Kostenpflichtige Schule trotz Arge

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

julia1981

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Okt 2008
Beiträge
19
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben,

ich hätte da mal eine Frage und hoffe auf eure Hilfe.Ich werde ab dem nächsten Jahr eine kostenpflichtige Schule besuchen,die mir allerdings bezahlt wird.Ich bin eine alleinerziehende Mama muss ich dazu sagen.

Wird die arge trotz Schule uns noch die Unterkunft und Verpflegung weiter bezahlen???

Danke
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Was denn für eine Schule?
Wie ist das mit dem Schulgeld geregelt?
(privater Sponsor oder staatlich übernommen oder über ARGE übernommen?)

Gibt es nicht einmal für alleinerziehende junge Mütter einen kostenlosen Schulplatz? Wundere mich nur mal.
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Wenn das Arbeitsamt eine Umschulung gewährt, werden auch Kosten für die Verpflegung und die Unterkunft übernommen. Als so etwas bei mir an stand war das so. Das ist allerdings schon eine Weile her und ich weiß nicht, ob das immer noch so ist.
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
das ist eine pta schule und ist privat gesponsert.das ist meine erste ausbildung

Tja, was ist nun PTA? Irgendwas mit Physiotherapie? Oder Physik?

Du müßtest ein bischen mehr Infos geben, damit man sehen kann, was Dir bei der Ausbildung zusteht.
Art der Schule - Berufsfachschule?
BAB- oder Bafögberechtigte Ausbildug,
Ausbildungsvergütung ja oder nein (z.B. bei Gesundheitsberufen)

"privat gesponsort" - Nicht dass wir aneinander vorbeireden:
Jemand wird das Schulgeld für Dich bezahlen - ja?
Also jemand (die Oma, Elternteil o.a.) überweist jeden Monat das Schulgeld direkt an die Schule.

Ist die gleiche Person (Elternteil) auch noch verpflichtet, Dir Ausbildungsunterhalt zu gewähren, dann muss der Unterhalt an Dich gezahlt werden. Egal ob daneben das Schulgeld an die Schule übernommen wird oder nicht.

Schulgeld für eine private Schule kann man nicht als Ausgabe absetzen bei der Berechnung von ALG 2 oder bei Berechnung eines Zuschusses zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft für Schülerinnen/Studenten. Man kann das Schulgeld nicht absetzen.

Bafög-Berechnung: nur der Azubi selbst kann Schulgeld von eigenem Einkommen absetzen (nicht vom Elterneinkommen absetzbar).

Wichtig:
Dir müsste gegebenenfalls das Schulgeld auf Antrag erlassen werden. Die Schule bekommt dann das Schulgeld nicht von Dir sondern vom Land ersetzt (Landesgesetz für Schulen in freier Trägerschaft / Private Schulen ist unterschiedlich geregelt). Dazu musst Du die Schulleitung / Schulträger anfragen (schriftlich?). Oder Schulbehörden/Bildungsministerium.

Gibt es denn diese Ausbildung nicht auch an einer öffentlichen Schule ohne Schulgeld in deiner Nähe? Oder willst Du freiwillig eine privat bezahlte Ausbildung machen?
Du und dein Kind, ihr könntet die Summe sicher als finanzielle Hilfe selber gebrauchen. z.B. lieber ein altes Auto und die KfZ-Steuer für dich übernehmen o.ä.
 

Devona

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Sep 2009
Beiträge
305
Bewertungen
84
PTA = Pharmazeutisch/technischer Assistent, dürfte m.E, nach ein Fachschulstudium sein...wofür man eine abgeschlossene Berufsausbildung benötigt, wie Apothekenhelfer o.ä , zumindest war das zu meiner Zeit so. Als ERSTAUSBILDUNG kenne ich das nicht.
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Danke, jetzt hab ich was dazu gefunden. Es ist eine 2,5 jährige Ausbildung, davon 2 Jahre öffentliche oder private Berufsfachschule anschließend 6 Monate Praktikum mit Praktikantenvergütung.
Abschluss staatliche Prüfung.
In Bayern z.B.
Kosten

Die Ausbildung ist förderungswürdig, z. B. mittels BAföG oder durch das Arbeitsamt.

Das Schulgeld beläuft sich nach Abzug des staatlichen Schulgeldersatzes auf derzeit 184,50 € pro Monat.

Schülerinnen und Schüler, welchen im Rahmen einer öffentlichen Förderung das Schulgeld vollständig bezahlt wird, erhalten keinen Schulgeldersatz. Dies gilt für eine Förderung durch das Arbeitsamt oder die BfA .

Die Kosten für Bücher, Laborkleidung usw. betragen für beide Schuljahre zusammen etwa 250,-- bis 300,-- €
PTA Schulen - Kosten

Voraussetzungen
Für die Ausbildung ist die Mittlere Reife oder ein gleichwertiger mittlerer Schulabschluss (z.B. Quabi) erforderlich.

Ausbildungsgang
Die Ausbildung richtet sich nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für pharmazeutisch-technische Assistenten vom 23. September 1997. Sie beginnt mit dem 2jährigen Besuch einer staatlich anerkannten Berufsfachschule.

Während dieser Ausbildung ist ein Praktikum von 160 Stunden = 4 Wochen - in Abschnitten von mindestens 5 aufeinanderfolgenden Tagen - in einer öffentlichen Apotheke zu absolvieren und kann bereits ab dem 1. August erfolgen. Dieses Praktikum entfällt für PKA.

Die Schulausbildung wird mit der theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen.

Daran schließt sich ein 6-monatiges Praktikum in einer Apotheke an. Danach ist die mündliche Prüfung - wieder an der Berufsfachschule- abzulegen.

Beide Prüfungen sind Staatsprüfungen und werden von der jeweiligen Regierung abgenommen.

Die Ausbildung beginnt jeweils im September. Die Ferien stimmen mit denen der öffentlichen Schulen überein.

PTA Schulen - Ausbildung

Ausbildungsbeihilfen der PTA-Praktikanten
PTA-Praktikanten erhalten während ihrer sechsmonatigen Ausbildung in der Apotheke 501,00 €.
PTA Schulen - Tarifgehalt
 

25Sternchen

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Zusammen!

Ich habe dasselbe Problem wie Julia! Ich fange im März 2010 eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an! Die Ausbildung mache ich an einer kostenpflichtigen Schule (400€ pro Monat) in Gladbeck. Eine andere Möglichkeit gab es für mich nicht, weil die staatlichen Schulen entweder zu weit weg waren oder mich nicht genommen haben. Da ich alleinerziehend bin, kann ich halt nich lange Fahrtzeiten in Anspruch nehmen. Meine Mutter würde mir die Schule bezahlen, obwohl sie das Geld eigentlich nicht hat, da die ARGE sich da querstellt. Nur weiss die ARGe auch noch nicht das ich die Ausbildung mache und meine Mutter sie bezahlt. Wenn ich denen das jetzt mitteile, zieht die ARGE mir dann den monatllichen Beitrag für die Schule von meinem HARTZ 4 ab oder müssen die mir weiterhin den normalen Regelsatz bezahlen? Gibt es auch eine Möglichkeit, dass die ARGE mir die Ausbildung bezahlt! Bafög bekomme ich nicht, habe ich schon angefragt! Danke schon mal im Vorraus für die Antworten!
 

Andrea123

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hallo Zusammen!

Ich habe dasselbe Problem wie Julia! Ich fange im März 2010 eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an! Die Ausbildung mache ich an einer kostenpflichtigen Schule (400€ pro Monat) in Gladbeck. Eine andere Möglichkeit gab es für mich nicht, weil die staatlichen Schulen entweder zu weit weg waren oder mich nicht genommen haben. Da ich alleinerziehend bin, kann ich halt nich lange Fahrtzeiten in Anspruch nehmen. Meine Mutter würde mir die Schule bezahlen, obwohl sie das Geld eigentlich nicht hat, da die ARGE sich da querstellt. Nur weiss die ARGe auch noch nicht das ich die Ausbildung mache und meine Mutter sie bezahlt. Wenn ich denen das jetzt mitteile, zieht die ARGE mir dann den monatllichen Beitrag für die Schule von meinem HARTZ 4 ab oder müssen die mir weiterhin den normalen Regelsatz bezahlen? Gibt es auch eine Möglichkeit, dass die ARGE mir die Ausbildung bezahlt! Bafög bekomme ich nicht, habe ich schon angefragt! Danke schon mal im voraus für die Antworten!


Hallo Sternchen,
oh das will ich auch !!!!!!:icon_klatsch: Aber ehrlich gesagt, glaube ich es nicht.
Die Arge wird es bestimmt,, als Zufluss- Zahlung ( gesponsertes Schulgeld) sehen und wird es anrechnen.
Wenn es doch anders wäre, würde ich es dir wirklich gönnen.
Ich habe mal gegeoogelt, aber leider nichts zu dem Thema gefunden.
Vielleicht melden sich ja noch andere User zu dieser Frage.
Viel Erfolg !!!
LG von Andrea
 

ricarda

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Bewertungen
2
Mit deinem Schulbesuch der mehrjährigen Berufsfachschule hat die ARGE nichts zu tun. Sie finanziert einen solchen Schulbesuch auch nicht.

Für die ARGE bist du bei ALG II Bezug ein erwerbsfähiger Hilfeempfänger der alles tun muß um durch Erwerbstätigkeit die Hilfsbedürftigkeit zu beseitigen. Die ARGE kann dir Arbeitsgelegenheiten anbieten oder dich zu Maßnahmen schicken.

Ich meine sogar du bist bei ALGII Bezug zur Meldung des Schulbesuchs verpflichtet aber da lasse ich mich auch korrigieren.

Vielleicht gibts für diese Ausbildung BundesAusbildungsbeihilfe (BAB) oder Bafög.

Während einer Ausbildung die dem Grunde nach Bafög fähig ist bist du vom ALGII Bezug ausgeschlossen.

Das hohe Schulgeld von Privatschulen wird dir von keiner staatlichen Stelle bezahlt.
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Vielleicht gibts für diese Ausbildung BundesAusbildungsbeihilfe (BAB) oder Bafög.

Ich habe mal nach der Schule gegooglet ... BaföG-Förderung ist möglich, also wird die ARGE höchstwahrscheinlich auch darauf verweisen.

Vielleicht ist es aber auch möglich (habe ich beim googlen unter den Angaben zu einer anderen Physiotherapie-Schule entdeckt), eine Förderung durch die ARGE zu erhalten. Eine "Einzelfallförderung" wäre, so heißt es, "grundsätzlich bei Erfüllung der individuellen Zugangsvoraussetzungen durch die Agentur für Arbeit/JobCenter nach SGB II oder III" möglich. Nun ja ... heißt nix, wie wir ja wissen ...
 

Linchen0307

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.157
Bewertungen
67
Da das Schulgeld zweckgebunden ist, denke ich, es ist anrechnungsfrei.
Was nun die ARGE und deren Vorstellung von "dafür Sorge tragen", das man Bedarfsunabhängig wird, würde ich mal meinen, das gerade diese Ausbildung dazu dient.
Wie das jetzt mit dem ALGII Bezug weiterhin aussieht, habe ich keine Ahnung, aber das würde ich mich mal bei der AFA erkundigen, die Leute sind zumeist freundlicher und Auskunfstsfreudiger, zumindest hier bei uns.
Versuch macht klug!
 

25Sternchen

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Also, ich habe heute folgendes erfahren: Die Tochter von Bekannten (aus Köln) meiner Stiefmutter macht gerade dieselbe Ausbildung, wie ich sie machen will! Die Eltern bezahlen die Schule und sie bezieht Hartz 4 ! Was sagen wir nun?:icon_kinn:
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Die Tochter (alleinlebend oder nicht? Alg II oder Alg-II-Zuschuss zu den Kosten der Unterkunft, da Bafög-fähige Ausbildung? Schülerbafög nach § 12 BaföG und daher, wenn noch bei Alg-II-beziehenden Eltern lebend, trotzdem Alg-II-berechtigt?) der Bekannten der Schwiegermutter ... nicht aus Gladbeck, sondern Köln ... aha. :icon_wink:

Man kann von dem einen Fall nicht direkt auf den anderen schließen und nein, die ARGE Köln ist ganz gewiss nicht sozial(er).
 

25Sternchen

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Also, die Tochter wohnt in einer eigenen Wohnung in Köln, die Eltern arbeiten beide, der Vater ist Pfarrer! Die Tochter bekommt Hartz4 und die Eltern zahlen ihr die Schule mit dem Wissen vom Arbeitsamt! Das Geld geht aber vom Konto der Eltern auf das Konto der Schule!
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Das reicht nicht als Info, weil, wenn es eine Erstausbildung ist, die Eltern noch unterhaltsberechtigt wären. Zahlen sie also Unterhalt bzw. sind sie, weil die Tochter (Alter?) noch keine Erstausbildung abgeschlossen hat, dazu verpflichtet und wenn ja, wieviel? Ist das Schulgeld der "Unterhalt"? Erhält die Tochter evtl. doch Bafög, weil diese Ausbildung bafög-fähig ist und zusätzlich eben nicht "Hartz IV ", sondern den Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung nach § 22 Abs. 7, was viele eben auch als "Hartz IV " bezeichnen?

Das sind i.Ü. rhetorische Fragen ...
An Deiner Stelle würde ich mich, wie hier im gesamten Thread der TE schon erwähnt, auch vorab erkundigen, ob Bafög für Dich möglich ist.
 

25Sternchen

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Also, die Tochter ist 28 und die Ausbildung zur Physiotherapeutin ist ihre erste Ausbildung. Es ist einfach Fakt, die Eltern zahlen ihr die Schule und sie bekommt HARTZ 4 (sprich, die ARGE zahlt ihr den Lebensunterhalt, die unterkunft und die Heizkosten) und kein Bafög.

Ich bekomme kein Bafög, da mein Vater zuviel verdient! Habe ich schon mal beantragt! Wurde abgelehnt!!!
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Wenn das Schulgeld direkt vom Sponsor (Eltern, Großeltern o.a.) an die Privatschule gezahlt wird, dann ist es kein Zufluss also auch keine Anrechnung beim Schüler.

Z.B. Der Vater zahlt
- Unterhalt an den Schüler (wird von der ARGE anrechnet)
- Schulgeld direkt an die Privatschule (wird nicht von der ARGE angerechnet)

Aber wenn das Elternteil nur das Schulgeld bezahlt und keinen Unterhalt, das scheint mir fragwürdig. Eigentlich müßte
- der Schüler von den Eltern Unterhalt verlangen bzw.
- beim ALG 2 berechtigten Schüler (212 Euro Schüerbafög-Satz) der Schüler oder die ARGE selbst den Unterhalt vom Elternteil verlangen, ggf. Unterhaltsklage führen.

GGf. kann auch das Bafög-Amt vom Elternteil Auskunft/Stellungnahme zu seinen Unterhaltszahlungen verlangen (bei Nichtzahlung dann Unterhaltsvorauszahlung leisten).

Wo leben wir, wenn nicht einmal mehr Alleinerziehende einen kostenlosen Ausbildungsplatz erhalten.

Grundsätzlich würde ich im sozialen Sonderfall wie Alleinerziehende auf jeden Fall Aufnahme an einer staatlichen Schule verlangen. Dort gibt es nämlich z.T. Plätze für soziale Notfälle. Und ein Alleinerziehender sollte so ein Notfall sein.

Eine Anfarge ans jeweilige Bildungsministerium oder Regionalschulamt würde sich lohnen. Oder auch Antrag beim Petitionsauschuss des Landtages o.ä.

Hier liegt auch eine Verantwortung bei den Auszubildenden selber.
Wenn diese mit Selbstverständlichkeit hinnehmen, dass die staatlich geforderte Ausbildung privat bezahlt wird...

Dagegen die Studenten wehren sich gegen Studiengebühren.
Warum nicht die Schüler der berufsbildenden Schulen?
 

ricarda

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Bewertungen
2
GGf. kann auch das Bafög-Amt vom Elternteil Auskunft/Stellungnahme zu seinen Unterhaltszahlungen verlangen (bei Nichtzahlung dann Unterhaltsvorauszahlung leisten).
Sind die Unterhaltsverpflichteten unwillig kann das Bafög-Amt in Vorleistung gehen und das Amt holt sich den verauslagten Unterhalt vom Verpflichteten.
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Der betroffene Elternteil kann aber auch darlegen,
dass er nicht Unterhaltspflichtig ist oder
dass er wg . bestimmter Umstände trotz entsprechendem Verdienst keinen Unterhalt zahlen kann und wird.

Wenn das akzeptiert wird, zahlt das Bafög-Amt statt der Eltern.
 

ricarda

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Bewertungen
2
Der betroffene Elternteil kann aber auch darlegen,
dass er nicht Unterhaltspflichtig ist oder
dass er wg. bestimmter Umstände trotz entsprechendem Verdienst keinen Unterhalt zahlen kann und wird.

Wenn das akzeptiert wird, zahlt das Bafög-Amt statt der Eltern.

Klar, wenn die Eltern nicht unterhaltspflichtig sind zahlt das Bafög-Amt. Das wird von amtswegen geprüft und ist so im Gesetz vorgesehen.

In diesem Land kann jeder eine angemessene Ausbildung machen.
 

Zwergenmama

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Wenn die Mutter das Schulgeld zweckgebunden DIREKT an die Schule überweist, kann dieses Geld eben NICHT als Einkommen angerechnet werden!! Es steht der Tochter nicht zur Verfügung, dient somit auch nicht der Verringerung ihrer Bedürftigkeit!

Die Tochter macht eine Ausbildung an einer stattlich anerkannten Privatschule, um mit dieser Ausbildung die Bedürftigkeit zu verringern!! Dies darf die ARGE NICHT sanktionieren!!

Natürlich steht Dir auch weiterhin der normale Satz einer Alleinerziehenden zu!

Denk daran, noch Mehrbedarf wegen für Dich zu beantragen! Du mußt Schulbücher u.s.w kaufen; da diese Materialien der Berufsausbildung dienen, müssen diese durch die ARGE gesponsert werden! Zusätzlich kommen dann natürlich noch Mehrbedarf wegen Fahrtkosten und Kinderbetreuung!!
 

ricarda

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Bewertungen
2
Soweit ich gelesen habe ist die angestrebte PTA Ausbildung bafög-fähig.

Dann gilt § 7 SGB II:

(5) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Darlehen geleistet werden.


§ 7 SGB II - Sozialgesetzbuch Zweites Buch - Grundsicherung für Arbeitsuchende
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten