kosten der unterkunft - renovierungs und umzugskosten nachfordern? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

irenet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
ich wohnte bis 30.märz 2014 in einer 3 zimmer wohnung für 740,00€ warmmiete die anstandslos übernommen wurde. ab 01.04.2014 zog ich in eine kleinere billigere wohnung für 640,00€ warmmiete. die sb sagte die wohnung wäre nicht angemessen obwohl sie kleiner und billiger ist ich muß 21,00€ selbst dazu bezahlen und bekam auch keine umzugs oder renovierungskosten. nun bekam ich gestern einen brief vom jobcenter in dem stand das die überprüfung nach § 44 SGB X die richtlinien neu angepasst wurden und meine wohnung nun doch angemessen ist und mir die 4 monate a 21,00€ zurück erstattet werden.
hatte das geld schon auf meinem konto. aber was ist nun mit den renovierungs und umzugskosten? da die wohnung ja nun doch angemessen ist kann ich die auch zurück fordern? dafür mußte ich mir nämlich geld leihen das ich noch am abzahlen bin.
 

Caso

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
AW: kosten der unterkunft

ich wohnte bis 30.märz 2014 in einer 3 zimmer wohnung für 740,00€ warmmiete die anstandslos übernommen wurde. ab 01.04.2014 zog ich in eine kleinere billigere wohnung für 640,00€ warmmiete. die sb sagte die wohnung wäre nicht angemessen obwohl sie kleiner und billiger ist ich muß 21,00€ selbst dazu bezahlen und bekam auch keine umzugs oder renovierungskosten. nun bekam ich gestern einen brief vom jobcenter in dem stand das die überprüfung nach § 44 SGB X die richtlinien neu angepasst wurden und meine wohnung nun doch angemessen ist und mir die 4 monate a 21,00€ zurück erstattet werden.
hatte das geld schon auf meinem konto. aber was ist nun mit den renovierungs und umzugskosten? da die wohnung ja nun doch angemessen ist kann ich die auch zurück fordern? dafür mußte ich mir nämlich geld leihen das ich noch am abzahlen bin.
Da empfehle ich doch die Rolle rückwärts:
Ein Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X für alle die Bescheide , die du im Zusammenhang mit deinen sog. *unangemessenen* KDU bekommen hattest.
Damit kannst du dann die Rechtswirksamkeit überprüfen lassen in Bezug auf Umzugs-und Renokosten.

Du bist erst vor 3 Monaten umgezogen und demzufolge wohl in eine angemessene Wohnung ---wenn die neuen angepassten KdU auch schon ab April gültig waren. Das war so, sonst hätte das JC die 21,- nicht rausgerückt.

Dein Umzug war auch erforderlich---hast du das schriftlich?
Warum bist du überhaupt umgezogen?
 

irenet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
AW: kosten der unterkunft

hallo caso
danke für deine antwort. ich werde mich auf jeden fall mit dem jc darüber austauschen.
eigentlich hätte ich nicht ausziehen müssen, nur in der alten wohnung gab es weder keller noch abstellraum, kein garten oder balkon. anfangs dachten wir das geht aber es wurde mit der zeit doch blöd wenn man keine abstellfläche hat. die wohnung war nicht isolliert. im sommer brütend heiss und im winter so kalt das wir immer jacke an hatten trotz heizung. dann kam die erste abrechnung für die ersten 3 monate, sind am ersten oktober da eingezogen. angeblich hab ich fast 1000€ verbraucht, davon 25 kubik wasser beim duschen :icon_lol:. hab einen sparduschkopf und die kaltwasserzuläufe für waschbecken und küche kleiner gedreht. wohlgemerkt für 3 monate!!! die jahresabrechnung im jahr danach war dann ähnlich, 3500€!!! das amt hat es bezahlt obwohl ich wollte das die das prüfen.
ich sah dann zufällig im internet eine wohnung mit garten, garage, keller und abstellraum und sogar 1 zimmer mehr für viel billiger und fragte dann ob ich umziehen kann. die sb sagte das wäre meine sache sie könnte es mir ja nicht verbieten. so kam das dann.
 

Admin2

Administrator
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.314
Bewertungen
6.276
AW: kosten der unterkunft

Handelt sich hierbei doch um eine Mietwohnung!? Daher hier her, nach "KDU-Miete/Untermiete) verschoben.

Bitte zukünftig bei neuen Themen immer auf eine aussagekräftige Überschrift achten (Forenregel #11).
 

Caso

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
AW: kosten der unterkunft

ich sah dann zufällig im internet eine wohnung mit garten, garage, keller und abstellraum und sogar 1 zimmer mehr für viel billiger und fragte dann ob ich umziehen kann. die sb sagte das wäre meine sache sie könnte es mir ja nicht verbieten. so kam das dann.
Hmm.
Dann versuch es doch trotzdem mit dem Ü-Antrag.
Viel Glück!
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
AW: kosten der unterkunft

eigentlich hätte ich nicht ausziehen müssen, nur in der alten wohnung gab es weder keller noch abstellraum, kein garten oder balkon. anfangs dachten wir das geht aber es wurde mit der zeit doch blöd wenn man keine abstellfläche hat. die wohnung war nicht isolliert. im sommer brütend heiss und im winter so kalt das wir immer jacke an hatten trotz heizung. dann kam die erste abrechnung für die ersten 3 monate, sind am ersten oktober da eingezogen. angeblich hab ich fast 1000€ verbraucht, davon 25 kubik wasser beim duschen :icon_lol:. hab einen sparduschkopf und die kaltwasserzuläufe für waschbecken und küche kleiner gedreht. wohlgemerkt für 3 monate!!! die jahresabrechnung im jahr danach war dann ähnlich, 3500€!!!
...das ist eindeutig zu viel...

das amt hat es bezahlt obwohl ich wollte das die das prüfen.
...das JC hätte dir hier eigentlich eine Kostensenkungsaufforderung schicken müssen...aaaber du hättest...als Mieter (Vertragspartner) der BK-Abrechnung widersprechen(prüfen) müssen...das kann das JC nicht...weil es ist eben nicht der Vertagspartner

ich sah dann zufällig im internet eine wohnung mit garten, garage, keller und abstellraum und sogar 1 zimmer mehr für viel billiger und fragte dann ob ich umziehen kann. die sb sagte das wäre meine sache sie könnte es mir ja nicht verbieten. so kam das dann.
...das ist richtig...es herrscht (noch) Dispositionsfreiheit...d.h. sie (das JC) kann dir nicht verbieten umzuziehen...

...nachdem dir also offensichtlich die " angemessenen" KdU anerkannt werden...geht es dir aber um die Umzugs- und Renovierungskosten...

...beides hat aber nichts miteinander zu tun...

Du bekommst U- und R-Kosten nur bei einem sogenanntem "notwendigem" Umzug bzw. wenn du z.B. o.g. Kostensenkungsaufforderung erhalten hast oder hättest und es dir anderweitig nicht möglich war diese Kosten zu senken...

Man könnte jetzt versuchen nachträglich diese "Notwendigkeit" herzustellen (feststellen)...sprich zu hohe "Nebenkosten" um als Folge evtl. die Umzugs- und Einzugs-Renovierungskosten erstattet zu bekommen...
 
Oben Unten