Krank am Ende AV: wie AU-Meldung zuverlässig an KK übermitteln, ggf. per App? wie und wann KG beantragen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 64681

Gast
Wie in einem anderen Thread bereits geschrieben, endet mein AV (mit Aufhebungsvertrag) zum 31.03.19. Mit meiner behandelnden Psychiaterin ist besprochen, dass sie mich am 28.03. zunächst für 2 Wochen krank schreiben wird. (Ab 01.04. verlässt sie die Praxis.)

Die KK wird 'krank am Ende AV' sicher gar nicht gut finden. Daher frage ich mich gerade, ob ich meine AU-Meldungen dann künftig per Einwurf/Einschreiben versenden sollte. Oder habt Ihr eine kostengünstigere Idee? Bisher habe ich die Meldungen einfach direkt bei denen in den Briefkasten geworfen. (Persönlich möchte ich sie nicht abgeben. Insbesondere wegen der F-Diagnose. Die verwickeln mich eh schon jedes Mal in ein Gespräch, bei dem ich hinterher das Gefühl habe, mehr als unbeding nötig, von mir preis gegeben zu haben.)

Oder mit der doppeltgemoppelt Methode? Aber die wollen vermutlich das Original haben, oder?

Meine KK bewirbt ganz massiv eine App, mit der die Versicherten die AU-Meldungen versenden können. Was haltet Ihr davon? Vielleicht bin ich zu paranoid, aber ich habe ein bisschen Sorge, dass die dann auch meinen Standort etc. auslesen können ...und vielleicht sind es auch unnötige Sorgen, wenn ich befürchte, dass die KK unfaire Methoden anwenden könnte, um nicht allzu lange KG zu zahlen ...

Und noch eine Frage: Muss ich der KK am 01.04. mitteilen, dass mein AV beendet ist? Oder erhalten die eh die Mitteilung von meinem AG? Und beantrage ich dann auch gleich KG ab 01.04.? Formlos?

Um so mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Fragen stellen sich mir. Grübel, grübel ....
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Wie immer per Post. Hast Du eine Filiale in der Nähe dann in deren Hausbriefkasten.
Und bei Verlustfall hast Du ja eine weitere Kopie.
Bei meiner KK gab es da noch nie ein Problem.

Ich mache persönlich nichts mit einem ÄPP was ich auch ohne tun kann.
 

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
426
Bewertungen
275
In der App hast du durch die Meldung, dass es übertragen ist, eine sichere Bestätigung.
Kannst es natürlich zusätzlich, zur Sicherheit, noch per Post senden
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten