Kostenübernahme vom Sozialamt der Renovierung bei Einzug in neue Wohnung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Hallo!
Ziehe am 1.1.2012 in eine Wohnung (alleine). Der Vermieter möchte das ich die Renovierung der Wohnung bei Einzug übernehme.
Bekomme HzL. Muss das Sozialamt die Renovierung übernehmen?
 
G

gast_

Gast
Wurde dem Mietvertrag bereits zugestimmt? Was steht drin bezüglich Einzugsrenovierung?

Die muß übernommen werden, wenns laut Mietvertrag vereinbart wurde und man die Zustimmung hat.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Die Übernahme von Renovierungskosten kommt dann in Betracht, wenn es sich um Kosten für
  • Schönheitsreparaturen
handelt,
  • die vom Mieter einzugsbedingt, turnusmäßig oder auszugsbedingt zu übernehmen sind
und
  • die dem Grunde und der Höhe nach erforderlich und angemessen
sind.


........


2.2 Einzugsbedingte, turnusmäßige und auszugsbedingte Verpflichtung
2.2.1 Besonderheiten bei Einzügen
Der Vermieter hat die Verpflichtung, die Wohnung in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu übergeben. Die Anforderungen hieran sind aber sehr niedrig: Die Wohnung muss nicht in renoviertem Zustand übergeben werden und auch nicht mit einem Fußbodenbelag ausgestattet sein.
Die Übernahme der angemessenen Kosten einer Einzugsrenovierung kommt deshalb in den Fällen in Betracht, in denen der Vermieter selbst keine Verpflichtung zur Vornahme der Einzugsrenovierung übernehmen, sondern die Wohnung in nicht renoviertem Zustand vermieten will.
Die Kaltmiete muss des Weiteren angemessen sein.
Voraussetzung für die Übernahme der Kosten ist darüber hinaus, dass die Einzugsrenovierung im konkreten Einzelfall erforderlich ist, um die „Bewohnbarkeit“ der Wohnung herzustellen. Siehe hierzu unter Ziff. 2.1.
  • Ausreichend ist eine Herstellung der Wohnung entsprechend des Standards einer Wohnung im unteren Wohnsegment, also mit einem einfachen Wand-und Bodenbelag (Raufaser/PVC, einfacher Teppichboden)
  • die Kosten zur Herstellung des Standards einer Wohnung im konkreten Einzelfall im unteren Wohnsegment müssen erforderlich und angemessen sein.
Sind bei dem Bezug der Wohnung Renovierungsmaßnahmen erforderlich, die über das übliche Maß von Schönheitsreparaturen hinausgehen, so kann von einer Angemessenheit der Kosten regelmäßig nicht ausgegangen werden (z. B. großflächiges Verputzen von Wänden, Sanierung eines Badezimmers etc.).
Soweit sich der Zustand der Wohnung nicht aus dem Mietvertrag ergibt, ist die Notwendigkeit einer Einzugsrenovierung schlüssig, z. B. durch Vorlage eines Wohnungsübergabe – Protokolls, darzulegen.

Quelle:

Arbeitshilfe zu § 35 SGB XII - Stadt Hamburg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten