• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Krankengeld Ende / Aussteuerung, stimmt die Berechnung des Anspruchs auf Krankengeld?

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Das heißt konkret was?

Folgende erst angerechnete Tage wurde jetzt ja weg gelassen in der neuen Berechnung:

10.10.2016 - 01.01.2017 = 84 Tage wegen Fuß

06.03.2017 - 31.03.2017 = 26 Tage wegen Rücken

01.04.2017 - 13.04.2017 = 13 Tage wegen Rücken


ABER, diese Blockfrist die hier genannt wird (siehe oben) die ist doch für meinen Fuß!?

Und warum wurden mir die 33 Tage Psyche (20.11.2017 - 22.12.2017) angerechnet???Dazwischen waren auch 3 Tage AU wegen Magen Darm - diese wurden nicht angerechnet!
 
Zuletzt bearbeitet:

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
Die AOK enthält dir ihre Gründe weiterhin vor
und will dich mit ihren Ergebnissen "abspeisen".

So geht´s nicht!

Wenn ich - vielleicht heute Abend oder morgen -
Zeit habe, mache ich mal einen Antwort-Vorschlag.
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Ja das wäre echt super klasse von dir...
[>Posted via Mobile Device<]
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
.
Die AOK enthält dir ihre Gründe weiterhin vor
und will dich mit ihren Ergebnissen "abspeisen".
So, morgen ist Montag und ich würde gern ein Schreiben aufsetzen.

Welche Gründe meinst du denn?

Mich interessiert vor allem warum Sie die Blockfrist vom Fuß nehmen obwohl mir von dieser Diagnose gar nichts angerechnet wird?

Warum wurden die 33 Tage psychisch auch dazu gerechnet?

Siehe weiter oben meine Gedanken zu diesem Schreiben.

LG
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
Oh, du drängelst schon. Mag ich nicht. Trotzdem:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Zusage, das zuvor avisierte Krankengeld-Aussteuerungsdatum vom 13.01.2019
auf den 16.05.2019 zu verschieben.

Ihren Mitteilungen ist allerdings nicht zu entnehmen, aufgrund welcher Tatsachen in der Blockfrist
ab 18.05.2017 mit Ablauf des 16.05.2019 78 Wochen Krankengeld für Arbeitsunfähigkeit wegen der-
selben Krankheit verbraucht sein werden.

Nach den mir verfügbaren Informationen war ich in den Zeiten vom 14.09.2017 bis 29.09.2017, vom
04.10.2017 bis 06.10.2017, vom 10.10.2017 bis 24.10.2017, vom 20.11.2017 bis 22.12.2017 und
vom 12.01.2018 bis 26.01.2018 nicht wegen derselben Krankheit arbeitsunfähig.

Deswegen bitte ich Sie um nochmalige Prüfung und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir mit Ihrer
Antwort im Rahmen meines Akteneinsichtsrechts nach § 25 SGB X auch Kopien der Unterlagen
überlassen, aus denen sich die entscheidungserheblichen Tatsachen ergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Ob du seit 07.02.2018 bisher durchgehend wegen derselben Krankheit arbeitsunfähig bist, ist hier nach wie vor
völlig offen – aber nicht irrelevant, wenn auch im Moment nicht wichtig.
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
.
Oh, du drängelst schon. Mag ich nicht. Trotzdem:
Nein nein, um Gottes Willen versteh mich bitte nicht falsch. Ich meinte damit dass ICH jetzt ein Schreiben aufsetzen werde bzw. damit anfangen werde :peace::icon_pause:



Ob du seit 07.02.2018 bisher durchgehend wegen derselben Krankheit arbeitsunfähig bist, ist hier nach wie vor
völlig offen – aber nicht irrelevant, wenn auch im Moment nicht wichtig.
Ich bin seit 07.02.2018 durchgehend AU ja, Anfangs war es aber nur 1 oder 2 Diagnosen und sind dann im Laufe der zeit alle dazu gekommen so dass ich jetzt wirklich alle auf der AU stehen habe (9 Diagnosen).


Was mir noch nicht ganz klar ist:


1. Die Blockfrist geht ja vom 18.05.2017 - 17.05.2020 und nicht bis zum 16.05.2019 wie im Brief steht!?

2. Soll ich bei den Datum Angaben nicht dazu schreiben welche da eben nicht die selbe Diagnose ist?

3. Sind die Blockfristen denn unabhängig von den Krankheiten? Ich dachte jede Diagnose/Krankheit hat ihre eigene Blockfrist und somit währen die von der AOK genannten Blockfristen die für mein Hauptproblem = Fuß.

4. Ich war dieses Jahr auf Reha und habe Übergangsgeld von der DRV bezogen. Wird diese Zeit dazu gerechnet oder?

Ganz Liebe Grüße

:cheer2:
 

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2018
Beiträge
233
Bewertungen
170
Hallo, Christakoo,
Die Blockfrist geht ja vom 18.05.2017 - 17.05.2020
für "Fuß", richtig. So hat es jedenfalls die KK bisher neu berechnet.

und nicht bis zum 16.05.2019 wie im Brief steht!?
Das ist der (bisher neu) berechnete Aussteuerungstermin (innerhalb der Blockfrist).

Soll ich bei den Datum Angaben nicht dazu schreiben welche da eben nicht die selbe Diagnose ist?
Lass den SB doch selbst auf diese Idee kommen, die Mausefalle schnappt doch schon längst zu, und drin sitzt die KK.:icon_mrgreen: Beachte die Anmerkungen von @Machts Sinn. Ich stelle mir gerade den SB vor, wie er versucht, sein letztes Schreiben an dich auf irgendeiner Rechtsgrundlage zu rechtfertigen.:icon_lol: Es würde mich sehr wundern, wenn ihm das gelingt...

Sind die Blockfristen denn unabhängig von den Krankheiten?
Nein, die von der KK berechnete Blockfrist gilt offensichtlich für "Fuß". Die Fehler, die die KK hier macht, bemerkst du doch schon selbst: Die werfen alle Diagnosen vor dem 07.02.2018 zusammen.:icon_evil:

Ich dachte jede Diagnose/Krankheit hat ihre eigene Blockfrist und somit währen die von der AOK genannten Blockfristen die für mein Hauptproblem = Fuß.
Richtig gedacht. Sofern die weiteren Erkrankungen nicht irgendwann hinzugetreten sind. Das ist bei dir jedenfalls bis vor dem 07.02.2018 nicht der Fall.

Ich war dieses Jahr auf Reha und habe Übergangsgeld von der DRV bezogen. Wird diese Zeit dazu gerechnet oder?
Rehazeiten werden auf die Anspruchsdauer hinzugerechnet.
Beispiel: 6 Wochen LFZ + 4 Wochen Reha + 68 Wochen KG = 78 Wochen Anspruchsdauer

Gruß
Bertolino
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
1. Die Blockfrist geht ja vom 18.05.2017 - 17.05.2020 und nicht bis zum 16.05.2019 wie im Brief steht!?
Das eine ist das Ende der Blockfrist, das andere das Ende des nun mitgeteilten Krankengeld-Bezugs –
also Zweierlei.


2. Soll ich bei den Datums-Angaben nicht dazu schreiben, welche da eben nicht dieselbe Diagnose ist?
Nein, das kannst du später immer noch, wenn die AOK wieder nicht genau hinschaut.

3. Sind die Blockfristen denn unabhängig von den Krankheiten? Ich dachte jede Diagnose/Krankheit hat
ihre eigene Blockfrist und somit währen die von der AOK genannten Blockfristen die für mein Hauptproblem
= Fuß.
Ich dachte, wir sind schon einen Schritt weiter. Ging es ab 18.05.2011 und ab 07.02.2018 nicht um „Fuß“?

4. Ich war dieses Jahr auf Reha und habe Übergangsgeld von der DRV bezogen. Wird diese Zeit dazu
gerechnet oder?
Ja wahrscheinlich, wenn du seit 07.02.2018 durchgehend wegen „Fuß“ arbeitsunfähig bist.
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Hallo, Christakoo,
Grüß dich, schön wieder von dir zu hören :)

für "Fuß", richtig. So hat es jedenfalls die KK bisher neu berechnet.
Dann ist das aber falsch, das widerspricht sich denn die angerechneten Tage sind wegen Rücken und Psyche...


Das ist der (bisher neu) berechnete Aussteuerungstermin (innerhalb der Blockfrist).
Ja stimmt, sorry mein Fehler.


Lass den SB doch selbst auf diese Idee kommen, die Mausefalle schnappt doch schon längst zu, und drin sitzt die KK.:icon_mrgreen: Beachte die Anmerkungen von @Machts Sinn. Ich stelle mir gerade den SB vor, wie er versucht, sein letztes Schreiben an dich auf irgendeiner Rechtsgrundlage zu rechtfertigen.:icon_lol: Es würde mich sehr wundern, wenn ihm das gelingt...
Ja, vor allem kenne ich den ja persönlich und der denkt er ist der Herr Gott.


Nein, die von der KK berechnete Blockfrist gilt offensichtlich für "Fuß". Die Fehler, die die KK hier macht, bemerkst du doch schon selbst: Die werfen alle Diagnosen vor dem 07.02.2018 zusammen.:icon_evil:
Genau, aber wovon hängt es ab welche Blockfrist genutzt wird bei so vielen Diagnosen gleichzeitig?

Wenn es so ist dann ist die Blockfrist für den Rücken:

06.03.2017 - 05.03.2020 DENN die erste AU wegen Rücken war am 06.03.2017


Richtig gedacht. Sofern die weiteren Erkrankungen nicht irgendwann hinzugetreten sind. Das ist bei dir jedenfalls bis vor dem 07.02.2018 nicht der Fall.
Doch vor dem 07.02.2018 ist die psychische Diagnose reingegrätscht (20.11.2017 - 22.12.2017 = 33 Tage).


LG

.
1. Die Blockfrist geht ja vom 18.05.2017 - 17.05.2020 und nicht bis zum 16.05.2019 wie im Brief steht!?
Das eine ist das Ende der Blockfrist, das andere das Ende des nun mitgeteilten Krankengeld-Bezugs –
also Zweierlei.
Ja sorry mein Fehler. ;-)

2. Soll ich bei den Datums-Angaben nicht dazu schreiben, welche da eben nicht dieselbe Diagnose ist?
Nein, das kannst du später immer noch, wenn die AOK wieder nicht genau hinschaut.
OK

3. Sind die Blockfristen denn unabhängig von den Krankheiten? Ich dachte jede Diagnose/Krankheit hat
ihre eigene Blockfrist und somit währen die von der AOK genannten Blockfristen die für mein Hauptproblem
= Fuß.
Ich dachte, wir sind schon einen Schritt weiter. Ging es ab 18.05.2011 und ab 07.02.2018 nicht um „Fuß“?
Ja 18.05.2011 war der beginn bzw. erste AU wegen dem Fuß

Am 07.02.2018 hat die erste AU begonnen NUR wegen Fuß bis nach der Reha im Juni. Dann kam Depression und Akute Belastungsreaktion dazu. AB August kamen dann noch Osteochondrose Fuß, Rücken und HWS dazu.

Seit dem habe ich alle Diagnosen auf der AU.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2018
Beiträge
233
Bewertungen
170
Hallo, Christakoo,
Dann ist das aber falsch, das widerspricht sich denn die angerechneten Tage sind wegen Rücken und Psyche...
Du denkst sehr richtig.


Ja, vor allem kenne ich den ja persönlich und der denkt er ist der Herr Gott.
Dass du schon längst an seinem Thrönchen sägst, hat er aber noch nicht bemerkt:icon_razz: Lass ihn weiterzappeln, bis er dir genau die Antworten schriftlich gibt, die du selbst schon längst für richtig erkannt hast.


Genau, aber wovon hängt es ab welche Blockfrist genutzt wird bei so vielen Diagnosen gleichzeitig?
Wie du siehst, hängt das zunächst davon ab, was der SB für die Allwahrheit hält. Du bist dabei, die Theorie des SB zu zerlegen. Er muss nun die Rechtsgrundlage für seine Behauptungen offenlegen. Und das wird ihm nicht gelingen.

Wenn es so ist dann ist die Blockfrist für den Rücken:

06.03.2017 - 05.03.2020 DENN die erste AU wegen Rücken war am 06.03.2017
Und das eröffnet eine eigene Blockfrist und kann nicht einfach mit "Fuß" verrechnet werden, nur weil´s so schön praktisch und für die KK kostengünstig ist.

Doch vor dem 07.02.2018 ist die psychische Diagnose reingegrätscht (20.11.2017 - 22.12.2017 = 33 Tage).
Schau nochmal genau hin. Das Zauberwort heißt "Hinzugetreten". Das gilt für eine Erkrankung erst, wenn sich AU Zeiten überschneiden, also gleichzeitig/nebeneinander laufen. Und das ist bei dir vor dem 07.02.2018 nicht der Fall, bis dahin laufen sämtliche Zeiten nacheinander, also nicht hinzugetreten.

Gruß
Bertolino

Nachtrag zu Beitrag #70 letzter Abschnitt:
So, nachfolgend schreibe ich euch mal die aktuelle AU Diagnose/n seit dem 07.02.2018:

07.02.2018 – 08.10.2018 = 244 Tage / Arthrose Fuß
Akute Belastungsreaktion
Mittelgradige depressive Episode
Osteochondrosis dissecans Fuß
Radikulopathie Rücken
Rezidivierende depressiveStörung
Dann sind auch für diese Zeiten die genauen Angaben wichtig, denn daraus ergibt sich die richtige Zuordnung zu den jeweiligen Blockfristen und die weitere Berechnung des KG Anspruchs.
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Dass du schon längst an seinem Thrönchen sägst, hat er aber noch nicht bemerkt:icon_razz: Lass ihn weiterzappeln, bis er dir genau die Antworten schriftlich gibt, die du selbst schon längst für richtig erkannt hast.
Das hat er schon gemerkt als er mich zwingen wollte zum Facharzt zu gehen, und nur noch von einem Facharzt die AU gültig ist. Das habe ich dann auch hinbekommen mit eurer Hilfe hier im Forum :)


Und das eröffnet eine eigene Blockfrist und kann nicht einfach mit "Fuß" verrechnet werden, nur weil´s so schön praktisch und für die KK kostengünstig ist.
Das sollte ich doch irgendwie in mein Schreiben mit einbauen oder ? Den text von Macht Sinn habe ich schon übernommen - der ist perfekt! DANKE dir nochmal :feiern:


Schau nochmal genau hin. Das Zauberwort heißt "Hinzugetreten". Das gilt für eine Erkrankung erst, wenn sich AU Zeiten überschneiden, also gleichzeitig/nebeneinander laufen. Und das ist bei dir vor dem 07.02.2018 nicht der Fall, bis dahin laufen sämtliche Zeiten nacheinander, also nicht hinzugetreten.
Das war nicht nebeneinander!



Dann sind auch für diese Zeiten die genauen Angaben wichtig, denn daraus ergibt sich die richtige Zuordnung zu den jeweiligen Blockfristen und die weitere Berechnung des KG Anspruchs.
[/QUOTE]

Soll ich das mit einbauen?
 

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2018
Beiträge
233
Bewertungen
170
Das sollte ich doch irgendwie in mein Schreiben mit einbauen oder ? Den text von Macht Sinn habe ich schon übernommen - der ist perfekt! DANKE dir nochmal :feiern:
Das würde ich nicht einbauen, soll er doch selber draufkommen. Du musst nicht für ihn denken, es reicht vollkommen aus, wenn du das weißt, lange bevor er drüber nachdenken muss. Lass ihn einfach die nächsten Fehler machen, das hat bisher auch schon sehr schön funktioniert.

Ich denke, am Ende wird er mit seinen Behauptungen völlig demontiert sein. Abwarten...

Das war nicht nebeneinander!
Genau, es war nicht nebeneinander. Es war nacheinander. Deshalb ist Krankheit "Rücken" zum damaligen Zeitpunkt auch nicht neben Krankheit "Fuß" hinzugetreten. Wie will er denn bitte begründen, dass die AU Zeiten zusammenzurechnen sind?

Das hast du doch auch selbst erkannt.

Das ist der Fehler, den der SB in seinem Schreiben gemacht hat. Und den kann er nicht auf irgendeiner Rechtsgrundlage erklären. Also schick den Brief raus, ich bin echt auf die Antwort des SB gespannt.

Ich wage eine vorsichtige Prognose: Er wird alles neu berechnen und zwar das, was du schon weißt, nämlich dass (mindestens) zwei Blockfristen laufen. Da müssen auch die Zeiten ab 07.02.2018 berücksichtigt sein. Und die Angaben des SB können auf Richtigkeit geprüft werden, sobald sein Schreiben vorliegt.

Ist doch ein nettes "Katz und Maus"- Spiel. Nur du bist nicht die Maus:biggrin:.

Soll ich das mit einbauen?
Auch hier wie weiter oben: Das soll der SB dir schriftlich mitteilen. Lass ihn am besten gar nicht an deinem vorauseilenden Wissen teilhaben. Warte ab, wie der SB auf dein Schreiben (das von @Machts Sinn) reagiert.

Dann kommt der nächste Schritt.


Gruß
Bertolino
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Das würde ich nicht einbauen, soll er doch selber draufkommen. Du musst nicht für ihn denken, es reicht vollkommen aus, wenn du das weißt, lange bevor er drüber nachdenken muss. Lass ihn einfach die nächsten Fehler machen, das hat bisher auch schon sehr schön funktioniert.
OKEY

Ich denke, am Ende wird er mit seinen Behauptungen völlig demontiert sein. Abwarten...
Bestimmt :peace:


Das ist der Fehler, den der SB in seinem Schreiben gemacht hat. Und den kann er nicht auf irgendeiner Rechtsgrundlage erklären. Also schick den Brief raus, ich bin echt auf die Antwort des SB gespannt.
Also nichts mehr hinzufügen ...

Ich wage eine vorsichtige Prognose: Er wird alles neu berechnen und zwar das, was du schon weißt, nämlich dass (mindestens) zwei Blockfristen laufen. Da müssen auch die Zeiten ab 07.02.2018 berücksichtigt sein. Und die Angaben des SB können auf Richtigkeit geprüft werden, sobald sein Schreiben vorliegt.
Da bin ich ja mal gespannt!


Auch hier wie weiter oben: Das soll der SB dir schriftlich mitteilen. Lass ihn am besten gar nicht an deinem vorauseilenden Wissen teilhaben. Warte ab, wie der SB auf dein Schreiben (das von @Machts Sinn) reagiert.
Ok, dann geht das heute noch so raus.

Dann kommt der nächste Schritt.
Ein großes Danke nochmal, ihr seid echt die besten. Gibt nicht mehr viele menschen auf dieser Welt die helfen ohne etwas davon zu haben! Am liebsten würde ich euch zum Essen einladen oder so :welcome: :peace:
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Was jetzt noch sehr interessant wäre...

Ab Montag 5.11 brauche ich wieder eine neue AU, ich kann meinem Arzt sagen welche Diagnosen er auf der AU lassen oder streichen soll.

Vielleicht gibt es Möglichkeiten die sich positiv auf meinen Krankengeldanspruch auswirken können, wenn auch nur für die Zukunft.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
... ich kann meinem Arzt sagen, welche Diagnosen er auf der AU lassen oder streichen soll.
Das glaube ich jetzt nicht, denn du hast heute morgen noch geschrieben

Am 07.02.2018 hat die erste AU begonnen NUR wegen Fuß bis nach der Reha im Juni.
Dann kam Depression und Akute Belastungsreaktion dazu. AB August kamen dann noch
Osteochondrose Fuß, Rücken und HWS dazu. Seit dem habe ich alle Diagnosen auf der AU.
und am Abend bringst du die "Wunderheilung Fuß" ins Gespräch und bist dir der "Beihilfe" deines
Arztes sicher?
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
Ich wollte ja nach und nach alle Beschwerden als Diagnose mit auf der AU haben, und habe meinen Arzt darum gebeten diese mit drauf zu packen.

Er war der Meinung eine Diagnose reicht, hat es aber trotzdem gemacht.

Und wenn irgendeine Diagnose davon mich nicht mehr belastet dann kann ich ihm das auch sagen und er macht das.

Warum ich das erste wollte betrifft meinen EMR Antrag, um so zu belegen was sie wirklich für gesundheitliche Einschränkungen habe.

Von Wunderheilung Fuß habe ich ja nichts erwähnt, ich habe nur gefragt ob es für die Zukunft irgendwie vorteilhaft sein kann irgendwelche Diagnosen wegzulassen.

[>Posted via Mobile Device<]
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2018
Beiträge
233
Bewertungen
170
Hallo, Christakoo,

stell doch einfach deine weiteren AU Zeiten mit dazugehörenden Diagnosen ab 07.02.2018 ein, dann kann man das auch konkretisieren. Wir rechnen aus, was dir der SB mitzuteilen hat:evil:, Stichwort "Katz und Maus"...

Gruß
Bertolino
 

Manfred_M

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
357
Bewertungen
77
stell doch einfach deine weiteren AU Zeiten mit dazugehörenden Diagnosen ab 07.02.2018 ein, dann kann man das auch konkretisieren. Wir rechnen aus, was dir der SB mitzuteilen hat:evil:, Stichwort "Katz und Maus"...
Hallo Bertolino...

07.02.2018 bis 18.06.2018

nur Fuß - M19.99

18.06.2018 bis 10.08.2018


Im ANhang noch Bilder von der Liste.

Lg

Fuß - M19.99
Depression - F32.1
Akute Belastungsreaktion - F43.0 G

10.08.2018 bis heute...

Fuß - M19.99
Depression - F32.1
Akute Belastungsreaktion - F43.0 G
Osteochondrosis dissecans (der Fuß) - M93.27
Radikulopathie nicht näher bezeichnete Lokalisation - M54.19
Radikulopathie Zervikalbereich - M54.12

Und in der Liste die von der AOK in der alle AU drin stehen, da stehen in diesem Zeitraum seit 07.02.2018 noch andere Diagnosen drin die auf den AU Bescheinigungen nicht drauf stehen:

Zum 2. mal (also doppelt) die Arthrose -M19.99
Rezidivierende depressive Störung - F33
Radikulopathie Lumalbereich - M54.16
 

Anhänge

HermineL

Teammitglied
Foren-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.160
Bewertungen
1.566
07.02.2018 bis 18.06.2018

nur Fuß - M19.99

18.06.2018 bis 10.08.2018

Fuß - M19.99
Depression - F32.1
Akute Belastungsreaktion - F43.0 G

10.08.2018 bis heute...

Fuß - M19.99
Depression - F32.1
Akute Belastungsreaktion - F43.0 G
Osteochondrosis dissecans (der Fuß) - M93.27
Radikulopathie nicht näher bezeichnete Lokalisation - M54.19
Radikulopathie Zervikalbereich - M54.12
So wie ich das sehe sind alle anderen Diagnosen außer dem Fuß hinzugetretene Krankheiten.
Der Fuß ist durchgehend dabei und es gab auch keine Unterbrechung.
Wenn der Fuß nicht schon vor dem 07.02.2018 Grund einer AU war solltest du bis Anfang
August 19 einen Krankengeldanspruch haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten