Kontostand 1287,88 [...]

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Aras

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
597
Bewertungen
114
[spam]

Hallo Gemeinde,

ehrlich gesagt, ich wollte mich grad über Weihnachtsgeld freuen, nach zweiminütigem Nachdenken werd ich aber nun tief depressiv.

Mein ALG1 läuft in den nächsten Tagen aus und nun hat der JC das Januar-Geld überwiesen. Mit Fehler im Bescheid, aber Widerspruch ist eingelegt. (noch mal was machen wegen falschem Überweisungsbetrag?)

Das ALG1 kam auch und mein Kontostand sprengt das dreistellige.
Nur ALG1 ist ja rückwirkend für Dezember und H4 für Januar :frown:

Oh man, das könnte alles so schön sein :icon_cry:

[/spam]
 

bernd02

Elo-User*in
Mitglied seit
27 April 2008
Beiträge
312
Bewertungen
56
Also wegen dem jetzt gleichzeitig erhaltenen rückwirkenden Alg1 und dem im voraus erhaltenen Alg2 kannste dich beruhigen,das ist normal und richtig so.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Du bekommst erst ab Januar ALGII? Falls ja, dann brauchst Du nichts zurückzahlen, denn das ALG1 ist ja im Dezember zugeflossen.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
597
Bewertungen
114
ja, dass es korrekt ist, das weiß ich. Nur ist der Kontostand so schön ... unrealistisch.

Es kommt so, dass ALG1 am 6. ausläuft und daher das H4 höher ist als bisher die Aufstockung. Nur im ersten Moment habe ich den Kontostand ohne die Umsatzanzeige gesehen und war erst mal baff.
 
R

Rounddancer

Gast
Nicht vergessen: Das erste Alg II immer aufheben,- denn das braucht man, wenn man aus Alg II wieder in Arbeit kommt oder in Rente geht (die beide dann erst wieder am Monatsende ausbezahlt werden,- den Übergangsmonat muß man also aus dem aufgehobenen, ersten Alg-II bestreiten,- wenn man das nicht kann, dann muß man einen Monat hungern, oder um ein Übergangsdarlehn betteln, oder das letzte Alg-II zurückzahlen, etc.
Drum besser das erste Alg II aufheben. Auch wenn es schwerfällt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
ja, dass es korrekt ist, das weiß ich. Nur ist der Kontostand so schön ... unrealistisch.
Das hatte ich im Dezember 2004. Schicke Sache. Ich habe auch nichts aufgehoben. Notfalls hätte ich mir ein Darlehen bei einer Arbeitsaufnahme geben lassen.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Nicht vergessen: Das erste Alg II immer aufheben,- denn das braucht man, wenn man aus Alg II wieder in Arbeit kommt oder in Rente geht (die beide dann erst wieder am Monatsende ausbezahlt werden,- den Übergangsmonat muß man also aus dem aufgehobenen, ersten Alg-II bestreiten,- wenn man das nicht kann, dann muß man einen Monat hungern, oder um ein Übergangsdarlehn betteln, oder das letzte Alg-II zurückzahlen, etc.
Drum besser das erste Alg II aufheben. Auch wenn es schwerfällt.
:icon_neutral:Das ist ja nun leider vollkommen falsch. Der Übergang von ALG II zu Rente wird durch Übergangsgeld inzwischen abgedeckt und der Übergang zum Arbeitslohn ist durch den ersten Zufluss bestimmt.
 

erwerbslos2012

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Nicht vergessen: Das erste Alg II immer aufheben,- denn das braucht man, wenn man aus Alg II wieder in Arbeit kommt oder in Rente geht (die beide dann erst wieder am Monatsende ausbezahlt werden,- den Übergangsmonat muß man also aus dem aufgehobenen, ersten Alg-II bestreiten,- wenn man das nicht kann, dann muß man einen Monat hungern, oder um ein Übergangsdarlehn betteln, oder das letzte Alg-II zurückzahlen, etc.
Drum besser das erste Alg II aufheben. Auch wenn es schwerfällt.



Wie soll ein ALGII Bezieher sich was - zurücklegen- wenn er/sie sowieso nix hat?
Miete und Strom muss ja auch bezahlt werden ... :icon_kinn:
 

bernd02

Elo-User*in
Mitglied seit
27 April 2008
Beiträge
312
Bewertungen
56
:icon_neutral:Das ist ja nun leider vollkommen falsch. Der Übergang von ALG II zu Rente wird durch Übergangsgeld inzwischen abgedeckt und der Übergang zum Arbeitslohn ist durch den ersten Zufluss bestimmt.
Rounddancer hat nicht ganz Unrecht,das Alg2 beiseite zu legen.
Dein Vorschlag funktioniert in puncto Arbeitslohn nur,wenn dieser im 2.Monat der neuen Beschäftigung zufliesst.
Ansonsten wird der Arbeitslohn im 1.Monat der Beschäftigung mit dem bereits zuviel erhaltenen Alg2 gegengerechnet.
Ich zb. habe in einem Monat März mit einer neuen Beschäftigung begonnen.Der Zahltag war/ist der 15. eines Monats und ich bekomme sozusagen an diesem Tag ein halben Monat rückwirkend und ein halben Monat im voraus.

Man liest ja hier genug Beispiele,"oh ich beginne eine neue Arbeit,hab kein Geld und bekäme man ein Darlehen vom JC zur Überbrückung..." usw..
 
R

Rounddancer

Gast
Genau. Man hat ja im Normalfall zu Beginn von Alg-II nicht nichts, sondern doppelt soviel, als das, was einem in den folgenden Monaten und Jahren zusteht, nämlich das zum Monatsende des alten Monats ausbezahlte Gehalt oder Alg-I, und das zum selben Termin ausbezahlte Alg-II, weil das ja, wie Sozialhilfe, im voraus bezahlt wird.

Erinnern wir uns: Eigentlich war es im SGB-II vorgesehen, Alg-II, wie Löhne, Gehälter, Renten und Alg-I am Ende des Monats auszuzahlen.

Da jedoch -berechtigt- die Sorge unter uns künftigen Alg-II-Beziehern bestand, daß der Staat uns da u.U. um einen Monat betrügen könnte (und in den Murphys Gesetzen ja steht: "Was passieren kann, passiert auch!"), und weil ja Alg-II uns zu Sozialhilfe-Empfängern machen würde (und Sozialhilfeempfänger kriegen ihre "Stütze" stets zu Anfang des Monats im voraus), erzwangen wir bei der Politik, Alg-II wie Sozialhilfe im voraus bezahlt zu bekommen. Was dann alle die in Probleme bringt, die in Arbeit kommen,- und ihr nächstes Geld erst am Ende des Monats kriegen, während das Alg-II ja schon im Vormonat endete...

Und dann das Gejammer groß ist, weil man das erste Alg-II nicht aufgehoben und dann oft auch noch vergessen hatte, ein Übergangsdarlehn zu beantragen oder den neuen Personalchef zu bitten, das erste Gehalt so zu senden, daß es ist zum Anfang des Folgemonat auf dem Konto ist.


Also statt das scheinbare "Mehr" zu verprassen, tut man gut daran, es aufzuheben. Am Besten da, wo man nicht versucht ist, es beim nächsten kleinen Problem, oder gar für eigentlich Nicht-Notwendiges auszugeben.
Und daß diese Gefahr besteht, sagt auch der bekannte Autor Robert Kyiasaki: "Arme und der Mittelstand kaufen sich Luxus zuerst, Reiche zuletzt!"
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
597
Bewertungen
114
Derjenige hat doch in dem Moment wo rückwirkend Alg1 und Alg2 im voraus gleichzeitig kommt, 2 Bezüge.
Also legt man das letztere Alg2 sich zurück.:icon_smile:
So ist es.
Man lebt ja gewöhnlich mit dem rückwirkenden Einkommen, das am Ende des Monats kommt, im nächsten dann. Und mit vorausbezahlten ALG2 vom gleichen Zahltag aber auch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten