Krank im 3. Monat der aufgenommenen Arbeit

Leser in diesem Thema...

Ramius

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo:
Mal sehen, ob jemand mir hier helfen kann.

Ich habe eine Arbeit aufgenommen und bin jetzt im 3. Monat in diesem Job (Vollzeit, Lohn ist genug und muss nicht aufgestockt werden).
Jetzt bin ich (im 3. Monat) erkrankt und meine Ärzte raten mir dringend ab von weiterer Arbeit.

Die Krankschreibung bei der ARGE einreichen und einen neuen Antrag wegen Leistung stellen?
Ist dieser Weg richtig?

Für mich ist dieser Weg der Beste und einfachste.
Vorerst würde ich gern wieder die Leistungen bei der ARGE beziehen und die Krankschreibung einreichen und mich auf die Behandlung konzentrieren.
Wenn ich dann zum medizinischen Dienst geschickt werde, werde ich hingehen.

Ramius
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
7.024
Bewertungen
2.352
Warum willst du die AU beim Jobcenter einreichen? Du bekommst doch erst mal sechs Wochen Lohnfortzahlung und wenn du dann noch krank bist, wird Krankengeld gezahlt. Da du aber sicher noch in der sechsmonatigen Probezeit bist, denke ich, dass dir gekündigt wird. Erst dann wäre dein Weg zum Jobcenter.


Hallo:
Mal sehen, ob jemand mir hier helfen kann.

Ich habe eine Arbeit aufgenommen und bin jetzt im 3. Monat in diesem Job (Vollzeit, Lohn ist genug und muss nicht aufgestockt werden).
Jetzt bin ich (im 3. Monat) erkrankt und meine Ärzte raten mir dringend ab von weiterer Arbeit.

Die Krankschreibung bei der ARGE einreichen und einen neuen Antrag wegen Leistung stellen?
Ist dieser Weg richtig?

Für mich ist dieser Weg der Beste und einfachste.
Vorerst würde ich gern wieder die Leistungen bei der ARGE beziehen und die Krankschreibung einreichen und mich auf die Behandlung konzentrieren.
Wenn ich dann zum medizinischen Dienst geschickt werde, werde ich hingehen.

Ramius
 

Ramius

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Warum willst du die AU beim Jobcenter einreichen? Du bekommst doch erst mal sechs Wochen Lohnfortzahlung und wenn du dann noch krank bist, wird Krankengeld gezahlt. Da du aber sicher noch in der sechsmonatigen Probezeit bist, denke ich, dass dir gekündigt wird. Erst dann wäre dein Weg zum Jobcenter.

Ja, das ist klar. das ist sehr nett von dir.
Was ist wenn ich auch nach 6 Wochen nicht gesund bin und nicht gekündigt?
 
L

LMAARGE

Gast
@Ramius

Mit der Arge hast du, sofern du nicht aufstockst, nichts zu tun.
Die AU bekommt dein Arbeitgeber, der dich vermutlich sehr bald
kündigen wird, insbesonders wenn die Krankheit und die damit
verbundene Krankschreibung nachhaltig ist.:icon_sad:
Die Sechswochensfrist ist nur für den Bezug von Krankengeld,
statt Lohn oder Gehalt von Bedeutung.:icon_rolleyes:
Um wieder Leistung vom JC zu bekommen muss der Arbeitsplatz
erst wieder gekündigt sein. Und dann geht der ganze Behördensumpf
wieder von vorne los.:icon_mrgreen: Allerdings reicht dann ein Weiterbewilligungsantrag.
 

Ramius

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Dann bekommst du solange Krankengeld, bis wieder gesund bist.
Jedoch längstes 78 Wochen.

Viele Grüße

Cha

Welcher Weg wäre denn der Kürzere, damit ich schnell zur ARGE kommen kann?
Ich will mich nicht mit dem Ärztedienst der KRankenkasse rumschalgen.
Der ärztliche Dienst der ARGE bei uns kennt mich.
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Es gibt keinen kürzeren Weg.
Du bist verpflichtet, die Leistungen der Krankenkasse in Anspruch zu nehmen, wenn ein solcher Anspruch besteht (§ 12 a SGB II/ § 2 SGB II)).

Und ich musste tatsächlich grinsen wegen deiner Sehnsucht nach dem JC.

Viele Grüße

Cha
 
S

Snickers

Gast
In allen Beiträgen von ihm /ihr nur Vorwürfe...........alle sollen /müssen arbeiten nur Apfelkuchen nicht.........

der hat zu viele Weichmacher gefuttert........
 
Oben Unten