Krankengeld (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

genisis

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo, Es geht um folgendes
Im September 2011 war ich HArtz 4 Empfänger und habe Ende September einen Job angefangen(konnte nur 9 Tage arbeiten), hatte aber zum 1.10.11 einen Unfall mit Krankenhausaufenthalt. Während der Probezeit wurde ich 2 Wochen später gekündigt. Hartz 4 erhielt ich weiter.
Bis zum 2.2.12 war ich Krank und erhielt ab da Arbeitslosengeld 1 und ein Teil Hartz 4. Im März bekam ich Krankengeld ausgezahlt. 2500 Euro und jetzt im September bekomme ich einen Aufhebungsbescheid für März bis September und darf das ganze Krankengeld zurückzahlen. Ist das normal? Im März hatte ich nur 137 Euro bekommen als die Einmalzahlung kam. Bitte um Hilfe
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Du hast ALG1/aufstockend ALGII und zusätzlich Krankengeld bezogen? Das kann irgendwie nicht sein, denn das eine schließt das andere aus. Irgendetwas verstehe ich da wohl noch nicht. Wenn Du im ALGII-Bezug bist, steht Dir überhaupt kein Krankengeld zu. Da scheint irgendetwas schief gelaufen zu sein.
 
E

ExitUser

Gast
Bitte liste mal genau auf, was für Zahlungen Du wann bekommen hast.

Wieso stand Dir ab 2.2.2012 wieder ALG 1 zu?
Du hast grade mal 4 Monate in die ALG-Versicherung eingezahlt - von daher hätte Dir kein ALG 1 zustehen dürfen.

Warst Du nach dem 2.2.2012 noch AU?
Oder standest Du ab dem 3.2.2012 dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung?

Kam der Aufhebungsbescheid vom Jobcenter oder von der Krankenkasse?
Wenn er vom Jobcenter war: Da gilt das Zuflussprinzip. Wenn das Krankengeld im März komplett ausbezahlt wurde, als Du bereits wieder ALG 2 bezogen hast, wird es leider aufs ALG 2 angerechnet, und zwar auf 6 Monate verteilt.

Allerdings müsste es da noch Freibeträge geben.
Dazu können Dir andere User sicher mehr sagen.

- - - -
Mal was anderes:
Dein Unfall - war das ein Arbeitsunfall?
Wenn ja, müsste die Berufsgenossenschaft einspringen und Verletztengeld zahlen. Außerdem wärest Du besser abgesichert, falls Spätfolgen aus dem Unfall zurückbleiben.

Grüße
Arbeitssuchend
 

genisis

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ok.
Ich war vor september 11 Monate befristet angestellt. Danach habe ich den Neuen Job angefangen bei dem ich insgesamt 1 Monat angestellt war und wegen des Unfalls in der Probezeit gekündigt worden bin.
Mit Krankenhaus und reha war ich bis 3.2.12 AU. Ab da war ich wieder fit und da ich in den letzten 24 Monaten auf 12 Monate versicherungspflichtig gearbeitet habe, hab ich anspruch auf ALG1 gehabt.
Während des 1.11-3.2. erhielt ich ALG2, welches dann aufstockend zu ALG1 (war zu wenig)berechnet und ab 3.2. gezahlt wurde.
Die Krankenkasse hatte das Krankengeld für die AU berechnet und dann im April glaub ich gezahlt.
Der Aufhebungsbescheid kam Samstag von dem Jobcenter.

Ich hoffe ihr versteht es jetzt besser wenn nicht noch mal fragen bitte :icon_kinn:
 
Oben Unten