Kostenübernahme der IHK Prüfung durch ARGE abgelehnt! Zu Recht ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

VALERIKART

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo an Alle !
ich habe ein Problem (steht schon in der Überschrift ) in Details ist es so:

Ich habe jahrelang im Büro gearbeitet ganz klein angefangen bis zur Büro/Teamleitung aufgestiegen. Leider ohne anerkannten Ausbildungsabschluß. Dafür jedoch mit einer Weiterbildung zur Personalsachbearbeiterin mit über 900 UE (HR-SAP, DATEV, LEXWARE, Pers.management und Arb./Soz. Recht)
Irgendwann ging ich in die Elternzeit währenddessen ging mein damaliger Arbeitgeber Pleite und meldete Insolvenz an. Ich wurde mehr oder weniger von der ARGE abhängig.
Trotz der Elternzeit habe ich stets mit meiner Arbeitsvermittlerin kommuniziert und um passende Büro Stellen gebeten. Initiativ habe sich immer beworben und bekam hier zu spüren, dass meine Kenntnisse überhaupt keine SAU interessieren, was zählt ist ein Zeugnis gutes oder schlechtes. Auf eine Nachfrage bei der ARGE ob eine Schulung oder ähnlich möglich wäre wurde es immer verneint und abgelehnt mit den Begründungen, dass solche wie mich mit bereits abgeschlossener Berufsausbilding wie Sand am Meer gibt und in "eine weitere" Bürokauffrau zu investieren ist zu riskant und ohne jegliche Aussicht auf Erfolg!
Immer wieder wurde es durch ARGE versucht mich in irgendwelche Putzfirmen oder Hotels zum reinigen unterzubringen, da blockte ich ab und verwies auf meine Qualifikationen und letztendlich auf den Elternzeitanspuch!
Später wurden mir sinnlose Maßnahmen angeboten z.B. "MIA" - wo man 8 Monate lang lernt wie man die Post zu öffnen hat und was sonst in Büros so passiert!:doh::icon_rolleyes:
Durch Zufall ( zu richtige Zeit am richtigen Ort) wurde ich zur externen Prüfungen bei der IHK mit Abschluss Kauffrau für Büromanagement zugelassen. Die Chance musste ich nutzen!
(Die Azubis haben 3 Jahre (!) Zeit um sich auf die Prüfungen vorzubereiten)
3 Prüfungen mit nur je 1,5 Monaten an Vorbereitungszeit ohne Seminare / ohne Schulungen /ohne Workshops ect. Autodidaktisch! Die Prüfungen habe ich alle bestanden! Und bin nun offiziell Kauffrau für Büromanagement mit Schwerpunkt Personal. Daraufhin habe ich eine Einstellung in Personalabteilung als Lohn/Buchhaltung erhalten.

Nun möchte ich, dass die ARGE die Prüfungskosten + Lernmaterailkosten mir erstattet. Auf mein Antrag erhielt ich eine Absage.Da ich angeblich nicht rechtzeitig bzw. VOR den Prüfungen einen Antrag gestellt habe! Meiner Meinung nach habe ich stets Anträge wenn auch irgendwann mal nur noch mündlich gestellt. Immer mit Absagen!

Was würdet ihr sagen ist die Ablehnung richtig / zu Recht oder wie kann ich es formulieren bzw.begründen um die Kosten zurück zu erhalten? Die Ablehnung möchte ich nicht hinnehmen!

Danke für Ihre Antworten und Sorry wenn der Beitrag zu lang geworden ist.:icon_wink::smile:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.353
Bewertungen
4.178
Nach meinem Empfinden ist das Vorgehen des Jobcenters richtig!

Du hast die Weiterbildung auf eigener Faust abgeschlossen. Zudem ist das Jobcenter nicht verpflichtet, dir die Prüfungen zu erstatten bzw. zu zahlen. Davon abgesehen hätte man diesen Antrag noch vor der Prüfung beim Jobcenter schriftlich mit Nachweis stellen sollen.

Weiterhin ist die Gewährung solcher Leistungen reine "Kann-Leistung". Da kommt es auf die Motivation, Laune und das Budget des Jobcenters an, ob die das mitmachen oder nicht.

Meine Persönliche Meinung:

Vergiss das Jobcenter! Sei froh, dass du das Teufelszeug endlich los bist und einer Arbeit nachgehst (ich gehe jetzt von einer Vollzeitstelle aus, die entsprechend honoriert wird). Sei froh das du den Abschluss hast und blicke nach vorne...
 
E

ExitUser

Gast
Ja, so ist es leider. Schon aus formellen Gründen (zu späte Antragstellung) werden sie dir nichts zahlen.
Sei froh, dass du jetzt einen Job hast. So hat sich die Investition wenigstens für dich gelohnt.

Meinen ersten Abschluss habe ich auch selbst finanziert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten