Kostenbeteiligungsvereinbarung - meine Eltern wollen nun mehr Geld, kann ich einfach die veränderte Kostenbeteiligungsvereinbarung einsenden zum Jobcenter als Veränderungsmitteilung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gelöschtes Mitglied 666

Gast
Hallo, ich wohne aktuell bei meinen Eltern und zahle hierfür 250,- € Pauschal dafür dass ichhier noch wohne. Nun ist es so dass mein Vater immer eine sehr hohe Stromrechnung bekommt und deshalb möchten die nun anstatt 250,- € 300,- € von mir haben also 50,- € mehr. Das versteh ich natürlich voll und ganz da 250,- € recht wenig ist und deshalb möchte ich wissen ob es ausreicht eine neue bzw die bestehende Kostenbeteiligung zu ändern von 250,- € auf 300,- € und dies dann als Veränderungsmitteilung zu senden. Oder kommen dann Nachfragen warum plötzlich 50,- € mehr?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.243
Bewertungen
3.475
Wie ist das denn aktuell mit dem JC geregelt?
Bekommst du neben Krankenkasse noch 382€ ausgezahlt, weil du bei deinen Eltern wohnst?
Zahlt das JC Miete (und Nebenkosten)?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 666

Gast
Ich bekomme meinen Regelsatz plus diese 250,- € Pauschal für die "Miete" die habe ich in der KDU als sonstiges Einkommen eingetragen. Hatte das damals so mit meinen Eltern ausgemacht aber alleine an Wasser, Strom usw sagen meine Eltern dass 250,- € lächerlich sind die ich hier bezahle die könnten mich ja alternativ auch rausschmeißen bzw dass ich mir was eigenes suche, und 300,- € sind günstiger wie wenn ich alleine wohnen würde. Wie kann ich das aber erklären so dass das plausibel ist
 
G

Gelöschtes Mitglied 666

Gast
Wir haben ein großes Haus und einen sehr hohen Stromverbrauch. Mein Vater arbeitet auch für einen Stromerzeuger und bekommt eine gewisse Strommenge frei jedoch ist unser Verbrauch so hoch dass mein Vater immer sehr viel dafür zahlt und er nicht einsieht dass ich nur so wenig zahle. Er sagt ich solle mich schämen nur 250,- € abzugeben. Ich brauche von euch nun paar Gründe die das Jobcenter direkt akzeptiert.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.328
Mach doch deinem Vater das Angebot, dass er alle Hausrechnungen vorlegt, die Abschläge auf den Monat runterbricht und zusammenrechnet. Dann durch die Anzahl der Personen teilen.

Ich glaube nicht, dass du da überhaupt auf 250 Euro im Monat für eine Person kommst. Nie im Leben. Das zahle ich an Hauslasten für 4 noch nichtmal.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.243
Bewertungen
3.475
In deinem anderen Thread schreibst du, dass du jetzt nen Job gefunden hast, bei dem du mehr oder weniger frei entscheiden kannst, wieviele Stunden du arbeiten willst.
Wäre es da nicht besser erstmal zu schauen, wieviel du verdienst --> ob du überhaupt noch Hartz IV Anspruch hast?

Du bist Ü25 --> Deine Eltern sind nicht mehr verpflichtet dich im Haus wohnen zu lassen.
Probiers erstmal mit dem Grund, dass deine Eltern die Miete erhöht haben. Sollte das nicht ausreichen, könnte dein Vater ein Schreiben aufsetzen, dass er 300€ Miete haben will, da er dich sonst rauswerfen will (kann seine Meinung ja immer noch ändern, wenn es abgelehnt wird).
Reicht auch das nicht, könntest du beim JC einfach mal fragen, ob sie dann statt 300€ Miete lieber eine eigene Wohnung für xxx€ (hier einfach den Höchstsatz für deine Stadt nennen) zzgl. der ganzen Nebenkosten, Erstausstattung usw. usf. zahlen möchten.

Auf keinen Fall mit Stromkosten begründen. Strom ist normalerweise vom Regelsatz von den 382/424€ zu zahlen....
 
Zuletzt bearbeitet:

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.517
Bewertungen
3.727
Und ich würde es nicht mit deinem exessiven Stromverbrauch erklären.....
Was @ZynHH Dir damit sagen will, wenn Du dem JC mit dem Strom kommst, werden die argumentieren, dass das im Regelsatz drin ist und Du das daraus bezahlen sollst.

Du kannst auch niemanden eine Erhöhung der Stromkosten von 50€ plausibel machen. Ich alleine habe einen Abschlag von 45€.

Da müsst ihr Euch schon einen anderen, plausiblen Grund einfallen lassen.

Ich kann das auch nicht nachvollziehen. Dazu noch wenn Dein Vater ein Freikontingent hat. Heizt Ihr mit Strom oder wofür wird der verbraucht?
 
G

Gelöschtes Mitglied 666

Gast
Wir haben ca 1200 Quadratmeter Grundstück, 4 Toiletten, mehrere Kühlschränke, mehrere Gefrierschränke, einen Pool, einen großen Teich, wohnen zu viert im Haus, meine Eltern ich und meinen Bruder. Aber das stimmt meine Eltern müssen doch keinen Grund haben warum die die Miete erhöhen die können die erhöhen sonst muss ich mir eine teurere Wohnung suchen. Mal sehen ob das Jobcenter riskiert dass ich viel mehr als nur 300 € warm zahle, kann ja nur wesentlich teurer werden.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.501
Bewertungen
8.328
Wir reden aber nicht von Miete, sondern von Kostenbeteiligung und Kosten von 1200 Euro /Monat (4 Personen x die gewünschten 300 Euro) sind doch jenseits von gut und böse. Da sind doch garantiert Kostgeld und Strom, also Dinge, die du aus dem Regelsatz bezahlen müsstest, drin.

Bezüglich der eigenen Wohnung solltest du bedenken, dass du die dann irgendwann auch selbst bezahlen musst. Du willst ja sicher nicht bis zum Rentenalter ALG2 beziehen.

Kann es vielleicht sein, dass es deinem Vater in Wirklichkeit um was ganz anderes geht? Arbeitet er?
 

SusaHa

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2019
Beiträge
168
Bewertungen
353
Wenn du ausziehst stehen deine Eltern mit 250 Euro weniger da. Das Grundstück und der Verbrauch werden ja nicht großartig weniger werden.

geht es darum, das maximum an KDU heraus zu holen?

vielleicht wäre es auch gut sich endlich abzunabeln. Kleine Wohnung suchen und selbst für sich verantwortlich zu werden. Brauchst du mehrere Kühlschränke usw? Warum sollte das JC dafür zahlen?
1200qm Grundstück sind jetzt auch nicht super umwerfend. Ich wohne eher ländlich, eigenes altes Haus, drei Kinder (Pubertät und Vorpubertät), Anbau mit Partyraum und Büro/Bastelraum mit eigenem Server usw. habe einen technischen Beruf und bastele viel. Zwei Aquarien insgesamt also einen hohen Stromverbrauch mit 140 Euro Abschlag im Monat.

Ich würde mich schämen 300 Euro monatlich von meinen Kindern zu nehmen wenn sie Leistungen vom Staat erhalten und gerade aus welchem Grund auch immer nicht arbeiten können.
Wahrscheinlich würde ich mich auch schämen, 300 Euro im Monat zu nehmen wenn sie eine Arbeit haben. Zum Verständnis. Ich habe feste Ausgaben, inklusive Haus und Versicherungen, Telefon und Hobbys der Kinder von 800 Euro im Monat, beim nicht so sehr sparsamen Lebensstil (4 Personen), 1000qm Grundstück auf dem sich ebenfalls ein Gartenteich befindet.


Dem JC ist es auch egal, was deine Eltern haben (Teich, Pool, Grundstück, Kühlschränke usw. ) sondern was du bewohnst. Du stellst einen Antrag, nicht deine Eltern.
Du wirkst insgesamt sehr unreif, bei all deinen Themen. Eine eigene Wohnung und selbst Verantwortung für sein Leben zu übernehmen ist nicht immer die schlechteste Idee und ich wette, du kommst ohne vier Toiletten und Pool aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.968
Bewertungen
1.573
Du bist 27 und hast jetzt eine Stelle. Da wäre eine eigene Wohnung die beste Lösung.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.551
Bewertungen
973
Du bist Ü25 --> Deine Eltern sind nicht mehr verpflichtet dich im Haus wohnen zu lassen.

Allerdings kann ich auch Eltern verstehen, die möchten das Ihre Nesthocker endlich flügge werden.
Oft geht es dabei gar nicht um das Geld.

Erstaunlich ist auch, dass diese Mentalität überwiegend bei jungen Männern vorkommt!
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.517
Bewertungen
3.727
Allerdings kann ich auch Eltern verstehen, die möchten das Ihre Nesthocker endlich flügge werden.
Das erreicht man aber nicht mit Leistungen vom JC. Schon gar nicht, wenn man versucht plötzlich 50€ mehr abzugreifen. Da muss Sohnemann schon eigenes Geld verdienen und davon die 300€ zahlen, so dass er es spürbar merkt. Sozusagen als Motivation sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
In den Hausnebenkosten ist bei Miete ebenso die Grundsteuer, die Wartung der Heizungsanlage, Zähler-Gebühr, Schornsteinfeger und alles was regelmäßig anfällt und vom Gesetzgeber verlangt wird enthalten.

Die NK haben sich in den vergangenen Jahren -zumindest bei uns- zügig nach oben geschraubt.

Ich kann kein Problem darin sehen, wenn Dein Vermieter, die Miete anpasst.

Dein Vermieter teilt Dir schriftl. mit, dass Du ab ... (3 Monate) einen höheren Mietzins zu begleichen hast. Basta !

Berenike
.
 
G

Gelöschtes Mitglied 666

Gast
Also ersteinmal zahlt mein Vater über 1500,- € monatlich für das Haus ab. Dann kommt da noch Strom, Wasser, GEZ, Schornsteinfeger etc alles dazu. Meine Mutter kocht ja auch für mich mit was das Amt natürlich nicht weiß, was ihr wisst, was jeder weiß. Sprich ich zahle einfach pauschal 250,- € dafür dass ich hier auch wohne. Mein Bruder braucht nichts zu zahlen weil meine Eltern noch für ihn Kindergeld bekommen und er nebenbei eine Aushilfe macht und studieren geht. Meine Mutter ist Hausfrau also mein Vater ist Alleinverdiener und hat im Schnitt 3.500€ Netto monatlich. Klingt zwar vllt nach viel aber weil er viele Kredite laufen hat ist er immer 3000,- € im Dispo und es geht darum seine Schulden zu minimieren und dann findet er es nur richtig dass ich anstatt 250,- € 300,- € bezahle um seine Kosten zu verringern.

Und wenn ich mal rechne sind 1.500€ / 4 = 375€ also könnte ich sogar noch viel mehr nehmen. Dann noch die Nebenkosten drauf rechnen würde noch mehr werden. Also verstehe nicht was daran nicht zu verstehn ist dass 250,- € wenig sind?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten