Kostenbeteiligung vereinbaren?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mjg666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

mir (Ü 25) wird seit 2 Monaten ALG II bewilligt, in Höhe von 374 €. Ich lebe im Eigenheim meiner Eltern in einem 40 qm Zimmer. Ich plane eine Kostenbeteiligung mit meinen Eltern zu vereinbaren, also das ich 160 € für Unterkunft und 90 € für Verpflegung, also monatlich insgesamt 250 € zahle.
Mir geht es nicht darum zusätzlich zu den 374 € Geld vom Amt zu bekommen, sondern zu verhindern das mir ein Teil der Leistung wegen Unterhaltsvermutungen abgezogen werden und vorallem darum meine Eltern finanziell zu unterstützen.
Jetzt ist die Frage, müssen meine Eltern das versteuern? Es soll ja nur ein Kostenersatz und keine Gewinnbringende Miete sein, ich benutze außer dem Zimmer ja andere Räume mit, Heizkosten sind nicht gerade billig, da altes Bauernhaus mit Ölheizung, ich verbrauche Strom, Wasser..
Außerdem die Frage ob das Amt sowas anerkennt und wie so ein Vertrag am besten aussehen sollte?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Ciao
mjg
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Mit der Kostenbeteiligung für Verpflegung hat das Amt nichts zu tun. Das musst Du aus den 374€ zahlen. Mach einen Untermietvertrag mit den Eltern, wo die Kosten aufgeschlüsselt werden. Wenn das Haus den Eltern gehört, müssen die die Mieteinnahmen in der Steuererklärung angeben.
Was hast Du denn beim Antrag bei Miete angegeben? Das dürfte nicht ohne Gegenwehr vom Amt gehen, jetzt die Miete anerkannt zu bekommen.
 

mjg666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
11
Bewertungen
0
Beim Antrag habe ich angegeben dass ich keine Miete zahle, was zu diesem Zeitpunkt ja auch richtig war.
Ich will ja keine Miete anerkannt bekommen, sondern nur absichern das die 374 nicht gekürzt werden weil das Amt meint ich würde Unterkunft und Verpflegung kostenlos bekommen.
 
G

gast_

Gast
Beim Antrag habe ich angegeben dass ich keine Miete zahle, was zu diesem Zeitpunkt ja auch richtig war.

So,und wenn deine Eltern nun Miete verlangen, macht du mit ihnen eien Untermietvertrag.
Den reichst du dem JC ein und die müssen das übernehmen.

Das solltest du nicht aus dem Regelsatz zahlen!



Ich will ja keine Miete anerkannt bekommen, sondern nur absichern das die 374 nicht gekürzt werden

So wie du es willst mußt du dem JC gar nichts mitteilen, die 374 € sind eine Pauschale und da kannst du mit machen, was du willst.

weil das Amt meint ich würde Unterkunft und Verpflegung kostenlos bekommen.
Was das Amt meint ist das eine, was wirklich ist das andere.

Dir steht Regelsatz zu - plus die Kosten für Unterkunftt, ab dem Zeitpunkt, wo sie anfallen.

Und wenn das Jobcenter sich querstellt, dann "kündigen" dir deine Eltern eben - das JC müßte dir dann eine eigne Wohnung + Erstausstattung zahlen - das käm die teurer!

Also: Mietvertrag und überweisen - und beim JC die KDU einfordern, schriftlich beantragen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten