• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kontopfändung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Knoellchen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
221
Bewertungen
0
Heute bekam ich schriftlich das bei mir eine Kontopfändung vorliegt.
Sachverhalt : 2003 Rechtsstreit mit dem Stromversorger um 377 Euro .
Mein Rechtsanwalt machte mir gute Hoffnungen wir klagten und verloren.
Dank meines beschi.. Anwalts sitz ich nun auf diese Kosten aus einem alten Vertrag.

Habe soeben bei der Bank angerufen und der meinte nun ich sollte das begleichen mit einer Ratenzahlung und dann wird das Konto wieder verfügbar sein.

Werde mir natürlich zur Absicherung wegen Kindergeld und ALG 2 vom Gericht eine Verfügung über mein Geld holen.

Ratenzahlung werde ich auch vereinbaren.

Nun kommt es .. der von der SPK meinte es würden durch die Kontopfändung und Arbeitsgebühren dann monatl. 10 Euro anfallen (Bearbeitsunggebühren) da sie jetzt mehr Arbeit hätten wegen der Pfändung..

Ist das Rechtens ???? 10 Euro monatlich Bearbeitungsgebühren ?? nur damit die schauen ob ALG2 Geld wirklich eingegangen ist oder nicht ??

Können die meinen 3 Jahre alten Stromvertrag jetzt auf Grund des alten Vertrages vor 4 Jahren wegen die alten Kosten kündigen ??
Gleicher Anbieter.

Hat die SVO ja nicht gemacht ..der Anwalt von denen hat nun das Konto gepfändet da ich ja von daaus immer die mtl. Abschläge bezahle.

Wie ist es mit den Überweisungen von Miete und Strom ?? geht das noch vom gepfändeten Konto ??

Angeblich kann ich darüber nichtmehr verfügen und auch keine Überweisungen tätigen.

Soll ich das Geld jetzt verschicken ??? Bareinzahlungen kosten auch nur noch Gebühren.

Ich bin ratlos .
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Hallo,

also erstmal sind Sozialleistung wie ALG2 und Kindergeld innerhalb 7 Tage pfändungsfrei vom Konto abhebbar.

Gehen sonst keine weiteren Zahlungen auf dem Konto ein und verfügst du über keine weiteren Vermögenswerte, ist unter Verweis auf den Beschluss v. LG Koblenz v. 16.05.06 die Zwangsvollstreckungsmassnahme einzustellen.

Schreib den Stromversorger an, verweise auf das Urteil und verlange die Einstellung der Zwangsvollstreckung. Dann dürften sich die "Bearbeitungsgebühren" deiner Bank von selbst auflösen.

VG
vagabund
 

Knoellchen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
221
Bewertungen
0
Kannst du das Urteil hier einstellen ?? Kann ich trotz Pfändung noch vom Konto Überweisungen tätigen ??

Ich kenne mich da Überhaupt nicht aus und das mit dem Urteil das geht so einfach ???

Wenn die hier den Strom abklemmen haben die anderen 2 Wohnungen weder Heizung noch Warmwasser da die Heizungsanlage für das ganze Haus noch immer über mein Stromzähler läuft und der Vermieter nicht ändert.
Es ist zum verzweifeln.

Ich habe weder Trockner noch Geschirrspüler oder Kühltruhe...ich spare so an Strom und habe letztes Jahr ein Verbrauch von 4539 KWh gehabt.

Nun habe ich seit dem 31.12.05 auch wieder ein Verbrauchstand von fast 2500 KWh.

:motz: ich weiß heute nicht wo mir der Kopf steht.
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Hallo,

hier der Beschluss: Beschluss

Ich würde den Stromversorger höflich anschreiben, die aktuelle Situation schildern, auf das Urteil verweisen und gleichzeitig zur Begleichung der Schuld eine Ratenzahlung anbieten unter Rücknahme der Kontopfändung, die ja für den Stromversorger eh fruchtlos wäre.

Ob du, solange die Kontopfändung besteht, Überweisungen tätigen kannst, wird von deiner Bank abhängen. Auf jeden Fall muss die Bank dir die unpfändbaren Sozialleistungen innerhalb der 7-Tage-Frist in bar auszahlen.

Eine weitere Möglichkeit wäre die darlehensweise Übernahme der Schuld durch die ARGE. Entsprechenden Antrag stellen.

vg
vagabund
 

Knoellchen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
221
Bewertungen
0
@ habe mich mit dem Gläubiger in Verbindung gesetzt denen das so erklärt wie es im Urteil steht (natürlich auf mich bezogen ) hat dieser doch gleich per Fax die Kontopfändung zurückgezogen ! und ist mit einer Ratenzahlung einverstanden.

Bin ich mal wieder froh das es euch und das forum gibt :klatsch:
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
:daumen: WOW das ist ja super!!! :hug:
 

sugarman1974

Neu hier...
Mitglied seit
30 Nov 2005
Beiträge
19
Bewertungen
0
hätte ich das mal eher mit dem beschluss gewusst, dann hätte ich jetzt noch ein konto :|
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Der Beschluss hilft auch bei Gläubigern mit eigener Vollstreckungsstelle (z.B Krankenkassen).

Bei einem Bekannten wurde auf Antrag unter Anführung des Beschlusses die Kontopfändung ruhend gestellt bzw. auf die gesetzliche Pfändungsfreigrenze begrenzt. Und! die KK hat superschnell reagiert. :daumen:
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Aber Vorsicht vor Bankzusagen!

Der oben erwähnte Bekannte hatte die Zusage der Bank bekommen, innerhalb der Sozialleistungen weiter Überweisungen tätigen zu können. Die Bank hat die Überweisungen auch entgegengenommen, jedoch nicht ausgeführt. Begründung, das würde in einer anderen Abteilung gemacht und da wäre dann (am anderen Tage) die 7-Tage-Frist um gewesen!

Wenn die Kontopfändung ruhend gestellt ist und auf den pfändungsfreibetrag eschränkt ist, hat das m.E. nichts mit der 7-Tage-Schutzfrist für Sozialleistungen zu tun! Oder sehe ich das falsch?
 

Silvia V

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Bewertungen
192
vagabund schrieb:
Aber Vorsicht vor Bankzusagen!

Der oben erwähnte Bekannte hatte die Zusage der Bank bekommen, innerhalb der Sozialleistungen weiter Überweisungen tätigen zu können. Die Bank hat die Überweisungen auch entgegengenommen, jedoch nicht ausgeführt. Begründung, das würde in einer anderen Abteilung gemacht und da wäre dann (am anderen Tage) die 7-Tage-Frist um gewesen!

Wenn die Kontopfändung ruhend gestellt ist und auf den pfändungsfreibetrag eschränkt ist, hat das m.E. nichts mit der 7-Tage-Schutzfrist für Sozialleistungen zu tun! Oder sehe ich das falsch?
Nein..das siehst Du ganz richtig,es sind zwei Paar verschiedene Schuhe!
 

AzizaDim

Neu hier...
Mitglied seit
13 Jul 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Gilt dieses Urteil nur für AlgII-Empfänger oder auch für Leute mit eigenem Einkommen??
Und was ist mit Leuten, die einer ABM nachgehen. Dann untersteht man ja eigentlich immernoch der ARGE,
greift dann immer noch die 7-Tage-Frist für Sozailleistungen, oder sind das dann keine mehr??
Und was ich dann besonders interessant fände:

Wenn ein ALG-Empfänger den gesamten Regelsatz vom Konto holen kann,
warum ist es dann Arbeitnehmern verwehrt,
den gleichen Betrag vom Konto abzuheben?
Die Strafe dafür, dass man an den Staat zahlt??

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten