom 07. zum 08. August wohl eine arbeitsfähigkeit vorliegen könne - nicht lustig.


Ich bin dann zusammengebrochen ...

Dieser Typ von der Krankenkasse hat mich vom Heilungszustand mal locker 6 Monate zurück versetzt .... ok er glaubt seiner Kasse geholfen zu haben
... hat er aber nicht - eigentlich müsste man den wegen Körperverletzung anzeigen!

Als bekäme er eine Kopfprämie - freute er sich in dem er in den Hörer rief sie sind schuld
Und das für eine nicht vorhandene Lücke 07.08.2014 zum 08.08.2014

Ich war/bin fortlaufend krank geschrieben, bin es immer noch - werde nur nicht wie erhofft im November arbeiten können ...


Jetzt habe ich eine Frage:

Kann man gegen so einen Typen nicht irgendetwas ausrichten?

Dank ihm habe ich wieder akute Schmerzen, Atemnot und kann den Arm nicht bewegen.

Eine Erklärung meines Arztes, das ich fortlaufend AU bin will dieser Typ nicht akzeptieren.

Er weigert sich auch weitere Auszahlscheine zu senden, damit würde spätestens beim nächsten Arztbesuch eine "Lücke" entstehen, denn ohne Auszahlschein kein Krankengeld.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2

guinan

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Nov 2011
Beiträge
681
Gefällt mir
183
#3
Wenn du kein Krankengeld mehr bekommst, bekommst du doch dafür Hartz4. Hast du den Antrag gestellt?


Ich fürchte gegen manche Verletzungen des täglichen Lebens kann man einfach gar nichts tun.
 

oxygen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Nov 2010
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#5
erstmal vielen dank an alle :)

das Amt war entsetzt und half in meiner Notlage.

Problem ist halt - mein Gesundheitszustand ist nun im a...


ich seh das aber als grob fahrlässig, denn mit meiner Diagnose, die er ja kennt - war das ein ziemlich grober Einschnitt.

Zumal die sonst wegen jedem Mist anrufen, wie z.B. ich bin ihr neuer Sachbearbeiter .... und sende jetzt den Auszahlschein zu

Da hätte er ja wegen so einer Sache auch anrufen können und sagen, dass da ein Fehler ist - denn ich bin ja fortlaufend AU (leider und nun nochmal länger als ich das ertragen kann).




@ gelibeh - ich sollte ja erst freitag kommen, damit das mit den Behandlungsterminen besser passt, man wollte mir lediglich eine Fahrt sparen.
 

Musterfrau

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
400
Gefällt mir
87
#6
Es ist leider ein offenes Geheimnis, dass die Krankenkassen gerne alles daran setzen, ein Mitglied aus dem Bezug zu bekommen. Da wird das kranke Mitglied auch schon ´mal unter Druck gesetzt und z. B. zu Hause angerufen, um zu fragen, wie lange es denn noch krank sein wird und dergleichen mehr.

Ich kenne einen Fall, da hat der Arzt die entsprechende Frage nach dem Ende der AU immer frei gelassen. Irgendwann meinte seine Sprechstundenhilfe, die Krankenkasse würde immer anrufen und wissen wollen, wann denn der nächste Termin sei (Schweigepflicht?!). Ergo wollte sie dann immer - ihrem Chef vorgreifend oder korrigierend - unter "AU bis...." dieses Datum hilfsweise eintragen.... Als krankes Mitglied sollte man also an allen Fronten auf der Hut sein.

M. E. hättest Du am 07.08. den neuen Auszahlungsschein besorgen müssen, damit eben keine Lücke entsteht. Wenn ich mich recht entsinne, gilt diese AU nämlich erst ab dem Tag der Ausstellung. Wenn Du erst am 08.08. beim Arzt warst, zählt man wohl erst mit dem 09.08., so dass Deine Lücke der 08.08. wäre.

Jetzt ist seitdem ja einiges an Zeit vergangen. Möglicherweise hätte Dir Dein Arzt noch helfen können, wenn er bescheinigt hätte, dass am 07. z. B. kein Termin mehr frei gewesen ist, der Laden zu war oder dergleichen. Momentan sehe ich da allerdings wenig Chancen, so hart das auch wird. Wie gesagt: Du bist garantiert kein Einzelfall.
 
Oben Unten