Korrupte Jobcenter - Was tun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo!
Hat irgendjemand eine Idee, was man machen kann, damit ein Jobcenter/Jobcoach den zukünftigen Arbeitsplatz nicht zerstört?

Ich musste bei unserem Jobcenter (Landkreis OF) feststellen, dass es wohl so zu sein scheint, dass man nicht daran interessiert, dass jemand wieder auf die Beine kommt und einen vernünftigen Job hat.
Der zukünftige Job wird wohl dadurch zerstört, dass die sog. Coaches (ohne Coaching-Ausbildung!) bei Firmen dann anrufen und die danach nicht mehr an der Bewerbung des Einzelnen interessiert sind, auch wenn zuvor eine Zusage gemacht wurde.

Persönlich erlebe ich diese Coach-Typen als mega-intrigant und menschenverachtend.

Es gibt bei o.g. Institutuion wohl Verbindungen, Beiteiligungen zu/an Zeitarbeitsunternehmen. Man möchte, dass der Abhängige in diese Zeitarbeit gehen muss, möchte aber nicht, dass er einen vollwertigen Job annimmt.
Hier scheinen wohl wirtschaftliche Interessen im Vordergrund zu sein.

Wie kann ich mich davor schützen?

Danke für eure Hilfe!

Zur Info die o.g. Institution ist wohl als privates Unternehmen zu verstehen. Es hat Gesellschafter und die sind leider auch noch z.T. russ. Abstammung.
:icon_dampf:
Ich möchte damit nicht auf Nationen anspielen, sonder vielmehr auf Arbeitsweisen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Es gibt bei o.g. Institutuion wohl Verbindungen, Beiteiligungen zu/an Zeitarbeitsunternehmen.
Wenn du das auch beweisen kannst, oder die Beweise benennen kannst, damit das dann auch geprüft werden kann, dann wende dich damit an den zuständigen Antikorruptionsbeauftragten (entweder den bei der BA, oder den des Bundeslandes).
 
E

ExitUser

Gast
Die machen leider auch nicht sonderlich viel.

Hatte auch schon die zuständigen Behörden informiert: auf Landesebene, als auch auf Bundesebene

:icon_sad:

Gab nur ne Untersuchung und ein Gesellschafter wurde ausgetauscht, mehr nicht.

Also hat mein keinen Schutz... :icon_dampf:
Dürfen in diesem Fall aufgezeichnete Gespräche vor Gericht verwendet werden?
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Der zukünftige Job wird wohl dadurch zerstört, dass die sog. Coaches (ohne Coaching-Ausbildung!) bei Firmen dann anrufen und die danach nicht mehr an der Bewerbung des Einzelnen interessiert sind, auch wenn zuvor eine Zusage gemacht wurde.
Sprich die Coaches hier auf einfach mal an und wenn sie derartige Kontaktaufnahmen bestätigen, dann untersagen ihnen diese Vorgehensweise in allerDeutlichkeit mit Hinweis auf die gesetzlichen Datenschutzvorgaben und eine eventuelle Strafbarkeit bei Nichteinhaltung.
 
E

ExitUser

Gast
Hab ich gemacht, in aller Deutlichkeit.

Dieser sog. Coach ist hier auch schon namentlich erwähnt worden. Ich bin wohl kein Einzelfall.

Habe ihm auch ne Klage angedroht. Darf ich in so einem Fall Gesprächsmitschnitte/ Aufnahmemodus Mobil vor Gericht verwenden?
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Hab ich gemacht, in aller Deutlichkeit.

Dieser sog. Coach ist hier auch schon namentlich erwähnt worden. Ich bin wohl kein Einzelfall.

Habe ihm auch ne Klage angedroht. Darf ich in so einem Fall Gesprächsmitschnitte/ Aufnahmemodus Mobil vor Gericht verwenden?

Wenn Du gerne sebst eine Anzeige möchtest,ja.:cool:

§ 201
Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt
1. das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt oder
2. eine so hergestellte Aufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Darf ich in so einem Fall Gesprächsmitschnitte/ Aufnahmemodus Mobil vor Gericht verwenden?
Nur, wenn du sie mit seinem Wissen und Einverständnis aufgenommen hast.
Wenn die Aufnahmen heimlich und ohne sein Wissen und Einverständnis gemacht wurden, dann niemals vor Gericht diese Aufnahmen als Beweis einführen, denn du würdest dich selber einer Strafverfolgung aussetzen (§ 201 StGB).
Was du aber machen kannst ist, ein Gesprächsprotokoll nach deinen Aufnahmen anfertigen und die gesprochenen Inhalte auch mit genauem Datum und Angaben dazu, welche Person was genau sagte und zu welcher genauen Uhrzeit des Gespräches jeweils was gesagt wurde (wenn du das so genau rekonstruieren kannst) und dann dieses Protokoll in einem Rechtsverfahren einführen, ohne dich damit einer strafbaren Handlung selber zu outen.
 
E

ExitUser

Gast
...also null Chance?

:icon_cry:

Aber formaljuristisch ist es doch ein Abhängigkeitsverhältnis.
Man ist denen doch rettungslos ausgeliefert und somit auch erpressbar.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Der zukünftige Job wird wohl dadurch zerstört, dass die sog. Coaches (ohne Coaching-Ausbildung!) bei Firmen dann anrufen und die danach nicht mehr an der Bewerbung des Einzelnen interessiert sind, auch wenn zuvor eine Zusage gemacht wurde.
Ein Arbeitgeber ist an der Einstellung eines Arbeitnehmers interessiert, es erfolgt eine Zusage und dann ruft ein Coach an und plötzlich verliert der Arbeitgeber das Interesse?

Was bitte schön erzählen die Coaches für schreckliche Dinge über den Bewerber?
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.940
Hat irgendjemand eine Idee, was man machen kann, damit ein Jobcenter/Jobcoach den zukünftigen Arbeitsplatz nicht zerstört?

Mir würde da als erstes einfallen, den Coach nicht darüber zu informieren, daß man da oder da einen Arbeitsplatz in Aussicht hat.

Zumindest bei den Vorstellungsgesprächen, die man nicht über einen VV vom JC oder vom Coach direkt bekommt, sollte das ja kein Problem sein.
Geht ja auch niemanden außer dir was an.
 
E

ExitUser

Gast
Nur, wenn du sie mit seinem Wissen und Einverständnis aufgenommen hast.
Wenn die Aufnahmen heimlich und ohne sein Wissen und Einverständnis gemacht wurden, dann niemals vor Gericht diese Aufnahmen als Beweis einführen, denn du würdest dich selber einer Strafverfolgung aussetzen (§ 201 StGB).
Was du aber machen kannst ist, ein Gesprächsprotokoll nach deinen Aufnahmen anfertigen und die gesprochenen Inhalte auch mit genauem Datum und Angaben dazu, welche Person was genau sagte und zu welcher genauen Uhrzeit des Gespräches jeweils was gesagt wurde (wenn du das so genau rekonstruieren kannst) und dann dieses Protokoll in einem Rechtsverfahren einführen, ohne dich damit einer strafbaren Handlung selber zu outen.

Also ein Gesprächsprotokoll auf Schriftbasis anfertigen.
Wäre denn so eine strafbare Handlung sehr hoch? sie geschah ja dann aus einer Notsituation heraus, um größeren Schaden ab zu wenden.
 
E

ExitUser

Gast
Ein Arbeitgeber ist an der Einstellung eines Arbeitnehmers interessiert, es erfolgt eine Zusage und dann ruft ein Coach an und plötzlich verliert der Arbeitgeber das Interesse?

Was bitte schön erzählen die Coaches für schreckliche Dinge über den Bewerber?

Ich gehe mal davon aus, dass du selbst so ein "Coach" bist.
Sonst wäre die Fragestellung etwas anders formuliert.

Untermnehmen haben ihre Vorurteile bezüglich HARTZ IV-Empfänger, was aber bekannt ist.
Nach Bekanntwerden oder Outing als HARTZ-IV-Mitglied kann man dann einen normalen, vollwertigen Job vergessen. ....deshalb!
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Also ein Gesprächsprotokoll auf Schriftbasis anfertigen.
Wäre denn so eine strafbare Handlung sehr hoch? sie geschah ja dann aus einer Notsituation heraus, um größeren Schaden ab zu wenden.

Wie willst Du denn die Notsituation beweisen?

Warum verklagst Du den Coach nicht, wenn er trotz Verbot Deine Daten weitergibt?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Ich gehe mal davon aus, dass du selbst so ein "Coach" bist.
Sonst wäre die Fragestellung etwas anders formuliert.

Untermnehmen haben ihre Vorurteile bezüglich HARTZ IV-Empfänger, was aber bekannt ist.
Nach Bekanntwerden oder Outing als HARTZ-IV-Mitglied kann man dann einen normalen, vollwertigen Job vergessen. ....deshalb!
Ahnte ich es doch, nur heiße Luft statt konkreter Aussage.

Wenn ein Arbeitgeber wirkliches Interesse an einem Arbeitnehmer zeigt, dann gehen dem AG irgendwelche Coaches von irgendwelchen Trägern am Allerwertesten vorbei.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Ich gehe mal davon aus, dass du selbst so ein "Coach" bist.
Sonst wäre die Fragestellung etwas anders formuliert.

Untermnehmen haben ihre Vorurteile bezüglich HARTZ IV-Empfänger, was aber bekannt ist.
Nach Bekanntwerden oder Outing als HARTZ-IV-Mitglied kann man dann einen normalen, vollwertigen Job vergessen. ....deshalb!

Vergiß meine letzten Fragen.

Mit Typen, die erst fragen und dann so reagieren, will ich nichts zu tun haben.

Ich klinke mich aus.
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.940
Ahnte ich es doch, nur heiße Luft statt konkreter Aussage.

Wenn ein Arbeitgeber wirkliches Interesse an einem Arbeitnehmer zeigt, dann gehen dem AG irgendwelche Coaches von irgendwelchen Trägern am Allerwertesten vorbei.

Außerdem gab es doch erst vor kurzem diese Umfrage, nach der Hartz IV kein Ausschlußkriterium für viele Arbeitgeber ist:

httphttps://www.spiegel.de/wirtscha...empfaenger-in-umfrage-der-ba-a-866765.html://

Ich frage auch gerne nochmal: woher weiß der Coach, von wem du eine Zusage hast? Er wird wohl kaum mit dir zusammen die Bewerbung ausgearbeitet haben, um sie danach wieder zu torpedieren.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Ich gehe mal davon aus, dass du selbst so ein "Coach" bist.
Sonst wäre die Fragestellung etwas anders formuliert.

Untermnehmen haben ihre Vorurteile bezüglich HARTZ IV-Empfänger, was aber bekannt ist.
Nach Bekanntwerden oder Outing als HARTZ-IV-Mitglied kann man dann einen normalen, vollwertigen Job vergessen. ....deshalb!

Und wie erklärst Du dem neuen AG,was Du in letzter Zeit so gemacht hast?

Und was hat das überhaupt mit Korruption zu tun?:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Und wie erklärst Du dem neuen AG,was Du in letzter Zeit so gemacht hast?

Und was hat das überhaupt mit Korruption zu tun?:icon_neutral:

Die Korruption liegt in der Tatsache, dass die Schnittstellen zu Zeitarbeitsunternehmen viel zu offensichtlich sind.
Es existieren sogar eigene Büroräume dieser Zeitarbeitsunternehmen dirket in dieser Institutuion.

Wäre es seriös, gäbe es keine Querverbindungen mit Beteiligung der Gesellschafter.
 
E

ExitUser

Gast
Außerdem gab es doch erst vor kurzem diese Umfrage, nach der Hartz IV kein Ausschlußkriterium für viele Arbeitgeber ist:

httphttps://www.spiegel.de/wirtscha...empfaenger-in-umfrage-der-ba-a-866765.html://

Ich frage auch gerne nochmal: woher weiß der Coach, von wem du eine Zusage hast? Er wird wohl kaum mit dir zusammen die Bewerbung ausgearbeitet haben, um sie danach wieder zu torpedieren.

Diese Umfragen sagen recht wenig aus. Bringen mir auch nix.
Persönlich habe ich nur Zeitarbeitsunternehmen kennen gelernt, die auch einen HARTZ IVler einstellen würden. - ERgo der 2.Arbeitsmarkt.

Nun gut, es sind ja ein paar Vorschläge und die dazugehörigen §§ benannt worden.
Ich muss es dann selbst abwägen, wie weit ich dann gehe.

Schlimmer kann es sowieso nicht werden.
 
E

ExitUser

Gast
Vergiß meine letzten Fragen.

Mit Typen, die erst fragen und dann so reagieren, will ich nichts zu tun haben.

Ich klinke mich aus.

Ist dein gutes Recht. Meine Vertrauen ist aktuell unter null und nicht vorhanden.

Ich vertraue im Moment absolut niemanden mehr.

Als Hintergrundinformation: Ich wurde durch solche "Coaches" sogar schon körperlich so krank, was mit Absicht sogar herausprovoziert wurde, dass es polizeiliche Akten davon gibt.

Das Sytem ist nur als menschenverachtend zu bezeichnen und sollte der AI auf alle Fälle mitgeteilt werden. Es sit nicht in Ordnung, dass Menschenrechte in diesem Land, schon wieder einmal, mit füssen getreten werden!
 
E

ExitUser

Gast
Ich musste bei unserem Jobcenter (Landkreis OF) feststellen, dass es wohl so zu sein scheint, dass man nicht daran interessiert, dass jemand wieder auf die Beine kommt und einen vernünftigen Job hat.

So pervers es auf den ersten Blick klingen mag aber natürlich sind die nicht restlos daran interessiert. Warum sollte man sich auch den Ast, auf dem man sitzt, selber absägen?

Ist die Polizei daran interessiert, dass es keine Verbrechen mehr gibt?
Sind Juristen daran interessiert, dass es keine Gerichtsstreitigkeiten mehr gibt?
Ist die gigantische Bürokratiemaschinerie hierzulande daran interessiert dass Schlagworte wie "Endbürokratisierung" tatsächlich angegangen werden?

Wie gesagt, es mag pervers erscheinen und wird sicherlich niemals auch nur annährend von den bestimmten Stellen so geäussert werden aber:
Du gibst von Uschi (wobei die ein Multitalent wie alle Politiker ist und im Zuge einer Kabinettsumbildung genauso gut als Verteidigungsministerin "arbeiten" könnte) bis über Heinrich hinunter zum popeligen SB ihr täglich Butter auf das Brot. Von den Seitenprofiteuren wie ZAF, dubiose Maßnahmenträger etc. ganz zu schweigen.

Also: Bleib arbeitslos, lass dich beschimpfen, demütigen, kriminalisieren, sanktionieren... aber sichere doch diesen tollen Mitmenschen gefälligst ihre Existenz.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Wen meinst DDu mit Coach? Dem Fallmanager vom Jobcenter? Und da habe ich hier im Forum schon gelesen, dass ein FM beim Arbeitgeber angerufen hat und nicht so nette Sachen über den Bewerber gesagt hat. Meiner Meinung nach wäre das auch Datenschutz, denn mit so einem Anruf, outet man den Bewerber. Was sagt denn der Datenschützer dazu?

OF ist, meiner Meinung nach, eine OPK. Aber zu jeden Termin beim Jobcenter kannst Du bis zu 3 Beistände mitnehmen, die nur zuhören müssen und Protokoll schreiben. Dan erledigt sich das auch mit einem Mitschnitt. Der §13 SGBX gilt auch für Optionskommunen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten