Kosten Lagerbox, Schriftverkehr, Bewerbungsutensilien / Krankmeldung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Juno

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo liebe Forengemeinde,

ich schließe mein Studium ende des Monats ab und werde für die Zeit bis ich einen Job finde ALG2 beantragen. Ich habe bereits versucht mich in der mir zur Verfügung stehenden Zeit so gut wie möglich einzulesen, allerdings erscheint mir die Thematik sehr undurchsichtig. So habe ich leider auch noch ein paar Fragen und hoffe diese in den richtigen Forenbereich zu posten:

1.)
In Ermangelung einer Wohnung werde ich für die Übergangszeit bei meinen Eltern "aus dem Koffer" leben. Mein kompletter Haustand ist in einer Lagerbox eingelagert, welche 50€ im Monat kostet. Ich habe im Forum gelesen, das die Kosten generell im Rahmen der KDU übernommen werden können. Wie gebe ich diese Kosten in dem KDU Formular an, oder muss ich einen extra Antrag stellen?

2.)
Ich werde einen stationären Krankenhausaufenthalt haben und insgesamt ca. 2-3 Monate krankgeschrieben sein (was ich bei Antragstellung allerdings nicht sagen werde, da ich momentan noch nicht krankgeschrieben bin). Bewerbungen möchte/kann ich erst danach schreiben, kann mich das Jobcenter trotzdem zwingen Bewerbungen während des Krankenstandes zu schreiben? Reicht eine normale Krankschreibung (wie die für den Arbeitgeber) aus, so dass ich in der Zeit meine Ruhe vor dem JC habe?

3.)
Kann ich Kosten welche nach Antragstellung für Schriftverkehr mit dem Amt anfallen (z.B. Einschreiben mit Rückschein für Krankschreibung, Fax mit qualifizierten Sendebericht) irgendwie zurückfordern? Einen Antrag dafür habe ich leider nicht gefunden.

4.)
Thema Bewerbung: Ich benötige ein Bewerbungsphoto und einen Anzug. Gibt es eine Möglichkeit dass ich diese von dem Amt bezahlt bekomme oder muss ich die Investition aus dem Regelsatz tilgen?

Vielen dank schon im voraus

LG
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Hallo Juno,

zu 2)

Du bist erst dann von einer Bewerbungspflicht befreit, sobald das JC davon Kenntnis hast, dass du für längere Zeit nicht der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehst.

zu 3)

Ich bin mir nicht sicher, ob du einen Anspruch auf Erstattung der Kosten für die Kommunikation mit dem JC hast.
Du kannst jedoch versuchen, diese Kosten formlos zu beantragen. Dabei legst du auch die entsprechende Nachweise, Quittungen bei.

zu 4)

Du bist nicht verpflichtet (siehe AGG) ein Bewerbungsfoto zu versenden.
Wenn du welche erstellst, steht dir die Erstattung dieser Kosten zu. Du solltest dabei jedoch schauen, was in deiner EGV dazu steht, also ob du jedes Foto einzeln abrechnen kannst oder du eine Kostenpauschale je Bewerbung erhälst.

Ob du Anspruch auf die Erstattung eines Anzuges hast, entzieht sich meiner Kenntnis. Sofern dieser nicht für die tatsächliche Arbeit benötigt wird (Arbeitskleidung), wirst du diesen aus dem Regelsatz finanzieren müssen (gibt ja teilweise Anzüge schon ab 100,00-150,00 EUR bei C+A, H+M usw).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten