• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

kontosperrung wegen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

laracroft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#1
pfändung, eigentlich habe ich alles geregelt.
nur jetzt ist eine fette nachzahlung von HARTZ IV auf dem konto und ich komm nicht ran:mad: ans geld.
damit die kontopfändung aus der welt ist und die sperrung aufgehoben, muss ich die erste rate überweisen.
geht aber nicht, da ich nicht ans geld komme:mad:
wenn ich die erste rate nicht überweise, wird die pfändung nicht zurückgenommen.
da beißt sich die katze in den schwanz, es ist zum kotzen mit der gewissen hamburger bank.
eigentlich wollen banken eh nur kunden mit geld:mad:
ich bin am überlegen, ob ich nicht das leistungszentrum bitte, mir monatlich einen scheck auszustellen.
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#2
ICH habe die Erfahrung gemacht (ich hatte nie Kontopfändungen o. Ä.), dass man sich einen Termin beim Filialleiter holt. Der "normale Sachbearbeiter" ist ein Versicherungsvertreter im Innendienst, hat aber kaum Befugnisse. Da der Filialleiter immer schwer beschäftigt ist :icon_laber:bekommt man einen Termin beim Stellvertreter oder als Hartzer eben beim Sachbearbeiter. Fest steht für Alle, man wollte einen Termin beim Filialleiter (das bleibt bei jedem Mitarbeiter im Kopf haften).
Beim Gespräch erklärt man sachlich die Situation. Wenn man vorher mit seiner Bank/Sparkasse fair umgegangen ist UND sich an Vereinbarungen gehalten hat, dann kommt einem das Geldinstitut entgegen.
Sollte sich dennoch keine Einigung finden, dann wendet man sich an die interne Schlichtungsstelle, die zumeist in der Hauptzentrale ansässig ist. So was gibt es bei der Sparkasse, und ich habe diesen Schritt auch mal mit Erfolg getan.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#3
Es handelt sich um eine Sozialleistung und die muss innerhalb von 7 Tagen nach Geldeingang ausgezahlt werden.

§ 55
Kontenpfändung und Pfändung von Bargeld


(1) Wird eine Geldleistung auf das Konto des Berechtigten bei einem Geldinstitut überwiesen, ist die Forderung, die durch die Gutschrift entsteht, für die Dauer von sieben Tagen seit der Gutschrift der Überweisung unpfändbar. Eine Pfändung des Guthabens gilt als mit der Maßgabe ausgesprochen, daß sie das Guthaben in Höhe der in Satz 1 bezeichneten Forderung während der sieben Tage nicht erfaßt.
(2) Das Geldinstitut ist dem Schuldner innerhalb der sieben Tage zur Leistung aus dem nach Absatz 1 Satz 2 von der Pfändung nicht erfaßten Guthaben nur soweit verpflichtet, als der Schuldner nachweist oder als dem Geldinstitut sonst bekannt ist, daß das Guthaben von der Pfändung nicht erfaßt ist. Soweit das Geldinstitut hiernach geleistet hat, gilt Absatz 1 Satz 2 nicht.
(3) Eine Leistung, die das Geldinstitut innerhalb der sieben Tage aus dem nach Absatz 1 Satz 2 von der Pfändung nicht erfaßten Guthaben an den Gläubiger bewirkt, ist dem Schuldner gegenüber unwirksam. Das gilt auch für eine Hinterlegung.
(4) Bei Empfängern laufender Geldleistungen sind die in Absatz 1 genannten Forderungen nach Ablauf von sieben Tagen seit der Gutschrift sowie Bargeld insoweit nicht der Pfändung unterworfen, als ihr Betrag dem unpfändbaren Teil der Leistungen für die Zeit von der Pfändung bis zum nächsten Zahlungstermin entspricht.
 

laracroft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#4
die unterhaltsleistungen sind ja gott sei dank nicht gepfändet, trotzdem ist ds konto gesperrt und ich komme nicht an mein geld.
war eben auf der bank (mußte direkt aus S-H) nach hamburg fahren, um dort alles zu regeln.#
vorher telefonisch abgesprochen mit der sachbearbeiterin, trozdem gibt es kei ngekd, bevor das konto entsperrt ist.
dsa dauert mindestens 5 tage (inkl. wochenende).
da ist diese gewisse hamburger bank gnadenlos, auch haben sie mir gesagt, das kunden wie ich dort nicht erwünscht wären.
:mad:
ich werde wohl mal hier bei der bank vor ort betteln gehen, um hier ein konto zu bekommen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten