• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Krank - was danach?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Eddi 2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Moin liebes Forum,
Ich habe folgendes Anliegen:
Bin seit Februar Arbeitsunfähig - wird wohl auch so bleiben. Mein Arbeitgeber hat zwischenzeitlich dichtgemacht. Ich bin seit Kind an 50 % schwerbehindert, jetzt 56 Jahre alt - immer gearbeitet. Meine Info ist, das max. 78 Wochen Krankengeld gezahlt wird.

Was passiert danach, wenn ich dem Arbeitsmarkt wegen Krankheit nicht zur Verfügung stehe? Muss ich einen Rentenantrag stellen, oder soll ich mich, trotz Krankheit, "gesundschreiben" lassen?

Irgenwie muss ja die Kohle reinkommen.

Bin da leider etwas überfordert - habe mir bis dato keine Gedanken gemacht.

Bitte helft mir

Danke im voraus

Eddi
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Wie es mit der Erwerbsunfähigkeitsrente aussieht weiss ich leider nicht, aber da werden noch Tipps von Leuten kommen die sich damit auskennen, aber auf jeden Fall kannst Du entweder einen Antrag auf ALG II ( erwerbsfähig für mindestens 3 Stunden am Tag ) oder Sozialhilfe ( nicht erwerbsfähig) stellen, ohne Geld solltest Du also nicht darstehen
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#3
Nach Ablauf der 78 Wochen hast Du Anspruch auf ALG1! Das its die sogenante "Nahtlosigkeitsregelung" und meines Wissens der einzige Sonderfall, bei dem man ALG1 bekommt, obwohl man dem Arbeitsmarkt (wegen Erwerbsunfähigkeit) nicht zur Verfügung steht! Steht im SGB III, §125.

Damit habe ich auch die Zeit bis zur EM-Rente überbrückt, gab keine Probleme! Allerdings wirst Du (spätestens) dann einen Antrag auf Rente oder Rehabilitation stellen müssen, das ist Anspruchsvoraussetzung!
 

Eddi 2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#4
Danke schon mal für die Antworten.
Ich kann also die 78 Wochen Leistungen der Krankenkasse beziehen und nach Ablauf melde ich mich dann beim Arbeitsamt um ALG 1 zu beantragen.
Spätestens dann muss ich einen Rehaantrag stellen oder die EU Rente beantragen.
In diesem Falle würde ich dann, wenn es geht erst eine Reha beantragen um den Rentenantrag so spät wie möglich zu stellen.

Gruß Eddi
 
E

ExitUser

Gast
#5
Mit den 78 Wochen Krankengeldbezug erwirbst Du wiederum Anspruch auf ALG I. Nach der Aussteuerung, kein Krankengeld mehr, musst Du dich zwingend mit deiner noch verbliebenen eingeschränkten Arbeitsleistung der Agentur zur Vermittlung zur Verfügung stellen, sonst verlierst Du mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit den Anspruch auf ALG I, wenn Du dich danach weiter "krankschreiben" lassen würdest. Eine Ausnahme ist, wenn das Arbeitsverhältnis noch besteht, das ist bei dir aber nicht der Fall.
Diesbezüglich habe ich hier im Forum jede Menge Beiträge verfasst und auch einige Gerichtsverhandlungen zum § 125 SGB III bzw. § 44a SGB II life erlebt.
Auch in Milos Forum Stand Up and Fight wirst Du zur Nahtlosigkeitsregelung fündig.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten