Kostenübernahme bei Wohnungsausstattung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

xXNewMoonXx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
hallo vielleicht kann mir hier ja jemand helfen ich habe als ich im august diesen jahres in eine wg eingezogen einen antrag auf kostenübernahme für eine wohnungserstausstattung für folgende gegenstände gemacht:ein bett, einen kleiderschrank und ein bisschen geschirr da alles andere wie wohnzimmereinrichtung küche und waschmaschine ja in der wg schon vorhanden war als ich eingezogen bin habe ich dieses nicht beantragt jetzt habe ich zum 01.01.2014 die kündigung bekommen und habe somit in einer neuen wohnung nichts bis auf die sachen die ich schon beantragt habe! ich habe dann für die restlichen sachen wie wohnzimmereinrichtung küche küchentisch und stühle und eine waschmaschine und wäschetrockner einen formlosen antrag gestellt der abgelehnt wurde !!! ist dieses rechtens und wenn nicht wie soll ich weiter vorgehen!?

MFG

p.s.: für jede hilfreiche antwort bedanke ich mich schon mal! :danke:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Alles was Du noch nicht besessen hast, was Du aber zum vernünftigen Wohnen brauchst(Küche etc.) steht Dir zu. Wäschetrockner, gehört aber, wie schon gesagt, nicht dazu.

Hat ggf. das Jobcenter schriftlich dem zugestimmt, für die Kostenübernahme?
Erstausstattung §24 SGBII ist nicht von einer Umzugsgenehmigung abhangig. Du hast auch Anrecht darauf, wenn Du sonst keine Leistungen nach dem SGBII benötigst.

Also Widerspruch einlegen gegen die Ablehnung und eventuell das Sozialgericht bemühen. Kannst ja keine max. 3 Monate warten, bis die den Widerspruch bearbeitet haben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.351
Bewertungen
15.960
@Gelibeh klar hast du recht, meine Frage bzog sich auf die Wohnung, nicht auf die Erstausstattung.

Weil im Beitrag vom TE nicht eindeutig, ob schon eine neue Wohnung vorhanden ist.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.851
Bewertungen
738
.......@ xXNewMoonXx:

Entsprechend den VorSchreiberInnen ergänze
ich mal:

Was Du alles bekommen kannst - und zu
welchem vorgeschriebenen Preis -, läge auch
an Dir, es herauszufinden ... und Du könntest
helfen, es Anderen zugänglich zu machen ...


Wenn Du eine durchsetzungsfähige Person
bist, könntest Du mit Zeuge/Beistand mal
eine JC-Beratung beANTRAGen - hinblicklich
§§ 13-16 SGB I.

Das Ziel wäre:
Auskunft, Beratung hinsichtlich der zu ge-
währenden Erstausstattung.

Als Betroffener kannst Du das sowieso mit
dem IFG untermauern.

Informationsfreiheitsgesetz

Verlange die Listung der zu gewährenden
Erstausstattung und diesbezügliche
Richtlinien des Kreises Vechta.

Diese liegen offenbar noch nicht der Öffent-
lichkeit vor.

Wenn Du dann Anderen Hilfe zukommen
lassen willst, schicke diese an:

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Für Dich wäre der Nutzen, das Du exakt
siehst, was kreismäßig in allem vorgeschrie-
ben ist. Das wäre ein fetter Trumpf.

:cool: ... viel Kraft & Erfolg sei Dir ...

.....NACHTRAG:
Ich gebe Dir als in der Sache vll wertvoll,
noch dies:
Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle
für Selbsthilfegruppen im Landkreis Vechta (KIBIS)
Josef-Bergmann-Straße 1
49377 Vechta-Langförden

Fon (0 44 47) 97 01 21
.


 
Oben Unten