Krankengeld seit September 16, Kündigung Feb. 17 erhalten, Krankenkasse? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

regestrierer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2014
Beiträge
24
Bewertungen
2
Hallo liebes ELO Team,

ich habe eine Frage und weis nicht ob ich hier richtig bin?

Meine Freundin erhält seit September 2016 Krankengeld, ihr Arbeitgeber hat sie diese Woche zum 31.03.2017 gekündigt.

Frage: Da sie weiterhin die nächsten Monate Krank geschrieben wird, muß sie sich am Montag beim Arbeitsamt melden?

Wie verhält sich das mit der Krankenkasse zwecks Weiterzahlung Krankengeld?

Vielen Dank im voraus für die Antworten.

Gruß
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
324
Ja doch, arbeitssuchend muss sie sich melden.
Arbeitslos geht nicht, da noch nicht verfügbar. Dein Terminplan sieht also so aus:
Arbeitssuchend ab Montag,
Krankengeld läuft weiter bis max Februar 2018. ALG 1 als Nahtlosigkeit Fall bis Februar 2019.
Wenn sie eher gesund werden sollte, dann sofort ALG 1 beantragen.
Vom Krankengeld werden auch Beiträge zur Arbeitslosenversicherung bezahlt. Es kann auch sein, das sie zur Reha geschickt wird oder EU Rente beantragen soll.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.727
Bewertungen
23.049
Arbeitslos melden kann sie sich erst, wenn sie entweder wieder gesund ist oder von der KK ausgesteuert. Das Krankengeld laeuft weiter. So lange sie lueckenlose AU Bescheinigungen vorlegt.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
413
Bewertungen
278
Hallo regestrierer,

deine Freundin muss sich aktuell NICHT bei der AfA melden!
Die AU hebt die Meldepflicht auf. Wichtig ist nur, dass sie sofort am ersten Tag der Genesung persönlich vorspricht oder im Falle einer Aussteuerung durch die KK.

Viele Grüße
Agent
 
Oben Unten