Kopf in Sand oder reagieren ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

rullo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin 40 Jahre alt, ledig und seit 1. Mai arbeitslos und krank geschrieben. Habe doppelte StA, EU-Land und dt. Staatsangehörigkeit.

Ich habe ca. 40.000 € Schulden als Ratenkredit, Dispo, Kreditkarte bei verschiedenen Banken, die ich bis einschliesslich April bezahlt habe. Keine negative Schufa.
Mein AlG/Krankengeld ist unter der Pfändungsfreigrenze und besitze nichts Pfändbares, ich hoffe in 2-3 Monaten wieder eine Arbeitsstelle zu haben und die Schulden dann "wie bisher" zurück zahlen zu können. Ein "frisches" Guthabenkonto bei einer neuen Bank habe ich für das AlG bereits eingerichtet.

Ich möchte keine Privatinsolvenz, keine Kündigung der Kredite, GV-Besuche, Schufa-Eintrag, Pfändungsversuche.

Ich habe mich durch dieses Forum und andere Foren bereits durch gelesen und kann mich nicht entscheiden.

Soll ich auf die nun gekommenen 1. Bankenbriefe wegen nicht eingelöster Lastschriften reagieren ? (Musterbriefe bei f-sb habe ich mir angeschaut und bin unschlüssig, welches nun der "passende" ist, um das Schlimmste zu verhindern)
Mitteilung der Zahlungsfähigkeit, Bitte um Stundung, Vergleichsangebot (4000 einmalig, 100 monatlich) ??

Vielen Dank für jede Info
 
E

ExitUser

Gast
um das Schlimmste zu verhindern

das geht nur mit einen gespräch bei der bank
die können dir dann sagen was am besten machbar ist

ggf die raten kleiner ansetzten lassen
dadurch verlängert sich die laufzeit und zahlst am ende mehr zinnsen

ist alles möglich
versuch währ es wert
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Den Gläubigern mitteilen, dass du derzeit arbeitslos bist und deshalb deinen Verpflichtungen nicht nachkommen kannst.Gleichzeitig bisttest Du um Stundung.
 

rullo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke für die Antworten.

Wäre so ein Schreiben wie aus f-sb.de OK ? Reicht das aus ?


"Leider bin ich zum Mai 2011 arbeitslos geworden und bin deshalb nicht in der Lage die vereinbarten Raten weiter zu leisten.

Ich hoffe in absehbarer Zeit wieder eine Arbeitsstelle zu finden und meine Zahlungen wieder aufnehmen . Um meine Bemühungen zu unterstützen, bitte ich darum, Ihre Forderung gegen mich bis zum November 2011 möglichst zins- und kostenfrei zu stunden.

Zum Jahresende werde ich entweder die Zahlungen wieder aufnehmen oder Ihnen einen entsprechenden Zahlungsvorschlag unterbreiten. "

Wecke ich damit nicht "schlafende Hunde" und die kündigen mir sofort die Kredite ??
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Damit weckst Du keine schlafenden Hunde denn spätestens wenn es zu wiederholten Rücklastschriften kommt werden die Banken reagieren und kostenverursachende Schritte einleiten !
Sind schon Lastschriften zurückgegangen ?
 

rullo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
Zurückgegangen sind:
1 Lastschrift Ratenkredit bei Hausbank
1 Lastschrift Kreditkarte bei anderer Bank
Beide haben Briefe geschrieben, dass Sie jetzt noch einmal abbuchen werden, was jedoch nicht klappen wird.

Es geht mir darum, bis zum hoffentlichen baldigen neuen Arbeitsplatz die Raten auszusetzen.
Ich möchte arbeiten und die Schulden so schnell wie möglich und zuverlässig abbezahlen.

Ich möchte jedoch nicht, dass zb. der Vermieter etwas von meinen Schulden mitkriegt, da ich die Miete/Strom etc. als erste Priorität sehe und bezahle/bezahlen werde.
Auch beruflich würde eine Pfändung sehr problematisch sein für mich.
Danke für Eure Hilfe
 

rullo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
hallo,
die 1. Bank ist mit Stundung einverstanden und hat mir eine entsprechende Tilgungsvereinbarung zur Unterschrift zugesandt.

Soll ich unterschreiben, obwohl die Raten mir zu hoch erscheinen noch nachverhandeln in meiner unterlegenen Position ?


Danke für eure Hilfe
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Vereinbarung mit der Bank und nicht mit einem Inkassobüro ?
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
wenn ich weiss, das die rate zu hoch ist und ich somit nicht zahlen kann, dann würde ich auch nicht unterschreiben...

schon mal über ne umschuldung nachgedacht, bei der man dann nur noch einen gläubiger hat?

schuldnerberatung (niemals privat) würde ich trotzdem machen, auch wenn du alles bezahlen willst. die haben mehr erfahrung in solchen sachen
 

rullo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke

Der Brief kommt direkt von der Bank.
Umschuldung klappt bei meiner finanziellen Situation nicht.
Schuldnerberatung will mich zur PrivatInso überreden.
 
Oben Unten