• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kopien der Kontoauszüge, Unterstellung Straftat usw

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Muriel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Jul 2010
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich bin völlig entnervt.

Vor ca. zwei Wochen schrieb mich der Zoll an, weil ich eine Straftat begangen haben soll. Ich habe angeblich etwas nicht gemeldet.
Die Sache ist zwei Jahre her und im Grunde mit der Arge geklärt. Das es zu einer Überzahlung aus einem NK meines Mannes kam war mir nicht bekannt und angegeben habe ich auch immer alles. Auch diese Nebentätigkeit.

Gestern schrieb mich die Arge an und will für ca. 2 Jahre Rückwirkend die EKS Anträge ausgefüllt haben.

Heute erhielt ich wieder Post. Jetzt verlangen sie aktuelle Kontoauszüge in Kopie nebst Steuerbescheide.
Die Bescheide auch für Jahre an denen ich gar keine Erklärung abgegeben habe und das weiß die Arge.
Kontoauszüge dürfen doch nicht mehr kopiert werden. Gab es da nicht ein Gesetz?

Ich fühle mich wirklich schon gegängelt und kann mich vor lauter Papierkram gar nicht mehr wirklich auf die Arbeit konzentrieren.

Manchmal fühle ich mich wirklich dem Strick ein Stück näher - das geht mir so was von auf den Geist. Wozu habe ich denn alles angegeben, wenn ich im Nachhinein noch gegängelt werde?


Mit LG
Muriel
 

Westzipfler

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
661
Gefällt mir
86
#2
Wenn man Dir eine Straftat schriftlich vorwirft, dann würde ich keinen einzigen Schritt o h n e Rechtsanwalt machen!!!! Machst Du es trotzdem ohne Rechtsanwalt, kannst Du Dich u. U. darauf einstellen, dass man Dich seitens der Arge und Zoll (oh je!) komplett "veräppelt" und Du das dann in einem Hauptsacheverfahren so gut wie nicht mehr heilen kannst.

Beratungshilfe gibt es ja für die Beratung eines Mandanten und für die Vertretung des Mandanten. In Strafsachen wird lediglich Beratung gewährt, nicht aber Vertretung. Der Unterschied liegt darin, dass bei einer Vertretung auch ein Auftreten des Rechtsanwalts nach außen erfolgt, sei es durch einen Brief oder ein Telefonat. Bei der Beratung geht es allein um Informationserteilung und Ratschläge des Anwalts. Für einen ggfs. anstehenden Prozess (Strafsache) wird Dir dann, so das Gericht es beschliesst, ein Rechtsanwalt beigeordnet.

Also ab zum Fachanwalt für Strafrecht. Der weiss dann alles Weitere (auch die Beantragung der Beratungshilfe ... natürlich wird er wieder jammern, wie wenig er bekommt ... er hat ja Recht - hoffentlich bekommt er es auch - das Recht, deswegen isser Rechtsanwalt)

Gruss
Westzipfler
 

Muriel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Jul 2010
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#3
Vielen Dank für den Hinweis, aber ich glaube für einen Anwalt ist es schon zu spät.:icon_neutral: Wir haben darauf reagiert und sie auf den Anhörungsbogen in der Akte verwiesen. Das alles bereits geklärt ist usw.


Darf die Arge denn wieder Kto.-Auszüge kopieren und kann ich das schon als Schikane bewerten, wenn sie heute die gesamten EKS Unterlagen und am nächsten Tag Auszüge ect. haben wollen?
Viellicht steht ja Morgen schon der Buchprüfer vor der Tür ... ?
Denn es wird von Mal zu Mal krasser.

Falls sie die Auszüge kopieren dürfen. Was darf ich schwärzen?

Mit VG
Muriel
 

Westzipfler

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
661
Gefällt mir
86
#4
Muriel,

meiner bescheidenen Meinung und persönlichen Erfahrung nach, ist es für einen Rechtsanwalt und kompetenten fachlichen Rat nie zu spät. Deine Einstellung könnte für Dich u. U. gefährlich werden. Ich weiss, dass es zusätzlichen Aufwand für Dich bedeutet, man sich nicht gerne den ganzen Zusatzaufwand antut.

Aber es wäre auf Grund der ganzen Dinge, die die Arge von Dir nun haben möchte und vor allen Dingen, wie sie sich Dir gegenüber verhält, sehr ratsam einen RA zu suchen und u. U. wg. des Beratungshilfe-Scheins auf´s Gericht zu gehen. Ohne den Teufel an die Wand malen zu wollen, aber das kommt mir merkwürdig vor. Ja, ja - ich weiss, dass die Arge nur ihre Pflichten wahrnimmt ...

Die anderen Fragen wg. dem Schwärzen der Kontoauszüge usw., können Dir die Spezialisten hier wohl besser beantworten.
 

Muriel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Jul 2010
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#5
Mhhh - ich habe morgen einen Termin in der Leistung und werde direkt erfragen was sie denn erhoffen bei mir zu finden.

Ich finde das Ganze auch ziemlich merkwürdig.
Denn plötzlich scheinen sie wie die Geier um mich herum zu kreisen.

Das Ganze ist so belastend, dass ich mich nicht mehr auf meine Arbeit konzentrieren kann. Gestern habe ich schon überlegt zu kapitulieren und meinen Gewerbeschein wieder abzugeben, weil mir nur noch fette Steine in den Weg gelegt werden. Ich kann die Arge einfach nicht verstehen ...

Mit LG
Muriel
 

Westzipfler

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
661
Gefällt mir
86
#6
Mhhh - ich habe morgen einen Termin in der Leistung und werde direkt erfragen was sie denn erhoffen bei mir zu finden.

Mit LG
Muriel
Hallo Muriel!

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass die Arge (SB, Leitung, wer auch immer hiervon ...) Dir das sagt und ihre Trümpfe (so sie welche hat) aus der Hand gibt! Never, never ... Die versuchen m. E. Dich auszutricksen. Sei nicht leichtgläubig, was die Arge angeht! Hier geht es um Deine Zukunft und die geht der Arge sonstwo vorbei.

Deswegen existiert ja die Möglichkeit der Akteneinsicht mittels Rechtsanwalt (für die Arge-Akte UND für die - falls bereits bei der StA angelegt - die Strafakte). Ohne Rechtsanwalt kommst Du idR nicht an die Daten, die SEHR WICHTIG sein können.

Vorsicht, sagte der Elefant (Arge), als er auf den Porzellan-Laden trat ... :icon_kotz:

Gruss
Westzipfler
 

Muriel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Jul 2010
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#7
Hallo Westzipfler,

ich werde mir auf jeden Fall einen Beratungsschein holen, denn mir kommt die Anhäufung dieser "Prüfungen" auch sehr dubios vor.

Aber ich frage mich was sie von mir wollen? Soll ich mein Gewerbe aufgeben? Hat es vielleicht irgendeiner - ganz privat - auf meine Person abgesehen?

Morgen werde ich zunächst nur den Steuerbescheid und die Kto. Auszüge einsehen lassen. Habe ja nichts zu verbergen.

Es wird sicher besser sein, das andere Thema zunächst gar nicht anzusprechen und mich weiter zu informieren, ob das alles überhaupt rechtens ist. Das ist ja schon pure Schikane.

Wo bekomme ich denn diesen Beratungsschein?

Mit LG
Muriel
 

Westzipfler

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
661
Gefällt mir
86
#8
Hallo Westzipfler,

ich werde mir auf jeden Fall einen Beratungsschein holen, denn mir kommt die Anhäufung dieser "Prüfungen" auch sehr dubios vor.

Aber ich frage mich was sie von mir wollen? Soll ich mein Gewerbe aufgeben? Hat es vielleicht irgendeiner - ganz privat - auf meine Person abgesehen?

Morgen werde ich zunächst nur den Steuerbescheid und die Kto. Auszüge einsehen lassen. Habe ja nichts zu verbergen.

Es wird sicher besser sein, das andere Thema zunächst gar nicht anzusprechen und mich weiter zu informieren, ob das alles überhaupt rechtens ist. Das ist ja schon pure Schikane.

Wo bekomme ich denn diesen Beratungsschein?

Mit LG
Muriel
Hallo Muriel!

Den Berechtigungsschein für die Beratungshilfe entweder über den Rechtsanwalt (Strafrechtler) beantragen (so er mithilft und das machen will ... die lieben Kosten usw.) oder bei dem für Dich zuständigen Amstgericht vor Ort. Die sagen Dir dann schon auf welches Zimmer Du gehen musst, um den Berechtigungsschein für die Beratungshilfe zu beantragen.

Gruss
Westzipfler
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten