Kosten der Unterkunft und anderes aus dem Ruhrgebiet (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

saida25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
437
Bewertungen
41
Hallo Ihr Lieben,

und wir werden leider immer mehr. Auch diejenigen, die nie daran
glaubten, in ALG II zu rutschen, möchte ich nun die Brücke in
Mülheim nicht vor enthalten:

Hier kommen schon Personen aus anderen Städten hin. Und die
dort aktiven Leute sehr sehr motiviert und freundlich.

https://www.bruecke-muelheim.de/

Sie werden Euch unterstützen.

Geht bitte nicht allein zur Sozialagentur! Oder zu den Argen in Euren
Städten.

Bereitet Euch mit einem Beistand auf den Termin bei der Sozialagentur vor.

Unterschreibt nichts sofort!!!
Nehmt alles mit nach Hause - Ihr habt das Recht auf 14 Tage Bedenkzeit.

Lasst Euch alles schriftlich bestätigen!!

Gebt Anträge und Unterlagen persönlich ab.
Lasst alles kopieren und abstempeln.

Wenn Ihr bemerkt, dass Euch vom Sachbearbeiter nicht geholfen wird, geht zum Teamleiter. Er ist der direkte Vorgesetzte des Sachbearbeiters.

Achtet darauf, dass Eure Privatsphäre geschützt ist, Ihr habt ein Anrecht auf Diskretion.

Notizen des Sachbearbeiters ausdrucken lassen. Ihr habt das Recht
auf Akteneinsicht. Lasst Euch das Protokoll des Termins, das der Sachbearbeiter immer schreiben muss, ausdrucken.

Fragt immer nach, wenn Ihr etwas nicht versteht. Der Sachbearbeiter ist dazu verpflichtet Euch zu helfen und Euch richtig
zu beraten.

Informiert Euch über Eure Rechte. Nur wer seine Rechte kennt,
kann sich gegen Schikanen der Sozialagentur wehren.


Die Brücke unterstützt den aufrechten Gang.

Einmal in der Woche findet eine ehrenamtliche Rechtsberatung statt.
Bitte informiert Euch wann und macht Termine!!

mail: bruecke-muelheim@arcor.de


Wichtig:


Für eine allein stehende Person galten bis zum 31.12.2009 nur 45 m² als Wohnungsgröße für angemessen. Abweichend dazu gilt für NRW siet dem 01.01.2010 eine abweichende Regelung, die 50m²
als Berechnungsgrundlage vorgibt.

Durch diese zusätzlichen 5m² gilt für Mülheim eine um 34,00 € höhere Kaltmiete als angemessen.

Betroffene, deren Leistung für Unterkunft aufgrund falscher Berechnungen gekürzt wurde, müssen unverzüglich Widerspruch
einlegen und entsprechende Überprüfungsanträge stellen.

Die Brücke-Mülheim e.V. unterstützt Leistungsberechtigte nach
SGB II (Hartz IV - wie ich dieses Wort hasse, Peter!!!!!),
sowie SGB XII (Rentner und andere).

Der Verein begleitet Betroffene auf Wunsch zur Sozialagentur,
vertreten nach Paragrapf 13 SGB X und helfen gern bei der Formulierung und Ausfertigung von Anträgen, Widersprüchen und
nötigenfalls Fachaufsichts- und Dienstaufsichtsbeschwerden.

Zum Info-Austauch und der Kontaktpflege sowie der gegenseitigen
Unterstützung als auch Informationen über die neuen Entwicklungen im Sozialrecht dienen regelmäßige Treffen.
Frühstück - und Vereinstreffen. Termine bitte anfragen.

Die heute Erwerbsloseninitiative begrüßt nach wie vor die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der Partei DIE LINKE in zentraler
Lage in Mülheim an der Ruhr mit nutzen zu dürfen.

Und ich finde es persönlich wirklich schlimm, dass erwerbslose
Rollstuhlfahrer über 90 Min. anreisen müssen, da es in deren
Städte keine Hilfe gibt.

Und immer wieder werden Dumm-Schulungen (die auf
Kopfgeld aus sind / für Maßnahmen bei Arbeitslosen) von unseren
Marionetten der Regierungen (Peter Hartz heißt das Übel - das ist
meine Auffassung)
auf Arbeitslose angesetzt.

Wann machen wir mal ein Lichterfest quer durch die Region?
Quer durch Deutschland. Heute kam wieder eine Botschaft -

1300 Menschen verlieren ihre Arbeit bei einem Konzern, der
mit Stahl handelt. Zuvor war die Rede von ca. 600 People und
jetzt europaweit 1300. Bist Du vielleicht auch der nächste? Viele
gute, bezahlte Arbeitsplätze kann die Krise gar nicht mehr
zur Verfügung stellen!!

ALG II -
bzw. Hartz ist nicht lachhaft - er macht Menschen mürbe - krank.

Wollen die obrigen das wirklich - Menschen - Freude - Gesundheit -
das Leben zerstören? Von ihren Freunden, Bekannten und sogar
Familien?

Schämen sollen sich alle, die kein Mitleid
haben, ständig als Marionetten nach Gesetz!! zu arbeiten. Vielleicht haben die einen oder anderen von denen auch nur einen befristeten Arbeitsvertrag?? Wehe Du wirst krank in diesem System???

Diejenen, die verbeamtet sind, geht es ja gut!! Noch;-)


Allerdings, bei den Bergleuten hat dies auch nicht gefruchtet.
(Lange ist es her, da standen die Leute Hand in Hand im Ruhrpott)

Gruss Saida

Das ist meine persönliche Info.
 

1957er

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Das was du schreibst, ist die nackte Realität von vielen Menschen heutzutage und deine Frage, ob die da Oben (unsere ach so lieben Politiker) das wollen - die haben diese menschenverachtende System eingeführt.
 

saida25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
437
Bewertungen
41
Ja, so ist das.

Obwohl ich gerne unsere Kinder vor diesem System schützen
würde, fände ich es mittlerweile wichtig:

Auch im Politik-Unterricht/Wirtschafts-Unterricht/

muss mehr darüber berichtet werden:
Denn: Es kann jeden treffen!!

Werde mal krank - oder, oder andere Situationen treffen ein.

Dieses System ist einfach menschenverachtend - zumal
hier in Europa - Deutschland.

Privatrechtliche Klagen - Warum schreitet das Amt nicht gegen
säumige Ex ein ?

Weniger aus Steuergeldern wäre dann der Vorteil für alle.

:icon_mued:
 

saida25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
437
Bewertungen
41
Hallo Ihr Lieben,

und wir werden leider immer mehr. Auch diejenigen, die nie daran
glaubten, in ALG II zu rutschen, möchte ich nun die Brücke in
Mülheim nicht vor enthalten:

Hier kommen schon Personen aus anderen Städten hin. Und die
dort aktiven Leute sehr sehr motiviert und freundlich.

https://www.bruecke-muelheim.de/

Sie werden Euch unterstützen.

Geht bitte nicht allein zur Sozialagentur! Oder zu den Argen in Euren
Städten.

Bereitet Euch mit einem Beistand auf den Termin bei der Sozialagentur vor.

Unterschreibt nichts sofort!!!
Nehmt alles mit nach Hause - Ihr habt das Recht auf 14 Tage Bedenkzeit.

Lasst Euch alles schriftlich bestätigen!!

Gebt Anträge und Unterlagen persönlich ab.
Lasst alles kopieren und abstempeln.

Wenn Ihr bemerkt, dass Euch vom Sachbearbeiter nicht geholfen wird, geht zum Teamleiter. Er ist der direkte Vorgesetzte des Sachbearbeiters.

Achtet darauf, dass Eure Privatsphäre geschützt ist, Ihr habt ein Anrecht auf Diskretion.

Notizen des Sachbearbeiters ausdrucken lassen. Ihr habt das Recht
auf Akteneinsicht. Lasst Euch das Protokoll des Termins, das der Sachbearbeiter immer schreiben muss, ausdrucken.

Fragt immer nach, wenn Ihr etwas nicht versteht. Der Sachbearbeiter ist dazu verpflichtet Euch zu helfen und Euch richtig
zu beraten.

Informiert Euch über Eure Rechte. Nur wer seine Rechte kennt,
kann sich gegen Schikanen der Sozialagentur wehren.


Die Brücke unterstützt den aufrechten Gang.

Einmal in der Woche findet eine ehrenamtliche Rechtsberatung statt.
Bitte informiert Euch wann und macht Termine!!

mail: bruecke-muelheim@arcor.de


Wichtig:


Für eine allein stehende Person galten bis zum 31.12.2009 nur 45 m² als Wohnungsgröße für angemessen. Abweichend dazu gilt für NRW siet dem 01.01.2010 eine abweichende Regelung, die 50m²
als Berechnungsgrundlage vorgibt.

Durch diese zusätzlichen 5m² gilt für Mülheim eine um 34,00 € höhere Kaltmiete als angemessen.

Betroffene, deren Leistung für Unterkunft aufgrund falscher Berechnungen gekürzt wurde, müssen unverzüglich Widerspruch
einlegen und entsprechende Überprüfungsanträge stellen.

Die Brücke-Mülheim e.V. unterstützt Leistungsberechtigte nach
SGB II (Hartz IV - wie ich dieses Wort hasse, Peter!!!!!),
sowie SGB XII (Rentner und andere).

Der Verein begleitet Betroffene auf Wunsch zur Sozialagentur,
vertreten nach Paragrapf 13 SGB X und helfen gern bei der Formulierung und Ausfertigung von Anträgen, Widersprüchen und
nötigenfalls Fachaufsichts- und Dienstaufsichtsbeschwerden.

Zum Info-Austauch und der Kontaktpflege sowie der gegenseitigen
Unterstützung als auch Informationen über die neuen Entwicklungen im Sozialrecht dienen regelmäßige Treffen.
Frühstück - und Vereinstreffen. Termine bitte anfragen.

Die heute Erwerbsloseninitiative begrüßt nach wie vor die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der Partei DIE LINKE in zentraler
Lage in Mülheim an der Ruhr mit nutzen zu dürfen.

Und ich finde es persönlich wirklich schlimm, dass erwerbslose
Rollstuhlfahrer über 90 Min. anreisen müssen, da es in deren
Städte keine Hilfe gibt.

Und immer wieder werden Dumm-Schulungen (die auf
Kopfgeld aus sind / für Maßnahmen bei Arbeitslosen) von unseren
Marionetten der Regierungen (Peter Hartz heißt das Übel - das ist
meine Auffassung)
auf Arbeitslose angesetzt.

Wann machen wir mal ein Lichterfest quer durch die Region?
Quer durch Deutschland. Heute kam wieder eine Botschaft -

1300 Menschen verlieren ihre Arbeit bei einem Konzern, der
mit Stahl handelt. Zuvor war die Rede von ca. 600 People und
jetzt europaweit 1300. Bist Du vielleicht auch der nächste? Viele
gute, bezahlte Arbeitsplätze kann die Krise gar nicht mehr
zur Verfügung stellen!!

ALG II -
bzw. Hartz ist nicht lachhaft - er macht Menschen mürbe - krank.

Wollen die obrigen das wirklich - Menschen - Freude - Gesundheit -
das Leben zerstören? Von ihren Freunden, Bekannten und sogar
Familien?

Schämen sollen sich alle, die kein Mitleid
haben, ständig als Marionetten nach Gesetz!! zu arbeiten. Vielleicht haben die einen oder anderen von denen auch nur einen befristeten Arbeitsvertrag?? Wehe Du wirst krank in diesem System???

Diejenen, die verbeamtet sind, geht es ja gut!! Noch;-)


Allerdings, bei den Bergleuten hat dies auch nicht gefruchtet.
(Lange ist es her, da standen die Leute Hand in Hand im Ruhrpott)

Gruss Saida

Das ist meine persönliche Info.
oko
 
Oben Unten