Kostenfestsetzungsbescheid + Gerichtsvollzieher

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Daniel312

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
150
Bewertungen
0
Hallo,

habe da mal ne kleine Frage, und zwar:

Wir sind vor 8 Monaten aus unserer alten Wohnung gekündigt worden.
Weil wir auf die schnelle nix neues gefunden haben, und die Wohnung nicht geräumt wurde, haben unsere Vermieter damals das Räumungsverfahren eingeleitet.
Es gab Gerichtsverhandlung etc, haben eine Frist zum Auszug bekommen, hier alles ok. Kostenfestsetzungsbescheid kam auch eingetrudelt.
Haben dann was neues gefunden gefunden, und sind ausgezogen.

Heute war ein Brief vom Gerichtsvollzieher im Briefkasten, eher das Vollstreckungsprotokoll. Dieser hat uns heute nicht angetroffen, und kommt demnächst nocheinmal vorbei.
Er möchte gerne das Geld aus dem Kostenfestsetzungsbescheid haben, immerhin 1200€

Geht das mit der Zwangsvollstreckung so einfach?
Ich meine, ohne vorheriges Anwaltsschreiben, Mahnung, Mahnbescheid etc, sondern direkt Gerichtsvollzieher?

Was für möglichkeiten habe ich hier, ich meine momentan trage ich die Altlasten ab, und kann nicht nochwas neues brauchen.
Eine EV kann, und will ich nicht abgeben, Selbstständig+EV passt nicht zusammen.

Gibts da auch sowas wie Stundung, oder dergleichen?

Grüße Daniel
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Der Kostenfestsetzungsbeschluß wird vom Gericht als vollstreckbare Ausfertigung erlassen.Das heisst er kann im Falle der ausbleibenden Zahlung ohne Umwege zum Gerichtsvollzieher gehen.Der übliche Weg über Mahnbescheid u.s.w. ist hier nicht notwendig.

Wie können Sie die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung verhindern?

Sie können die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung abwenden, wenn Sie glaubwürdig nachweisen können, dass Sie die Forderungen dieses Gläubigers innerhalb der nächsten sechs Monate begleichen können. Der Gerichtsvollzieher oder die Gerichtsvollzieherin setzt dann einen neuen Termin für die Abnahme der Eidesstattlichen Versicherung unverzüglich nach Ablauf der sechs Monate fest. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihre Gläubiger damit einverstanden sind. Während der sechs Monate zieht der Gerichtsvollzieher bzw. die Gerichtsvollzieherin Teilbeträge bei Ihnen ein. Sind nach Ablauf der sechs Monate dreiviertel der Forderung gezahlt, kann die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung nochmals um höchstens zwei Monate verschoben werden.
:: Ratgeber: Eidesstattliche Versicherung - Schuldenratgeber - www.meine-schulden.de - Was mache ich mit meinen Schulden? ::
 

Daniel312

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
150
Bewertungen
0
Naja 1200€ in 6 Monaten ist zu heftig, das schaff ich nie.
Ich werd mal Kontakt mit den Gläubigern aufnehmen, mal sehen was sich da tun lässt.

Grüße Daniel
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten