Kostenarme Rechtsberatung Berlin? (ALG I-Fall)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Hallo ...

und sorry, falls mein Anliegen hier OT ist, aber ich habe bisher keinen besseren Bereich gefunden, wo ich meine Bitte bzw. Frage hätte einstellen können:

Ich suche kurzfristig nach einer kompetenten, kostenarmen(/losen) Rechtsberatung in Berlin zu einem ALG I-Thema.

"Mein" Fall ist durchaus auch für andere von grundlegendem Interesse, ich kann aber öffentlich keine Details nennen, da ich dann identifizierbar wäre ("Feind liest mit.")

Hintergrund: Ich habe gegen die aus meiner Sicht ungerechtfertigte ALG I-Zahlungseinstellung eine Klage vor dem Sozialgericht laufen. Jenes will die Klage abschmettern - obwohl bisher jede Person, die von dem Fall hörte (bin nicht der einzige Betroffene), selbst Behördenmitarbeiter(innen), ungläubig den Kopf schüttelt.

Zum Anwalt kann nicht gehen, zu teuer, bisher nur abgezockt worden. Ich muss ein Schreiben aufsetzen, dass sich auch auf Grundsätze des Verwaltungsrechts bezieht. Stichworte Vertrauenswürdigkeit von Verwaltungsakten, Beratungspflicht, Aufsichtspflicht (über Träger) usw.

Traue ich mir alleine nun nicht mehr zu, daher brauche ich eine kompetente, wirklich helfen wollende Beratungsstelle, die auch den allgemeinen Charakter des Falles sieht.

Habe leider bisher keine aktuellen Berliner Adressen hier gefunden, die bei diesen grundlegenden juristischen Problemen zielführend helfen könnten oder wollten.

Wie angedeutet, der individuelle Streitwert ist gar nicht einmal so sehr hoch, aber der Fall ist durchaus von allgemeinem Interesse, deshalb will ich das Verfahren durchziehen, aber ohne mich finanziell zu ruinieren (also erst einmal ohne kostenden Anwalt, bin jetzt in ALGII).Der Staat hat ein Interesse daran, dass die Klage nicht durchkommt, weil dann kämen möglicherweise auch einige mit ähnl. Ansprüchen bzw. Klagen. Was ihn Geld und Arbeit kosten würde.

Für jeden Hinweis bin ich im Voraus dankbar.

Grüße
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Danke, hartz5, aber das sind eben nur Anwälte. Deren Hauptinteresse liegt auf dem (nachvollziehbar notwendigen) Gelderwerb, die kommen für mich vorerst nicht in Frage. Denen ist der eigentliche Fall ohnehin egal, sie bekommen ihr Geld ja in jedem Fall (von mir), die geben sich keine echte Mühe. Meine Erfahrungen.

Ich suche eher so etwas an Einrichtungen wie diesen kleinen Beratungsbus, der mal vor Berliner JCs stand, wo juristisch (!) gebildete Leute ehrenamtlich / sozialgewissenbehaftet Hilfe leisten, ohne gleich abkassieren zu wollen.

Mir geht es auch nicht um "mein" ALG I-Geld, sondern eher darum, ein Urteil gegen das aus meiner (und anderer) Sicht unverantwortliche, kalte Handeln der Bundesagentur für die Arbeitslosenverwaltung zu erhalten.

Also wenn sonst noch jemand Tipps hat, bitte immer her damit. (Kurzfristig nötig, weil ein weiteres, juristisch wohlfeil formuliertes Schreiben - als Grobkonzept vorhanden - muss noch in diesem Jahr zum Sozialgericht; Klage läuft aber schon.)

Danke!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.152
Bewertungen
18.356
Hallo Neudenkender,

bin jetzt in ALGII
vieleicht hilft dir diese Adresse weiter, vorausgesetzt du bekommst ALG II wie du schreibst!

Jeden Montag von 11 - 15 Uhr im Kaffee Nankrott bei mob e.V., Prenzlauer Allee 87,
10405 Berlin wird duch RA Simone Krauskopf eine kostenlose Beratung durchgeführt,
bitte nimm deine Bewilligung mit.

auch kannst du hier mal reinschauen, hier findest du jede Menge Adressen:

Irren ist amtlich - Beratung kann helfen!

Gruß:icon_pause:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Vielen Dank, Seepferdchen, da bei mob werde ich am Montag mal aufzuschlagen versuchen (wenn das JC mir keine anderen Termine reindrückt).

Ja, nach der ALG I-Zahlungseinstellung musste ich direkt ALG II beantragen. Damit war leider der Rubikon überschritten. Ich hätte es so nicht gewollt. Vielleicht wussten sie nicht, was sie taten, vielleicht doch - nun ist es aber zu spät und auch egal: Jetzt bekommen sie das volle Programm!

LG
 

Donna Quichote

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
Ich würde eher das hier empfehlen, der Anwalt ist hammermäßig gut! (Hat mal in meinem Beisein mit dem zuständigen Richter telefoniert, weil das Jobcenter sowohl meinen Widerspruch als auch den Anwalt ignoriert hat, der war gar nicht amused. Gab dann wohl einen Einlauf beim JC, daß die sich förmlich überschlagen haben. :icon_party:)
Und viel los ist da auch nie. Bei MOB treten se sich doch immer tot, oder hat sich das geändert?
Kiezladen Helmholzplatz — Tacheles Adressdatenbank

Ups, hab grade nochmal meinen Kalender konsultiert, als ich letztes mal da war, war die Sozialrechtsberatung Montags, direkt nach der Kleiderkammer. Am besten mal nachfragen.

Alles Gute!
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Danke, Donna, da wackele ich dann auch mal hin.

Dieda bei der BA hätten es alles soooo viel einfacher haben können. Wie auch immer: Jetzt lasse ich die Puppen tanzen! :icon_twisted:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten