Krank machende Arbeitsmarktpolitik in NRW wie in Holland (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
„Multiple Vermittlungshemmnisse“ - Krank machende Arbeitsmarktpolitik in NRW wie in Holland - NRhZ-Online
Dass die weitere Zerstörung sozialer Gerechtigkeit und existenzsichernder Arbeitsplätze in Deutschland offenbar europaweit koordiniert von statten geht, war Thema einer Veranstaltung im Kölner Gewerkschaftshaus am 4. November. Sie wurde organisiert von den „Europäischen Märschen gegen Erwerbslosigkeit“ und der Kölner „Linken Erwerbslosen Organisation“ LEO.

Am Beispiel der Niederlande fällt auf, dass für eine weitere Ausgrenzung, Verarmung und Entrechtung keine rechtspopulistische Regierung notwendig ist, sondern dass dafür durchaus konservative Stellvertreter-Politik reicht. Die rechtspopulistische Partei von Geerd Wilders hat zwar keinerlei Mitverantwortung in der Regierung, trotzdem sind uns die Nachbarn mit der „aktuellen Gesetzesnovelle und neuen Kürzungs- und Quälmaßnahmen gegen Erwerbs- lose die Holländer etliche Schritte voraus“, so Moderatorin Angela Klein von den Euromärschen.

Warum uns die Niederlande interessieren sollten
...
Beschäftigte mit geringeren Beitragszeiten in der Rentenversicherung und demzufolge geringer Rente erhalten künftig keinen Zuschuss aus der Sozialversicherung. Auch Alleinerziehende werden künftig gezwungen, einer Tätigkeit nachzugehen. Gleichzeitig würden ihnen steuerliche Erleichterungen gestrichen. Wenn Migranten die niederländische Sprache nicht beherrschen, könnte ihnen künftig die Sozialhilfe gestrichen werden. Verpflichtend unter Kürzungsandrohung soll auch das Tragen "anständiger" Kleidung werden, wozu nicht nur ein Kopftuchverbot zählt.

Während es bis jetzt in den Niederlanden geförderte Kombilöhne gab, soll künftig per Zwang für Sozialhilfe gearbeitet werden. Arbeitgebern soll auch ermöglicht werden, Erwerbslose unterhalb des gesetzlichen Mindestlohnes zu beschäftigen. Benachteiligte Erwerbslose werden als "sozial behindert" - quasi als teilinvalide betrachtet. Wobei ergänzt werden muss, dass das Wort "invalide" nichts anderes bedeutet als "ohne Wert" oder "unwert" zu sein.

Offenbar hat NRW- Ministerpräsidentin Hannelore Kraft von den Niederlanden gelernt. Was dort "Soziale Behinderung" genannt wird, heißt in einem rot-grünen Antrag in NRW (Drs. 15/2211) "multiple Vermittlungshemmnisse". Beide Begriffe machen ein gesellschaftliches Konkurrenzproblem zu einem persönlichen.
Sind wir alle "sozial behindert"? Ist Erwerbslosigkeit eine Krankheit?

Welche Farbe entsteht, mischt man Schwarz, Rot, Gelb und Grün?
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Selbstverständlich ist dieses System genauso gewollt!

Nachdem RotGrün in De mit der Agenda 2010 im Jahre 2005 vorgeprecht ist,hat nun SchwarzGelb nachgelegt und wird weiterhin, nun in der größeten Krise seit dem 2ten Weltkrieg angekommen, nachlegen!

Viele andere EU Staaten haben sich inzwischen diesem rasanten Sozialabbau angeschlossen und weitere werden folgen,denn wer ausser uns wird diese Schulden wohl bezahlen müssen?

Nur,sollten wir dem kurz bevorstehenden Sozialen Unfrieden gelassen entgegensehen,wir sind ja schon ganz unten.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
mir fällt schon wieder ein ei aus der hose

Warum uns die Niederlande interessieren sollten
weil es in den NL eben sozial gerechter zugeht, vielleicht.

Die rechtspopulistische Partei von Geerd Wilders hat zwar keinerlei Mitverantwortung in der Regierung, trotzdem sind uns die Nachbarn mit der „aktuellen Gesetzesnovelle und neuen Kürzungs- und Quälmaßnahmen gegen Erwerbs- lose die Holländer etliche Schritte voraus“
klar, der geert wilders toleriert nur die regierung, der hat sicher keinen einfluss. ja nee, is klar :icon_neutral:

ääääh, wir haben hier, weder

- 1€-jobs
- trägermaden
- unbezahlte probearbeit
- keinen mindestlohn
- ungerechtes steuer- u. abgabensystem
- gefälschte elo-zahlen
- lügner und betrüger im parlament
- pav
- bildungsgutscheine
- die regelung, dass elo in kursen, aus der statistik gestrichen werden

Beschäftigte mit geringeren Beitragszeiten in der Rentenversicherung und demzufolge geringer Rente erhalten künftig keinen Zuschuss aus der Sozialversicherung
der autor weiss offenbar nicht mal, dass eine grundrente hier gibt :icon_neutral:

Während es bis jetzt in den Niederlanden geförderte Kombilöhne gab, soll künftig per Zwang für Sozialhilfe gearbeitet werden
möglicherweise innerhalb der städte und kommunen und nicht wie in d-land, wettbewerbsverzerrend, bei privatunternehmen :icon_neutral:

Offenbar hat NRW- Ministerpräsidentin Hannelore Kraft von den Niederlanden gelernt
is klar, weil es dort so sein soll, wird mit dem argument die werbetrommel für den sozialabbau gerührt. aber um doof zu sein, braucht der dt. michel keinen holländer. so schwachsinnig, dass der holländer für nen lumpigen € arbeitet, ist er nicht. hat bei unseren niedrigen realen elo-zahlen auch viel sinn, dieser zirkus

vielleicht schreibt der autor ja über holland in der bronx oder holland in der twilight-zone. mit den zuständen in den NL hat das mal gar nichts zu tun :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
daher halte ich das für sinnvoll das es bald knallt
aber blutig
mit reden ist da nicht mehr viel zu machen
das interessiert die reichen der gesellschaft nicht und die politiker ehhh nicht

aber das wird bald kommen
da bin ich mir sicher wenns so weiter geht hier
abbau von menschen rechten sowie rechte im algemeinen
das kann nicht mehr lange gut gehn
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
532
Danke @ arbeitsloa in ...... für deine Info.

Ich hatte nämlich in Erinnerung, daß jeder der 50 Jahre in den Niederlanden gelebt hat eine Mindestrente von ca. 1130€ bekommt.
Das ist doch richtig oder?
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
532
daher halte ich das für sinnvoll das es bald knallt
aber blutig
mit reden ist da nicht mehr viel zu machen
das interessiert die reichen der gesellschaft nicht und die politiker ehhh nicht

aber das wird bald kommen
da bin ich mir sicher wenns so weiter geht hier
abbau von menschen rechten sowie rechte im algemeinen
das kann nicht mehr lange gut gehn
sag mal gehts noch?:icon_neutral:
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
758
Bewertungen
244
Danke @ arbeitsloa in ...... für deine Info.

Ich hatte nämlich in Erinnerung, daß jeder der 50 Jahre in den Niederlanden gelebt hat eine Mindestrente von ca. 1130€ bekommt.
Das ist doch richtig oder?
Richtig, so hatte ich es im TV vor ein paar Tagen auch gesehen.:icon_smile:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.600
Bewertungen
4.180
Richtig, so hatte ich es im TV vor ein paar Tagen auch gesehen.:icon_smile:
dafür muss man allerdings nicht 50 Jahre in den Niederlanden gelebt haben. Die Mindestrente richtet sach nach dem Monatsmoindestgehalt in den Niederlanden.

Aber zur Klarstellung: Es gibt in den Niederlanden in der Sozialhilfe auch Ein-Euro-Jobs. Deshalb ist auch beim EUGH ein Prozess anhängig, ob das mit dem EU-Recht vereinbar ist. Die Niederlande werden wegen dieser PRaxis auch schon seit den 90igern kritisiert.
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
758
Bewertungen
244
dafür muss man allerdings nicht 50 Jahre in den Niederlanden gelebt haben. Die Mindestrente richtet sach nach dem Monatsmoindestgehalt in den Niederlanden.

Aber zur Klarstellung: Es gibt in den Niederlanden in der Sozialhilfe auch Ein-Euro-Jobs. Deshalb ist auch beim EUGH ein Prozess anhängig, ob das mit dem EU-Recht vereinbar ist. Die Niederlande werden wegen dieser PRaxis auch schon seit den 90igern kritisiert.
Ah, dann haste Du wohl auch den Bericht im TV gesehen ? (weis nicht mehr welcher Sender), aber da sagten sie, dass jeder der 50 Jahre in NL gelebt hat, die besagte Mindestrente bekommt, unabhängig vom Gehalt...

Dann stimmt der TV-Bericht nicht :icon_kinn:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
dafür muss man allerdings nicht 50 Jahre in den Niederlanden gelebt haben. Die Mindestrente richtet sach nach dem Monatsmoindestgehalt in den Niederlanden.
die mindestrente ist an den mindestlohn gekoppelt und berechnet sich danach. tatsächlich ist es aber so, dass die aow(grundrente), davon abhängt, ob man ununterbrochen(15-65 jahre) in den NL gewohnt hat. das bedeutet für mich, dass ich erhebliche kürzungen zu erwarten habe(die(aow)aber dann wieder auf sozialhilfe augestockt werden würde), weil ich erst mit 26 jahren in die NL ausgewandert bin. mir fehlen also sicher zehn jahre regulärer aufenthalt. außerdem ist es so, dass man die aow verliert, wenn man die NL offiziell verläßt(die bisher aufgebauten jahre würden verfallen). inwiefern die regelungen der aow, den grundsätzen der eu-verfassung entsprechen, wäre mal ein interessanter fall für die hiesigen gerichte, oder den eugh :icon_party:

Aber zur Klarstellung: Es gibt in den Niederlanden in der Sozialhilfe auch Ein-Euro-Jobs. Deshalb ist auch beim EUGH ein Prozess anhängig, ob das mit dem EU-Recht vereinbar ist. Die Niederlande werden wegen dieser PRaxis auch schon seit den 90igern kritisiert.
was stimmt ist, dass es in den NL eine arbeitspflicht gibt. dies kann man aber nicht mit den 1€-jobs gleichsetzen. es ist privatunternehmen nicht möglich, leute zu dem tarif auszubeuten. das sind dann oft jobs bei der straßenreinigung, in öffentlichen parks oder in jeder form, wenn es sich um tätigkeiten handelt, die der gemeinschaft nützen. in d-land wurde eher das workfare aus den usa umgesetzt. so hat(te) jeder unternehmer die möglichkeit, seine eigene sklaven schuften zu lassen. und da auch der lausige € viel zu viel war, heißt das ganze jetzt bürgerarbeit.

es gibt in d-land auch gar keine kontrolle, ob denn der subventionierte arbeitsplatz, andere verdrängt. dafür gibt es auch gar keine unabhängige kontrollinstanz. schon deswegen, würde auf diesen wahnwitz in holland gar niemand kommen.

hier noch schriftlich. pro jahr baue ich also 2% auf. nach 50 jahren 100%
Arbeit in den Niederlanden | Rentenversicherung
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
ich habe mir das jetzt mal ausgerechnet. mein rentenanspruch würde nach heutiger gesetzeslage 475€/monat betragen

das sozialhilfenivo für ältere ist aber 1013€/monat. dh diesen betrag würde auch ich mit 65 jahren im monat haben. wobei allerdings die regelungen in der sozialhilfe strenger sind, als die in der grundrente.

ich werde mir überlegen müssen, ob ich noch privat vorsorge. zwei versicherungen hätte ich, die damals von seiten der ag abgeschlossen wurden.

so gesehen, wäre ich besser gefahren, wenn ich gleich nach der hauptschule in die NL verduftet wäre. tjo :icon_sad:
 
E

ExitUser

Gast
dafür muss man allerdings nicht 50 Jahre in den Niederlanden gelebt haben. Die Mindestrente richtet sach nach dem Monatsmoindestgehalt in den Niederlanden.

Aber zur Klarstellung: Es gibt in den Niederlanden in der Sozialhilfe auch Ein-Euro-Jobs. Deshalb ist auch beim EUGH ein Prozess anhängig, ob das mit dem EU-Recht vereinbar ist. Die Niederlande werden wegen dieser PRaxis auch schon seit den 90igern kritisiert.
und was ist passiert ???
nix
imgegenteil

man kann nur hoffen dasmehr und mehr arbeitslos werden und in diesen sumpf geraten
dann wird sich was bewegen
aber so nicht

und kritiken an NL oder DE wegen deren praxis interessiert keinen
da dadurch kein änderrungszwang entsteht

solang die länder von der EU nicht hart verurteilt werden
also deren führung wird da auch nix passieren
rügen ist alles schön und gut aber wo bleiben die sanktionen ??

ich sehe keine
 
E

ExitUser

Gast
...weil es in den NL eben sozial gerechter zugeht, vielleicht...
Bitte auch mal den verlinkten Artikel lesen, falls das nicht zuviel verlangt ist. Sonst redest Du am Thema vorbei und machst Dich schnell lächerlich.:wink:
Ich bezweifele nicht, daß es momentan noch etwas besser aussieht in den Niederlanden. Darum geht es in dem Artikel jedoch nicht.
Der bei der Veranstaltung anwesende holländische Erwerbslosenaktivist berichtet von für 2013 geplanten Verschärfungen und Sozialabbau in den NL.
Liegt Abdel Malek da falsch? Hat er Unrecht?

...klar, der geert wilders toleriert nur die regierung, der hat sicher keinen einfluss. ja nee, is klar :icon_neutral:...
Es wird in dem Artikel darauf hingewiesen, daß Herr Wilders, obwohl nicht an der Regierung beteiligt, die Politik dieser trotzdem beeinflußt und den Sozialabbau maßgeblich vorantreibt.
So ähnlich findet sich das überall in Europa: Um nicht noch mehr Wähler an die Rechtspopulisten zu verlieren, übernehmen die Regierungen deren Forderungen.
Hast Du das falsch verstanden?

...ääääh, wir haben hier, weder

- 1€-jobs
- trägermaden
- unbezahlte probearbeit
- keinen mindestlohn
- ungerechtes steuer- u. abgabensystem
- gefälschte elo-zahlen
- lügner und betrüger im parlament
- pav
- bildungsgutscheine
- die regelung, dass elo in kursen, aus der statistik gestrichen werden

der autor weiss offenbar nicht mal, dass eine grundrente hier gibt :icon_neutral:...
Wie gesagt: noch. Es ist von der holländischen Regierung geplant, das zu ändern.
Oder meinst Du, das stimme nicht? Weißt Du da genaueres?

...is klar, weil es dort so sein soll, wird mit dem argument die werbetrommel für den sozialabbau gerührt. aber um doof zu sein, braucht der dt. michel keinen holländer. so schwachsinnig, dass der holländer für nen lumpigen € arbeitet, ist er nicht. hat bei unseren niedrigen realen elo-zahlen auch viel sinn, dieser zirkus

vielleicht schreibt der autor ja über holland in der bronx oder holland in der twilight-zone. mit den zuständen in den NL hat das mal gar nichts zu tun :biggrin:
Frau Kraft beruft sich nicht auf die jetzige Situation in den Niederlanden, sie möchte ähnlich wie dort geplant aufgrund einer Ideologie der Pathologisierung der Erwerbslosigkeit (d.h. Erwerbslose tragen individuelle Schuld an ihrer Lage, sie gelten als "sozial behindert") Langzeiterwerbslose so wie bisher seelisch und körperlich Behinderte in einen speziellen Arbeitsmarkt der Minderleister abschieben.:icon_twisted:
Träger sollen Caritas und Diakonie sein, die Mittel dafür soll der Bund übernehmen und so die Länder und Gemeinden entlasten.
Eine Idee, die auch andere Ministerpräsidenten verfolgen - und sich dabei auf die Rechtspopulisten in Holland berufen.
Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen haben doch schon alle Regierungen längst aufgegeben.

Also bitte: erst lesen, dann herumpoltern, so schwer es auch fallen mag, es lohnt sich.
Ich erstelle solche Beiträge doch nicht, um hier Propaganda gegen Erwerbslose zu machen!:icon_neutral:

Oder irre ich mich da, wie so oft?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
im artikel wird mehrfach der eindruck erweckt, dass es sich nicht um mögliche geplante änderungen handelt, sondern dass das hier schon so wäre. wie sollte die mp von nrw von einem system abschauen, dass noch nicht mal im parlament verabschiedet wurde? :icon_neutral:

außerdem hätte man dem elo-aktivisten aus den NL ja mal erzählen könne, dass elo in d-land schon lange entmündigt sind, für sie zu einem teil das gg nicht mehr gilt !!!!

dh. d-land hat den rechtstaat für elo schon lange abgeschafft, was die holländer nicht mal im ansatz umgesetzt haben. es gibt zur zeit keine möglichkeit für unternehmer, elo unter dem mindestlohn einzustellen, noch ist es klar, ob sowas überhaupt mit dem NL-recht umzusetzen sein wird. klar ist aber auf jeden fall, dass es nach wie vor, im land eine niedrige elo-quote gibt und noch weniger leute beziehen dauerhaft sozialhilfe

ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass man in den NL ohnehin nur dann sozialhilfe beziehen kann, wenn man nirgends arbeit angeboten bekommt. und arbeiten heißt immer: zum mindestlohn, den die unternehmer nicht unterschreiten dürfen !!!
das ist um lichtjahre besser, als allgemeinverbindliche lohnuntergrenzen, wie sie bei der cdu zz gehandelt werden. da wird es nicht mal bußgelder geben für unternehmer, die die grenzen nicht einhalten, in den NL gibt es gefängnisstrafen ohne bewährung !!

die NL fürchten nichts mehr, als eine umsetzung der hartz4-gesetze aus good old germany. das das mal klar ist:

das NL-system wäre für elo schlicht und ergreifend eine verbesserung um 100%. ich kenne keinen der jedweden job ablehnen würde, bei dem er mindestens 1300€ netto mit nach hause nimmt. das ist meilenweit von den lächerlichen 900€ entfernt, die der harzter bei vollzeit in d-land bekommt !!!!!

die deutschen werden erst aufwachen, wenn griechische demonstranten in d-land sprengsätze zünden !!! :icon_dampf:

und wenn NL-poliker sich einbilden, sie könnten nonchalance harzt4 in den NL umsetzen, dann laufen die halt eben mit zielscheiben auf der brust herum.

hier wird nicht lange gefackelt !!!!!

persönlich mache ich hier die biege, wenn der allgemeine mindestlohn fällt. dann ist aber für mich der dreckhaufen namens EU wahrscheinlich komplett passe !

wenn ihr zukünftig nicht in der lage seid, zu erkennen, dass ihr mit so einem artikel:

1.) die vorzeichen verdreht
2.) den eindruck erweckt, dass die regelungen zz in den NL so wären

dann laßt solche schwachsinnigen und tedenziellen artikel !!
hartz4 ist eine dt. erfindung und wird von den NL-politikern vielleicht kopiert werden und nicht anders herum !!! :icon_dampf:
 
E

ExitUser0090

Gast
Wie hoch ist denn die offizielle Arbeitslosenquote im Patat- und Frikandelland?
 
E

ExitUser

Gast
Zum Topic:
Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren – Beschäftigung neu denken – einen sozialen Arbeitsmarkt für NRW voranbringen - Drucksache 15/2211 (.pdf)

06. Oktober 2011 - DIE LINKE im Landtag von NRW hat einen Antrag von SPD und Grünen unter dem Titel "Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren – Beschäftigung neu denken – einen sozialen Arbeitsmarkt für NRW voranbringen" abgelehnt.
Aus diesem Grunde hat die Landtagsfraktion einen offenen Brief an Gewerkschaften, Erwerbsloseninitiativen und Träger der freien Wohlfahrtspflege gerichtet, in der sie ihre Ablehnung begründet. Unter anderem wird kritisiert, dass der von SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN vorgelegte Antrag vollständig auf Maßnahmen zur Bekämpfung der sozialen Krise am Arbeitsmarkt verzichtet. Stattdessen setze man einseitig auf dauerhafte Lohnsubventionen durch Beschäftigungszuschüsse etwa für privatgewerbliche Unternehmen und die öffentliche Hand. Eine solche Konzeption lädt insbesondere privatwirtschaftliche Akteure dazu ein, reguläre Beschäftigung zu substituieren, indem solche regulären Arbeitsplätze abgebaut und durch subventionierte, geförderte Beschäftigung oftmals im Niedriglohnbereich ersetzt werden.
SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN schlügen zudem keine einzige konkrete Maßnahme auf Landesebene vor.
Angesichts der Auswirkungen der dramatischen Kürzungspolitik auf die regionale Arbeitsmarktpolitik sind nach Meinung des sozialpolitischen Sprechers der Städteregionstagfraktion, Harald Siepmann, auf Landesebene umfangreiche Maßnahmen erforderlich, um die Langezeitarbeitslosigkeit wirksam zu bekämpfen. Qualifizierung und die Erlangung von beruflichen Abschlüssen müssen Vorrang vor der schnellen Vermittlung in den Arbeitsmarkt haben.
Der vollständige Brief der Landtagsfraktion offener_Brief_Antrag_SPD.Gruene_05.10.2011.pdf
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
außerdem hätte man dem elo-aktivisten aus den NL ja mal erzählen könne, dass elo in d-land schon lange entmündigt sind, für sie zu einem teil das gg nicht mehr gilt !!!!
viell. sollte man die deutschen auch nur mal aufrufen, endlich eine verfassung auf die beine stellen zu wollen, und dem GG eine eindeutige abfuhr zu erteilen, denn dieses ding (GG) wird schon lange nicht mehr als solches wahrgenommen.

die vollmacht eine verfassung auf die beine zu stellen, ergibt sich ja aus dem bestehenden GG.

...und nun fangt nicht wieder an erzählen zu wollen, das wir das GG nicht mehr haben seid dem zusammenschluß beider deutscher staaten, das ist nämlich quark, vielmehr ist es so, das es so lange gilt, bis die deutschen eine verfassung verabschieden welche im einvernehmen vom VOLK beschlossen wird!

diese verfassungsausarbeitung sollte man einfordern, in ihr könnte man die §§ des SGB zum bsp. als verfassungsfeindlich deklarieren.

mfg physicus
 
Oben Unten