Krank ohne Job - geht das überhaupt? Hier Therapie (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Mir ist schon lange klar: Das Jobcenter macht uns krank! Wir leben doch fast alle irgendwie mit der Angst, die könnten sich wieder eine Schweinerei haben einfallen lassen. Wenn ich zum Briefkasten gehe, habe ich schon oft unangenehme Vorahnungen gehabt, die sich mal bestätigt haben, mal nicht. Wenn ich zum JC hinbestellt werde, 'weiß' ich schon, dass mich dort nix gutes erwartet, sondern mich der nächste Verdruss ereilt hat. Zum Glück bin ich hier aufgeschlagen - ihr glaubt gar nicht, wie beruhigend das ist! Auch wenn es kein Garantieschein für Schutz ist - aber zu wissen, dass man nicht allein mit den Sorgen ist und gewisse Möglichkeiten hat, hilft mir. Güsse Euch, Leo.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Du beschreibst die Gemütslage, die jeder von uns durchgemacht hat. Diese Angst ist ihr einziges und gleichzeitig schärfstes Schwert. Mit der Zeit verschwindet aber die Angst vor diesen Pfeifen. Besonders wenn du erst Erfolge vor dem SG feierst wird deutlich, was das für armselige Amateure sind. Danach siehst du die auch aus einem ganz anderen Blickwinkel.
 
X

xyz345

Gast
Ich habe mir die Befürchtungen und Ängste abgewöhnt. :biggrin:
Zwölf Klagen innerhalb von 12 Monaten
X Dienstaufsichtsbeschwerden
Fette Strafanzeigen
Beschwerden und Klagen bei höheren Behörden
Bin in die Öffentlichkeit gegangen
Petitionsausschuss Bundestag
Petitionsausschuss Landtag
...
...
...
Beistand bei anderen Elos
Widersprüche und Klagen für andere Elos
...

:biggrin:
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
399
Bewertungen
335
"Angst fressen Seele auf"....

ich weiss jetzt grad nicht, wer das gesagt hat, aber es stimmt. Von daher muss man gegen diese Ängste kämpfen, z.B. nicht allein zum JC gehen, sich SB in einer lächerlichen Situation vorstellen, dann kann man sogar grinsen, wenn man da am Schreibtisch sitzt.

Ich persönlich gehe am WE nicht an den Briefkasten, von Freitag - Sonntagabend hab ich Wochenende, ohne Stress, es reicht in der Regel, Sonntagabend die Post rauszunehmen, dann kann man notfalls den Montagstermin noch wahrnehmen, aber ich erspar mir durch diesen kleinen Trick schlaflose Nächte.
 

Einer

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
29
Bewertungen
10
Ihr sprecht mir so aus der Seele!

Ich war heute beim psychologischen Dienst des "Jobcenters"- musste mich dafür - wegen Angst - mit Valium beruhigen.

Da ich sowieso schon viel mit Ängsten zu kämpfen habe ist jeder Gang an den Briefkasten immer mit Nervosität verbunden.

All dieser Druck - diese Unnötigen bloß-stellenden Termine und Diskussionen bei Zeiten...

Muss das ganze Geld dafür rausgeworfen werden, dieses Spiel zu spielen?

Man schaut sich den Arbeitsmarkt an, offene Stellen und Arbeitssuchende... klar mag es sein dass viele Betriebe keinen Azubi finden und es offene Stellen gibt...

aber diese ständige Malträtierungen von oft sowieso schon geschädigten oder kranken Menschen ist einfach ein Ding der unmöglichkeit, gerade in Anbetracht der Tatsachen dass viele Massnahmen zu rein gar nichts führen, ausser die Statistiken zu beschönigen.

Es gibt nun mal nicht genügend Jobs für alle - und trotzdem wird jeder Hartz4 Empfänger auf biegen und brechen unter Druck gesetzt...

Das ist ein Irrenhaus par excellence
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Muss das ganze Geld dafür rausgeworfen werden, dieses Spiel zu spielen?
Sinn der Schikanen sind gar nicht die ALG2-Empfänger. Hauptsächlich sollen die Beschäftigten so eine tierische Angst vor Arbeitslosigkeit bekommen, dass sie alles mitmachen. Lohnkürzungen, unbezahlte Überstunden, Arbeitsverdichtung, Werkverträge, befristete Beschäftigung, Leiharbeit, ... Die Gewinne steigen dadurch ins Unermessliche.

Dadurch lohnt sich die Sache dann wieder, obwohl Hartz IV viel Geld kostet.
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
"Angst fressen Seele auf"....

ich weiss jetzt grad nicht, wer das gesagt hat, aber es stimmt. Von daher muss man gegen diese Ängste kämpfen, z.B. nicht allein zum JC gehen, sich SB in einer lächerlichen Situation vorstellen, dann kann man sogar grinsen, wenn man da am Schreibtisch sitzt.

Ich persönlich gehe am WE nicht an den Briefkasten, von Freitag - Sonntagabend hab ich Wochenende, ohne Stress, es reicht in der Regel, Sonntagabend die Post rauszunehmen, dann kann man notfalls den Montagstermin noch wahrnehmen, aber ich erspar mir durch diesen kleinen Trick schlaflose Nächte.
Wenn ich richtig informiert bin, ist der Samstag aber ein Werktag für das JC. Theoretisch könnte also Freitags ein Vorstellungstermin für den Samstag drin sein. Wäre zwar sehr kurzfristig, aber immerhin ein (mögliches) Risiko. 'Meinem SBchen' würde ich eine solche Übeltat glatt zutrauen. Vorstellungstermin im Supermarkt/Baumarkt als Einkaufswagenschieber z.B.
Daher würde ich freitags lieber doch noch den Briefkasten leeren und deinen Vorschlag ab samstags befolgen. Umsicht ist nichts Schlechtes.
 

Einer

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
29
Bewertungen
10
Sinn der Schikanen sind gar nicht die ALG2-Empfänger. Hauptsächlich sollen die Beschäftigten so eine tierische Angst vor Arbeitslosigkeit bekommen, dass sie alles mitmachen. Lohnkürzungen, unbezahlte Überstunden, Arbeitsverdichtung, Werkverträge, befristete Beschäftigung, Leiharbeit, ... Die Gewinne steigen dadurch ins Unermessliche.

Dadurch lohnt sich die Sache dann wieder, obwohl Hartz IV viel Geld kostet.
Eine interessante Sichtweise!
 
E

ExitUser

Gast
Von dem Moment wenn ich aufstehe bis ca. 14 Uhr geht mein Atem flach ich fühl mich gehetzt und habe eine innere Unruhe gemischt mit Angst .
Erst wenn die Post da war und kein Umschlag vom JC gekommen ist kann ich den Tag einigermaßen über die Runden bringen .
Ich rechne jeden Tag mit einer neuen Schweinerei die unsere Familie in Not geraten lässt.
Ein außenstehender kann sich nicht im geringsten vorstellen wie ein Leben unter ALGII Besatzung ist .
 

Einer

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
29
Bewertungen
10
... umso wichtiger wird es dass wir lachen können... z.b. über diesen ganzen Unsinn...

Sich eine Schutzmauer bauen was die ARGE angeht und nicht persönlich nehmen...

ist leichter gesagt als getan ich weiß... :(
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
lachen - ja, ein befreiendes lachen, wie lange hatte ich das schon nicht mehr! Ich wünsche es mir sehr, aber leider bleibt es mir im Halse stecken. Vielmehr wache ich nachts immer öfter mit schlechten Träumen auf bzw. bin kurz nach dem Einschlafen wieder hellwach. Und sofort geht das Kopfkino wieder los. Auch tagsüber kreisen die Gedanken an's JC - jedenfalls, bis der Briefträger durch ist. In letzter Zeit bin ich manchmal nachts draussen herumgelaufen, um durch Sauerstoffzufuhr zur Ruhe zu kommen. Dann etwas fernsehen, etwas essen dabei und danach ging's mit dem Schlafen. Normal ist das nicht!
In meinem Bekanntenkreis (nicht Freunde) arbeiten alle. Die interessieren sich nicht - sie haben eigene, andere Sorgen und Nöte. Das kann ich größtenteils nachvollziehen. Manchmal weiss man heutzutage gar nicht, wer mehr angeschissen ist: Die, die (noch/wieder)Arbeit haben oder diejenigen, die nicht arbeiten bzw. vom JC abhängig sind. Es ist halt, ausser für Millionäre, für kaum jemanden ein Zuckerschlecken heutzutage.
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
399
Bewertungen
335
lachen - ja, ein befreiendes lachen, wie lange hatte ich das schon nicht mehr! Ich wünsche es mir sehr, aber leider bleibt es mir im Halse stecken. Vielmehr wache ich nachts immer öfter mit schlechten Träumen auf bzw. bin kurz nach dem Einschlafen wieder hellwach. Und sofort geht das Kopfkino wieder los. Auch tagsüber kreisen die Gedanken an's JC - jedenfalls, bis der Briefträger durch ist. In letzter Zeit bin ich manchmal nachts draussen herumgelaufen, um durch Sauerstoffzufuhr zur Ruhe zu kommen. Dann etwas fernsehen, etwas essen dabei und danach ging's mit dem Schlafen. Normal ist das nicht!
In meinem Bekanntenkreis (nicht Freunde) arbeiten alle. Die interessieren sich nicht - sie haben eigene, andere Sorgen und Nöte. Das kann ich größtenteils nachvollziehen. Manchmal weiss man heutzutage gar nicht, wer mehr angeschissen ist: Die, die (noch/wieder)Arbeit haben oder diejenigen, die nicht arbeiten bzw. vom JC abhängig sind. Es ist halt, ausser für Millionäre, für kaum jemanden ein Zuckerschlecken heutzutage.
nun ja, ich bin von Haus aus mit äußerst schwarzem Humor gesegnet, der mir bisher (über 50 Jahre ) immer wieder aus allen tiefen Löchern herausgeholfen hat. Manchmal brauchte ich noch andere Hilfen, wie z.B. Gespräche mit meinem Therapeuten oder auch mal ne Einschlaf- und Durchschlafhilfe per Rezept vom Arzt.
Und herzhaft lachen, das kann ich wieder, dafür bin ich auch dankbar, aber ich gebs zu, ich brauch das JC nur noch als Aufstocker, da ich Rente beziehe.
Die Jahre zuvor, mit Krankheit, Rentenantrag usw. haben mich auch mürbe gemacht, da hab ich nicht viel gelacht, auch kaum Grund dazu gehabt.

Stellt Euch SB'chen vor: muss dringend aufs WC, keines da.... SB'chen krümmt sich, kneift die Pobacken zusammen, verzieht das Gesicht....
klappt auch bei männlichen SB, da stell ich mir vor, sie machen einfach nen Knoten, damit nix ausläuft :icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Ich möchte beim nächsten 'SBchen-Besuch' mal folgendes ausprobieren: Alles, was ich ihr nicht (laut) sagen darf, bereite ich schon zuhause auf kleinen Zetteln vor, die ich dort wahlweise (oder auch wahllos) ohne Kommentar vor mir hochhalte, so dass sie es lesen kann. Da dürften dann auch 'schlimme Dinge' draufstehen. Danach lasse ich die Zettel (notfalls) in meinem Mund verschwinden. Auf den Gesichtsausdruck könnte ich mich freuen! Das könnte auch mit Kaugummistreifen funzen - macht zusätzlich den Atem rein:biggrin:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Lasse das bloß sein! Beleidigungen sind eine Straftat und du würdest mit diesen Zetteln auch noch den Beweis dafür liefern:icon_neutral: Ein herbeigerufener SB-Kollege könnte das bezeugen und du hättest eine Anzeige am **********. Schalt mal deinen Kopf ein! Wenn du die ärgern willst, dann mach über die juristische Schiene.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Stimmt...... so zeigt man denen, dass es einen verletzt.....

Lieber cool und sachlich bleiben (auch wenn es schwer fällt).... es wurmt die viel mehr, wenn man nicht wie üblich reagiert (also die Extreme "Ausflipper" oder "Zusammenknicker").
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Lasse das bloß sein! Beleidigungen sind eine Straftat und du würdest mit diesen Zetteln auch noch den Beweis dafür liefern:icon_neutral: Ein herbeigerufener SB-Kollege könnte das bezeugen und du hättest eine Anzeige am **********. Schalt mal deinen Kopf ein! Wenn du die ärgern willst, dann mach über die juristische Schiene.
dank dir Paolo, hast Recht - hab mich da wohl in was reingesteigert. Mach ich also nicht. Ich bleib auf dem juristischem Weg.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Kannst das ja mit virtuellen Zetteln machen. :biggrin: Also in Gedanken der SB die Zettel vorhalten. Bei dem Besen würden mir einige Begriffe einfallen.:icon_party:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
dank dir Paolo, hast Recht - hab mich da wohl in was reingesteigert. Mach ich also nicht. Ich bleib auf dem juristischem Weg.
Gut so. Spiel diesen Pennern nicht in die Arme. Damit würdest du denen es sehr leicht machen, dich auf alle Ewigkeit als unglaubwürdig zu brandmarken. Auch vor Gericht. Nutze deren Dummheit und mangelnde Sachkenntnis zu deinem Vorteil. Darüber verfügen die reichlich.
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Kannst das ja mit virtuellen Zetteln machen. :biggrin: Also in Gedanken der SB die Zettel vorhalten. Bei dem Besen würden mir einige Begriffe einfallen.:icon_party:
es ist 100%tig hilfreich, das mir hier der Kopf wieder gerade gerückt wurde,Geli. Deine Methode integrier ich mal ganz tief und konzentriere mich wieder auf's Wesentliche: Im Abwehrkampf nicht nachlassen und besonnen bleiben. Wollte natürlich auch niemanden zu derart unüberlegten Handlungen verleiten. Manchmal überkommt es einen einfach. Sei nett gegrüsst.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Bei solchen Ängsten würdeich mal versuchen mir einen Arzt/Therapeuten zu suchen,der Dich eventuell auch einige Zeit aus dem Verkehr zieht. Damit meine ich, dass der Dich einige Zeit krank schreibt. Solche Ängste sind ja nicht förderlich für die Gesundheit.
Außerdem, je mehr man seine Rechte kennt, desto weniger Angst hat man. Ich hatte früher auch mehr Angst als heute.
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Ich habe mir die Befürchtungen und Ängste abgewöhnt. :biggrin:
Zwölf Klagen innerhalb von 12 Monaten
X Dienstaufsichtsbeschwerden
Fette Strafanzeigen
Beschwerden und Klagen bei höheren Behörden
Bin in die Öffentlichkeit gegangen
Petitionsausschuss Bundestag
Petitionsausschuss Landtag
...
...
...
Beistand bei anderen Elos
Widersprüche und Klagen für andere Elos
...

:biggrin:
Ich stimme dir zu - und ich habe in einem anderen Zusammenhang die Erfahrung machen dürfen: Anderen zu helfen ist ein guter Beitrag zur Hilfe auch für sich selbst. Natürlich in dem angemessenem Maße wie Erfahrung und Kompetenz tatsächlich vorhanden sind. So wie ich dieses Forum bisher verstanden habe, ist es eine Art Notgemeinschaft geworden, in der es einigermaßen solidarisch zugeht und weitestgehend Verständnis aufgebracht wird. So etwas braucht unsere Kultur. Ich bin dabei. Grüsse, Leo.
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Ihr sprecht mir so aus der Seele!

Ich war heute beim psychologischen Dienst des "Jobcenters"- musste mich dafür - wegen Angst - mit Valium beruhigen.

Da ich sowieso schon viel mit Ängsten zu kämpfen habe ist jeder Gang an den Briefkasten immer mit Nervosität verbunden.

All dieser Druck - diese Unnötigen bloß-stellenden Termine und Diskussionen bei Zeiten...

Muss das ganze Geld dafür rausgeworfen werden, dieses Spiel zu spielen?

Man schaut sich den Arbeitsmarkt an, offene Stellen und Arbeitssuchende... klar mag es sein dass viele Betriebe keinen Azubi finden und es offene Stellen gibt...

aber diese ständige Malträtierungen von oft sowieso schon geschädigten oder kranken Menschen ist einfach ein Ding der unmöglichkeit, gerade in Anbetracht der Tatsachen dass viele Massnahmen zu rein gar nichts führen, ausser die Statistiken zu beschönigen.

Es gibt nun mal nicht genügend Jobs für alle - und trotzdem wird jeder Hartz4 Empfänger auf biegen und brechen unter Druck gesetzt...

Das ist ein Irrenhaus par excellence
hallo Einer - ich hab gerade in einem anderen Thread von dir gelesen, dass du ohne Beistand beim PsychoDienst warst. Solltest du in HH wohnen, kannst du dich an mich wenden falls du wieder wo hin musst. Ich gehe dann ggfs. als Begleiter mit. Gruss Leo
 

Torchwood

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2011
Beiträge
67
Bewertungen
20
Von dem Moment wenn ich aufstehe bis ca. 14 Uhr geht mein Atem flach ich fühl mich gehetzt und habe eine innere Unruhe gemischt mit Angst .
Erst wenn die Post da war und kein Umschlag vom JC gekommen ist kann ich den Tag einigermaßen über die Runden bringen .
Mir geht es im Moment ähnlich. Ich habe permanent Kopf- und Rückenschmerzen, weil ich vor lauter Anspannung angefangen habe nachts mit den Zähnen zu knirschen.

Jedes Mal, wenn mich mein SB zum JC beordert, kann ich vorher tagelang nicht pennen und mich auf nichts konzentrieren. Meine Gedanken kreisen dann grundsätzlich nur darum, was er mir wohl wieder "reindrücken" will. Ich bin gereizt, extrem angespannt und fange ständig an zu heulen.

Ich bin im Moment mal wieder kurz davor wirklich mal zum Arzt zu gehen und eine Überweisung zum Therapeuten zu holen.

Normalerweise behalte ich bei Gesprächen mit meinem SB die Nerven und bleibe sachlich und ruhig, aber letztes Mal war es wirklich knapp. Ich musste schnell aus dem Büro raus, sonst hätte ich ihm entweder eine gelangt oder wäre in Tränen ausgebrochen.

Ich treffe immer wieder auf Leute, die sagen, dass man es als Arbeitsloser ja easy hat. Man muss nicht früh aufstehen und kann den ganzen Tag rumhängen. Dass einen der psychische Druck aber so weit runterziehen kann, dass man es morgens nicht mal mehr aus dem Bett schafft, sehen viele leider nicht.
 

LeoLoewe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
165
Bewertungen
30
Mir geht es im Moment ähnlich. Ich habe permanent Kopf- und Rückenschmerzen, weil ich vor lauter Anspannung angefangen habe nachts mit den Zähnen zu knirschen.

Jedes Mal, wenn mich mein SB zum JC beordert, kann ich vorher tagelang nicht pennen und mich auf nichts konzentrieren. Meine Gedanken kreisen dann grundsätzlich nur darum, was er mir wohl wieder "reindrücken" will. Ich bin gereizt, extrem angespannt und fange ständig an zu heulen.

Ich bin im Moment mal wieder kurz davor wirklich mal zum Arzt zu gehen und eine Überweisung zum Therapeuten zu holen.

Normalerweise behalte ich bei Gesprächen mit meinem SB die Nerven und bleibe sachlich und ruhig, aber letztes Mal war es wirklich knapp. Ich musste schnell aus dem Büro raus, sonst hätte ich ihm entweder eine gelangt oder wäre in Tränen ausgebrochen.

Ich treffe immer wieder auf Leute, die sagen, dass man es als Arbeitsloser ja easy hat. Man muss nicht früh aufstehen und kann den ganzen Tag rumhängen. Dass einen der psychische Druck aber so weit runterziehen kann, dass man es morgens nicht mal mehr aus dem Bett schafft, sehen viele leider nicht.
...und so weit es mich betrifft, sind sogar in der eigenen Fam. auch Vorbehalte da. Manchmal wird zwar nach dem Mund geredet, aber das Gefühl, dass sie eindeutig auf deiner Seite stehen, fehlt irgendwie. Sie sind verblendet von der übermächtigen (Presse)- Lobby und Ursel. Wie die mit einer Mine daherredet ist wirklich 'sensationell'. Das kocht jede Mutti/Vati weich und spaltet teilweise die Famillien. Sie bringt das so rüber, dass schlichte Gemüter tatsächlich glauben: Ja, die hat doch recht die Frau - ist ja auch Mutter - sogar von sieben Kindern. Die weiss schon, wovon sie spricht. DAS ist der gesunde Menschenverstand, den wir da hören.

Unter anderem deshalb haben wir elos so einen schweren Stand in unserer Gesellschaft. Und sie praktiziert das Prinzip teile und herrsche.
 

Einer

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
29
Bewertungen
10
hallo Einer - ich hab gerade in einem anderen Thread von dir gelesen, dass du ohne Beistand beim PsychoDienst warst. Solltest du in HH wohnen, kannst du dich an mich wenden falls du wieder wo hin musst. Ich gehe dann ggfs. als Begleiter mit. Gruss Leo
Vielen lieben Dank für das nette Angebot! Bin leider nicht aus HH.

gruß
 
Oben Unten