• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kontopfändung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ameise

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen,

heute ist mir die Kontopfändung meines ehemaligen Vermieters (Wohnungsbaugesellschaft) ins Haus geflattert. Ich hatte sie damals gebeten, mir Ratenzahlung zu gewähren, da ich ALGII bekomme. Leider war es mir nicht möglich, nach der ersten noch weitere Raten zu begleichen.
Die Wohnungsbaugesellschaft weiss auch, das ich ALGII bekomme.

Kann ich darauf bestehen, das die Kontopfändung zurückgenommen wird? Meine Bank hat mich schon netterweise darauf hingewiesen, dass das schnellstmöglich passieren sollte :motz:

Montag muss ich schon wegen einer anderen Sache die EV abgeben :kotz:

Es wäre super, wenn mir jemand bei der Formulierung behilflich sein könnte oder einen Link zur Hand hat, wo ich selber nachgucken kann.

Habe am 5.9. einen Termin bei der Schuldenberatung, aber bis dahin wird das glaube ich nicht warten können oder wie sieht das mit der Fristsetzung aus?

Vielen dank schonmal im Voraus und noch ein schönes Wochenende
wünscht die Ameise.
 

Ameise

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#4
Hallo Silvia und vagabund,

danke erstmal für eure Mühe. Leider komme ich mit dem Beamtendeutsch nicht wirklich klar :kinn:
Muss ich nun an den Gläubiger oder an das Vollstreckungsgericht schreiben und vor allem was mus sich denen schreiben?
Das ich ALGII Empfänger bin, wissen die ja. Habe damals auch noch ein Schreiben hingeschickt, das ich die Ratenzahlung einstellen muss, aber darauf kam keine Resonanz.
Ich kann monatlich wirklich nichts mehr abzweigen und wüsste nicht, wieso die die Pfändung dann zurücknehmen sollten :(
Natürlich hat die Bank mein Konto vollends gesperrt, so dass ich auch keine Überweisungen mehr tätigen kann. Lastschriften sind für sozial abgestiegene wie mich bei uns eh nicht erlaubt (Spaßkasse).
Bareinzahlungen kosten ein Heidengeld...wie soll ich das zahlen, wenn ich nichtmal Raten zahlen kann :| :cry:
Im Moment weiss ich gerade gar nicht, wo mir der Kopf steht.

LG, Ameise
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#5
Bekommst Du überhaupt noch Geld von Deinem Konto?
Wenn nicht dann lies Dich hier durch.


http://www.bag-schuldnerberatung.de/download/ktopfd.pdf


Die Verhandlungen zwecks Rücknahme der Kontopfändung mußt Du mit dem Gläubiger führen.
Er kann die Pfändung zurücknehmen oder auch ruhend stellen,wie gesagt....er kann..muß aber nicht unbedingt.
 

Zwergenmama

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#6
www.zentraler-kreditausschuss.de

ZKA-EMPFEHLUNG

Hinweise

ZKA-Empfehlung

Kundenbeschwerdestellen

Beschwerdeformular


Empfehlung des Zentralen Kreditausschusses zum Girokonto für jedermann


Alle Kreditinstitute, die Girokonten für alle Bevölkerungsgruppen führen, halten für jede/n Bürgerin/Bürger in ihrem jeweiligen Geschäftsgebiet auf Wunsch ein Girokonto bereit. Der Kunde erhält dadurch die Möglichkeit zur Entgegennahme von Gutschriften, zu Barein- und -auszahlungen und zur Teilnahme am Überweisungsverkehr. Überziehungen braucht das Kreditinstitut nicht zuzulassen. Jedem Institut ist es freigestellt, darüber hinausgehende Bankdienstleistungen anzubieten.

Die Bereitschaft zur Kontoführung ist grundsätzlich gegeben, unabhängig von Art und Höhe der Einkünfte, z. B. Arbeitslosengeld, Sozialhilfe. Eintragungen bei der Schufa, die auf schlechte wirtschaftliche Verhältnisse des Kunden hindeuten, sind allein kein Grund, die Führung eines Girokontos zu verweigern.

Das Kreditinstitut ist nicht verpflichtet, ein Girokonto für den Antragsteller zu führen, wenn dies unzumutbar ist. In diesem Fall darf die Bank auch ein bestehendes Konto kündigen. Unzumutbar ist die Eröffnung oder Fortführung einer Kontoverbindung insbesondere, wenn

der Kunde die Leistungen des Kreditinstitutes missbraucht, insbesondere für gesetzwidrige Transaktionen, z. B. Betrug, Geldwäsche o. ä.
der Kunde Falschangaben macht, die für das Vertragsverhältnis wesentlich sind
der Kunde Mitarbeiter oder Kunden grob belästigt oder gefährdet
die bezweckte Nutzung des Kontos zur Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr nicht gegeben ist, weil z. B. das Konto durch Handlungen vollstreckender Gläubiger blockiert ist oder ein Jahr lang umsatzlos geführt wird
nicht sichergestellt ist, dass das Institut die für die Kontoführung und -nutzung vereinbarten üblichen Entgelte erhält
der Kunde auch im übrigen die Vereinbarungen nicht einhält.



Kundenbeschwerdestellen


Für die privaten Banken:

Bundesverband deutscher Banken e. V.,
Kundenbeschwerdestelle,
Burgstraße 28, 10178 Berlin,
Tel.: 030/16 63 -0,
www.bankenombudsmann.de

Für die Volks- und Raiffeisenbanken:

Kundenbeschwerdestelle
beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken - BVR,
Postfach 30 92 63, 10760 Berlin,
Tel.: 030/20 21 - 1631, -1632,
www.bvr.de

Für die Sparkassen:

Deutscher Sparkassen- und Giroverband,
Charlottenstraße 47, 10117 Berlin,
Tel.: 030/20 225 - 53 54,
www.dsgv.de


Für die öffentlichen Banken:

Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB).,
Kundenbeschwerdestelle,
Postfach 11 02 72, 10832 Berlin
www.voeb.de



8)
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#7
die Realität ist eine ganz andere

für einen Arbeitslosen mit Schulden bemühen wir uns seit Wochen eine Bank zu finden, die ihm ein Konto auf Guthaben-Basis eröffnet

Papier ist geduldig .....
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#8
Silvia V sagte :
Bekommst Du überhaupt noch Geld von Deinem Konto?
Wenn nicht dann lies Dich hier durch.


http://www.bag-schuldnerberatung.de/download/ktopfd.pdf


Die Verhandlungen zwecks Rücknahme der Kontopfändung mußt Du mit dem Gläubiger führen.
Er kann die Pfändung zurücknehmen oder auch ruhend stellen,wie gesagt....er kann..muß aber nicht unbedingt.
Rücknahme d. Kontopfändung kann auch durch das Vollstreckungsgericht erfolgen, wenn die Kontopfändung unverhältnismässig ist und für den Schuldnern eine unbillige Härte darstellt
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#9
dies wird aber regelmäßig bei ALG2 nicht greifen, da während der 7 Tage dieser Betrag nicht pfändbar ist.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Gefällt mir
114
#10
Ich hatte auch schon fast nen psychsichen zusammenbruch wegen na Kontopfändung...

Kam auch noch von einem Unternehmen für dessen Inhaber ich früher mal tätig war auf Jurnalistischer kostenfreier basis...

Naja.. jedenfalls musste ich hin und herrennen...

Soweit ich mich entsinne mit dem ALGII Bescheid zum zuständigen Amtsgericht oder vorher beim Sozialamt/Arbeitsamt? noch vorbeischauen wegen REchtsbeihilfe oder so... und dann beim Amtsgericht den ganzen wisch vorlegen... die haben den Pfändungsauftrag ja auch in Auftrag gegeben soweit ich weis... naja und dann muss der ganze kram noch zur Bank... die Bank mus daraufhin das Konto für das ALG/Sozialhilfe/nach Pfändungstabelle freigeben und in aller Regel hebt das Amtsgericht die Pfändung auch auf weil es wirklich nichts zu pfänden gibt und der Kontoinhaber sonst am ende nur noch mehr Schulden machen würde...
 

Ameise

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#11
Silvia V sagte :
Bekommst Du überhaupt noch Geld von Deinem Konto?
Wenn nicht dann lies Dich hier durch.


http://www.bag-schuldnerberatung.de/download/ktopfd.pdf


Die Verhandlungen zwecks Rücknahme der Kontopfändung mußt Du mit dem Gläubiger führen.
Er kann die Pfändung zurücknehmen oder auch ruhend stellen,wie gesagt....er kann..muß aber nicht unbedingt.
Hallo Silvia,

ich habe die Kontopfändung erst vor ein paar Tagen bekommen und ich hole am ersten immer alles Geld ab, bzw. lasse nur soviel drauf, das ich meine Überweisungen tätigen kann und dann +/- Null drauf ist.

Einen Antrag nach §850 kann ich ja nicht stellen, da es ALGII ist. Werde jetzt versuchen mich mit dem Gläubiger nochmals zu einigen....auf meinen letzten Ratenzahlungsvorschlag (statt 50 Euro halt nur 10 monatl.) kam ja direkt die Kontopfändung.
Ich werde sie auf § 55 SGBX und 765a ZPO aufmerksam machen, vllt hilft das ja was.

Danke auch für alle anderen Antworten, ich werd dann berichten, was dabei rauskam :)


Nochwas vergessen.... wie sieht es mit Bewerbungskostenzahlung aus? Zählt das zu Sozialleistungen oder kann das gepfändet werden? Und ich erwarte demnächst 112 Euro Heizkostennachzahlung von der Arge, die ich an den vermieter weiterüberweisen muss, dürfen die das pfänden? Wenn ja, mache ich ja dann schon wieder Schulden

LG,
Ameise :cry:
 

Knoellchen

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#12
Meine Sparkasse weigert sich Überweisungen zu tätigen (Miete und Strom) nach Kontopfändung.
Sie haben mir gesagt ich kann nur noch Barüberweisungen machen die 5 Euro kosten !!! :dampf:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#13
Knoellchen sagte :
Meine Sparkasse weigert sich Überweisungen zu tätigen (Miete und Strom) nach Kontopfändung.
Sie haben mir gesagt ich kann nur noch Barüberweisungen machen die 5 Euro kosten !!! :dampf:
... das ist leider die typische Verfahrensweise der Banken - obwohl falsch und nicht rechtens ( auf jeden Fall in den ersten 7 Tagen der freien Verfügung )

Der hoffentlich nicht 2. Schritt ist dann wenn du Pech hast die Kündigung der Kontenverbindung .....
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#14
es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, doch in erster Linie darum, dass man keine Überweisungen etc. mehr tätigen kann, vom Lastschriftverfahren ausgeschlossen wird


Miete, Strom, Versicherung etc. - d.h. im Monat mindestens 20 euro und nach Adam Riese sind das fast 6% des Luxuseinkommens von 345 euro.

und führt man sich das Urteil des Bayr. Landessozialgerichts (von Arco eingestellt) vor Augen wegen Fahrtkostenerstattung, dann sind
20 euro erst recht keine Bagatelle !
 

Knoellchen

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#15
Das ist schon komisch , habe auch eine Kontopfändung und mir wurde vor Wochen gesagt das sie für mich keine Überweisungen tätigen ! sondern nur noch Bareinzahlungen.

Nun will das Vollstreckungsgericht das schriftlich von der SPK und nun rief ich gerade bei der SPK an und nun geht es ja doch mit den Überweisungen (kostenlos am Schalter) !!! :kinn:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten