Kontrollvollmacht der ARGE

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pleite

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo.

Nach langem Kampf, Warten und imenser Erklärungsarbeit ist nun endlich mein ALG2-bescheid bei mir eingegangen.
Vielen Dank noch mal an alle die mir vor einiger Zeit mit guten Tipps halfen!

Ich bekomme nun rückwirkend für ab April ALG2.
Ich hoffe dass es am Montag dann schon da ist damit ich für Mai die Miete pünktlich zahlen kann.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Ich lebe in einer Wohngemeinschaft (Inzwischen hat sich die Bewohnerzahl vervollständigt).
In dieser bin ich der einzige ALG2-Empfänger - alle anderen haben entweder Gehalt, Ausbildungsvergütung, Bafög oder ähnliches.

Nun wird ja sicherlich der Fall eintreten dasss ich kontrolliert werde durch Mitarbeiter der ARGE.
Das finde ich auch völlig in Ordnung.
Ich teilte das auch gleich meinen Mitbewohnern mit, damit diese wissen woran sie sind.
Nun waren aber einige der Meinung es wäre ihnen nicht recht das ein fremder Mensch ihre Privatsphäre betritt und anguckt nur weil ich Leistungen beziehe, die mit den anderen nichts zu tun haben.
Ich kann das völlig verstehen und sähe das wahrscheinlich genauso.

Daher meine Frage:
Bin ich verpflichtet dem Kontrolleur ALLE Räume, also auch die Privatzimmer der anderen (unbd deren Schränke in Bad und Küche), zu zeigen?
Oder ist es ausreichend ihm Zugang zu meinem Zimmer und den Gemeinschaftsräumen (Küche, Bad etc.) zu gewähren?

Ich möchte weder meinen Mitbewohnern zu nahe treten - noch Ärger mit der ARGE riskieren.

Muss ich sonst noch auf etwas achten?
Ich würde mich gern besser informieren - aber meine SB ist sehr auskunftskarg und offensiv unwillig mich irgendwie zu unterstützen.

Vielen Dank für Hilfe und Anregungen.

LG
Pleite
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich würde da niemandem etwas zeigen, schon gar nicht fremde Wohnungen oder Zimmer, das darfst Du auch gar nicht
 

Pleite

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,

danke für deine Antwort.

Ich wöllte das auch eigentlich gar nicht.
Ich ann die anderen da voll und ganz verstehen.

Ich wusste eben nur nicht inwiefern ich dazu verpflichtet bin - denn wie sollen die sonst einen Verdacht beweisen wenn die nicht in andere Zimmer gucken dürfen ob sich dort Sachen von mir befinden.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.836
Bewertungen
2.273
Du darfst die fremden Zimmer nicht zeigen - es sind fremde Zimmer.

Hast du Zutritt zu diesen wird dir unterstellt werden, dass ihr keine WG seid.

Es reicht, wenn du dein Zimmer zeigst und die einen Blick in die Gemeinschaftsräume werden dürfen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
noch nicht mal das würde ich denen gestatten, solange nicht ein sehr starker Verdacht wegen Leistungsmissbrauch vorliegt.
Schild an tür. "Sozialschnüffler - Wir müssen leider draußen bleiben.
Bitte macht nicht den Ansatz, dass ein Hausybesuch in irgend einer Weise legitimiert ist. Selbst ein Sozialgericht kann so etwas nicht anornden. Wenn der Verdacht des Betrufs besteht, soll die ARGE halt eine Anzeige machen und dann entscheidet auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Amtsgericht, ob die Wohnung in Augenschein genommen werden darf. Und da sind ganz bestimmt keine Sozialschnüffler dabei
Du darfst die fremden Zimmer nicht zeigen - es sind fremde Zimmer.

Hast du Zutritt zu diesen wird dir unterstellt werden, dass ihr keine WG seid.

Es reicht, wenn du dein Zimmer zeigst und die einen Blick in die Gemeinschaftsräume werden dürfen.
 

Pleite

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Danke für die vielen Antworten..

Ich habe mich durch die beiden Links oben durchgewühlt .. so gut es ging.
Das ist schon sehr kompliziert und die Meinungen gehen da ja auch echt weit auseinander.
Ich weiß auch genau dass ich nicht den Mut haben werde die Menschen abzuweisen wenn sie denn dann erstmal vor der Tür stehen...
Mit den Zimmern verstehe ich das gut - aber man sagte mir auch ich müsse Lebensmittel etc. rigoros trennen.
Aber wie soll das gehen?

Wir haben gar nicht so viele getrennte Schränke wie wir Mitbewohner sind.
Im Bad geht das noch, da hat jeder sein eigenes Fach.
Aber in der Küche ist das praktisch nicht umsetzbar - da geraten die Lebensmittel von 4 Leuten in zwei Schränken eben mal durcheinander.
Wir wissen ja wem was gehört.
Genauso wie es im Kühlschrank eben nur ein Gemüsefach, ein Wurstfach und der gleichen gibt.

Muss ich jetzt auf meine Lebensmittel meinen Namen schreiben?
Oder alles in ein Fach tun - ungeachtet der dann falschen Lagerung?


Ich will es der ARGE ja auch nur recht machen.
Bzw. alles richtig machen.

Ich habe das Gefühl mit jedem Atemzug deren Verdacht noch zu bestärken - bzw. dass die richtig suchen werden um ihn zu beweisen.

Dazu muss ich sagen: Als ich das erste mal bei der SB war, diese mich 5 Minuten gesehen hatte sagte sie mir gleich ins Gesicht, dass sie denkt ich wäre eine von denen die betrügt.
Dann hat der Antragskrempel 6 Wochen gedauert weil ich jeden Mist belegen und erläutern musste..
Ich habe jeden Beleg persönlich zu ihr geschleppt - 6 Wochen lang - ich bin fast verhungert.
Letztendlich gingen ihr wohl die Gegenargumente aus - und sie musste den Antrag bewilligen.
Ich habe mir wirklich nichts zu Schulden kommen lassen - aber habe jetzt Angst irgendwas falsch zu machen.
 

Hibbels

Neu hier...
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich habe nicht wirklich viel Ahnung von all dem.
Vielleicht könntest du aber, sollte sich jemand von der ARGE ankündigen, einen deiner Mitbewohner bitten, zu deiner Unterstützung dabeizusein (falls du dich entscheidest, einen Hausbesuch zu akzeptieren).

Damit hättest du einen Zeugen und er könnte auch für alle anderen Mitbewohner sprechen. Z.B., dass niemand in deren Zimmer zu schauen hat, und auch der Kühlschrank zu deren Privatsphäre gehört. Ein Blick in die Gemeinschaftsräume, schnüffeln ist tabu.

Du dürfest ja glatt keinen Bonbon von einem Mitbewohner annehmen oder dich zum Essen einladen lassen. Zählt eine Gemeinschaftskasse für Lebensmittel nicht?

Ich drück dir die Daumen, dass niemand von denen aufkreuzt.
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Bin ich verpflichtet dem Kontrolleur ALLE Räume, also auch die Privatzimmer der anderen (unbd deren Schränke in Bad und Küche), zu zeigen?

selbstverständlich NICHT. Du musst und darfst ihnen nur deinen eigenen Wohnraum zeigen und einen Blick in die Gemeinschaftsräume werfen lassen.

Alles andere wäre Hausfriedensbruch bei deinen Mitbewohnern.

Ausserdem, damit es überhaupt IRGENDEINE Berechtigung für so einen Hausbesuch gibt muss erstmal ein konkreter Verdacht einer Bedarfsgemeinschaft bestehen, also daß du mit einer Person eine Beziehung auf Basis gegenseitigen Einstehens gibt. Und da du ja mehrere Mitbewohner hast können sie sich dann aussuchen mit wem sie dir eine Beziehung unterstellen. Gegebenenfalls eine Bisexuelle Beziehung mit allen männlichen und weiblichen Mitbewohnern? Nee, so weit kommts noch...:icon_neutral:
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
aber man sagte mir auch ich müsse Lebensmittel etc. rigoros trennen.
Aber wie soll das gehen?

Wir haben gar nicht so viele getrennte Schränke wie wir Mitbewohner sind.
Im Bad geht das noch, da hat jeder sein eigenes Fach.
Aber in der Küche ist das praktisch nicht umsetzbar - da geraten die Lebensmittel von 4 Leuten in zwei Schränken eben mal durcheinander.
Wir wissen ja wem was gehört.
Genauso wie es im Kühlschrank eben nur ein Gemüsefach, ein Wurstfach und der gleichen gibt.

Muss ich jetzt auf meine Lebensmittel meinen Namen schreiben?
Oder alles in ein Fach tun - ungeachtet der dann falschen Lagerung?

Bei einer Bedarfsgemeinschaft geht es nicht um gemeinsames Einkaufen, lagern der Lebensmittel und kochen. Es geht dabei noch nicht mal um Sex. Wegen dieser Dinge können sie keine Bedarfsgemeinschaft konstruieren. Ihr dürft eure Lebensmittel also lagern wie auch immer ihr das wollt und für nötig befindet.
Ausserdem ist es ja schon lustig, da du ja mehrere Mitbewohner hast. Mit wem von den Leuten wollen sie dir denn da dann die BG unterstellen? :icon_twisted:

Es geht bei einer BG um Dinge wie gemeinsame Konten und Versicherungen.


Ich will es der ARGE ja auch nur recht machen.
Bzw. alles richtig machen.

Damit solltest du aufhören... Die erwarten bzw fordern zT Dinge die in keiner Weise konform den Gesetzen oder der Rechtsprechung sind. Und in dem Fall sollte man sich wehren und es sich nicht gefallen lassen anstatt bei denen auf allen vieren rumzukriechen und schleimspuren zu hinterlassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten