Kostenpflichtige schulische Ausbildung und Bafög? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Brot123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich lebe bei noch bei meinen Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft und bin frische 23. Möchte nun meine Erstausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten machen. Diese würde monatlich jedoch 350€ kosten. Mir wurde dort gesagt, dass mir Bafög zustehen würde.

Nun frage ich mich jedoch, wie das gemeint ist? Überall steht, ich bekomme für eine schulische Ausbildung höchstens 212€. Die Ausbildung kostet aber 350€ im Monat.

Oder bedeutet es, dass 350€ an die Schule vom Amt bzw. Bafögamt bezahlt werden und ich dazu noch 212€ bekommen kann? Schließlich sind öffentliche Schulen, die schulische Ausbildungen anbieten ja auch nicht wirklich kostenlos, da die Lehrer ja auch von irgendwem bezahlt werden müssen.

Also 350€ an die Schule und 212€ an mich?
Oder
212€ Bafög und 138€ muss ich selbst auftreiben um die Schule zu bezahlen?

Hoffe, Ihr könnt mir helfen!

Viele Grüße
Brot123
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Bei Bafög werd ich hellhörig ... sehr gerne als rückzahlbares Darlehen- unbedingt vorher genau prüfen .Die 350 Euro wären dann Schulgeld , ohne eigenen Unterhalt?Ob Bafög sowas sponsert ??
Gibt es keine Alternative , und Qualifizierung oder Weiterbildung etc vom Amt zahlen lassen ?
Wenn du ja schon Bedarfsgemeinschaft hast biste ja schon drin .Optimalerweise wenn du ne Bescheinigung von einem Arbeitgeber bringst das er dich nach Abschluss der Ausbildung einstellen will .
 

Brot123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke erstmal für deine Antwort Wutbuerger.

Nun, es wäre meine erste Ausbildung und da ich ausbildungssuchend bin und mich der Beruf sehr interessiert, käme mir das sehr gelegen.

Auf der Seite der Schule steht:

"Abschluss: Prüfung der Industrie- und Handelskammer

Die Ausbildung in Vollzeit ist gleichwertig mit dem Besuch
einer öffentlichen Berufsfachschule, so dass die Teilnehmer
Schüler-BAFöG beantragen können."



Nur weiß ich nicht wer nun den Besuch der Schule finanzieren würde und ob ich Bafög von 212€ für Lernmittel etc. extra zur Verfügung hätte?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Es gibt wohl neben BaföG auch Bundesausbildungsbeihilfe (BAB)
Kann dir zwar nicht sagen für wen das in Frage komt , aber vielleicht forschst du mal in der Richtung .Sonst sehe ich nur noch die Chance ein Darlehensantrag zu stellen --wenn du 100% sicher bist das du bis zum Abschluß durchhälst
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Oder bedeutet es, dass 350€ an die Schule vom Amt bzw. Bafögamt bezahlt werden und ich dazu noch 212€ bekommen kann? Schließlich sind öffentliche Schulen, die schulische Ausbildungen anbieten ja auch nicht wirklich kostenlos, da die Lehrer ja auch von irgendwem bezahlt werden müssen.
Möglicheweise wird dir ein Zuschuss nach §27 SGB II zustehen, ich kann leider nicht konkretisieren, in welchen Fällen er greift.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Beim Bafög werden Schulkosten nicht extra bezahlt.

Schüler-Bafög wird an einer Berufsfachschule auch nur gezahlt, wenn man NICHT bei den Eltern wohnt weil die Schule (und jede vergleichbare Schule) zu weit vom Elternhaus entfernt ist, man verheiratet ist oder war oder man Kinder im eigenen Haushalt erzieht.

Alternativ bzw. zusätzlich gibt es die Möglichkeit eines kfw-Kredites, der aber bei einer maximalen Auszahlung von 300€ pro Monat nichtmal für die Schulkosten ausreicht.
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Hast du dir die Ausbildung selbst besorgt oder steckt da die Arge dahinter?
Wenn es eine Ausbildung bei einem Institut ist ,wo Ausbildungen und Umschulungen durch die Arge gefoerdert werden,wirst du weiterhin Alg 2 bekommen ( vorausgesetzt du bleibst in der Bg ) und der Staat fuer deine Ausbildung aufkommen.
Ich denke aber aus deinem Text heraus zu lesen, dass es sich um eine private Bildungseinrichtung handelt,wo du zwar Bafoeganspruch hast,aber keinen Anspruch auf Foerderung durch die Arge.
In dem Fall haette man Anspruch auf Schuelerbafoeg ( war selbst auf einer solchen Schule) und das muss man nicht zurueckzahlen.Allerdings berechnet sich das nach dem Einkommen der Eltern und du bekommst es nur wenn du weit genug weg ziehen musst um die Ausbildung absolvieren zu koennen.Ich lese bei dir raus das du dann aber weiterhin in der Bg wohnen wuerdest?Dann bin ich leider ueberfragt,aber ich denke es wuerde dir nicht zustehen:icon_sad:
Es ist aber ja generell so das das Bafoeg den Lebensunterhalt decken soll,es ist nicht dafuer gedacht eine Ausbildung zu finanzieren.Daher ist der Weg zur Ausbildung ueber ein privates Institut wohl leider gar nicht finanzierbar fuer dich:icon_sad:Wenn ihr nicht ordentlich Kohle auf der hohen Kante habt oder ihr einen Kredit aufnehmt,koennt ihr das doch gar nicht bezahlen!?
Nehmen wir mal an du bekaemst 212 Euro Schuelerbafoeg, dann koenntest du davon kaum leben.Dir wuerden also noch mal so ca. 400 Euro fuer den Lebensunterhalt fehlen +die 350 Euro Schulgeld.Wenn du bei deinem Eltern in der Bg bleibst ,fehlen ebenso die 350 Euro fuer die Ausbildung...
 
Oben Unten