Kontopfändung - kein Bescheid

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bunnypups

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Hallo,
ich wollte heut Geld vom Konto holen (da waren 150€ drauf), aber es ging nicht, nicht mal 10€.
Ich habe zu Hause beim Onlinebanking geguckt und gesehen das nun das Essensgeld für den Kindergarten auch zurückgebucht wurde.
Also ist wohl eine Pfändung drauf.
Da die Sparkassen heut nur bis 13Uhr auf hatten kann ich da heut auch nichts mehr klären. ich habe keinen Brief bekommen das mein konto gepfändet wird.
Dürfen die sowas? Ich meine mein Konto pfänden ohne bescheid zu sagen?
Das war im Juli schonmal, da hatten die auch ne Pfändung rein geklatscht (die war von vor 3 Jahren) die ham se durch zufall gefunden. Am Ende hat sich rausgestellt das die rechnung schon 2008 beglichen wurde.....damals kam auch kein Brief vor der Pfändung. die meinten aber die dürfen das.
Nun das eigentliche Problem:
Meine Sparkasse ist in Brandenburg und ich wohne seit Mai diesen Jahres in Sachsen. Die Sparkasse hier versucht schon seit Juni von denen Daten anzufordern und ne Kündigungsbestätigung, damit ich hier ein Konto eröffnen. Die reagieren gar nicht drauf. (Die hatten schon fast 3 Monate gebraucht um die Sparbücher zu löschen und das Geld auf die neuen zu transferieren)
So nun müsste ich ja um an mein Geld zu kommen nach Brandenburg an den Schalter. Das kostet aber Geld (365km hin und 365km wieder zurück)
Wer nun der gläubiger ist weiß ich ja nun auch nicht, kam ja kein Brief.
Also nochmal meine Fragen:

- dürfen die Konto pfänden ohne mich vorher zu informieren?

- bei welchem Amtsgericht kann ich Kontopfändungsschutz stellen
in Brandenburg oder in Sachsen? (bekomme nur 136€ ALG II und 164€ Kindergeld und 117€ Unterhaltsvorschuss)

- kann ich die Sparkasse irgendwie belangen wegen Unterlassung da sie ja nicht die nötigen Informationen zuschicken um ein hier ein Konto zu eröffnen. dadurch entstehen mir hohe Kosten

- was ist mit den Kosten für Rückbuchungen durch ungerechtfertigte Pfändung. Die Sparkasse verweigerte diese zu zahlen mit der begründung, das eh kein geld auf dem konto war und die Rechnungen eh zurückgebucht worden wären

Ich brauche wirklich dringend Hilfe. Die Sparkasse in Brandenburg macht mir nur Ärger
es ist wirklich schlimm. seit meinem Umzug nach Sachsen kommt es mir so vor das die alles versuchen damit ich hier kein Konto bekomme. Ich will ja niemand was Unterstellen, aber die Tante meines Ex arbeitet in der Sparkasse in Brandenburg....is schon komisch....
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich wollte heut Geld vom Konto holen (da waren 150€ drauf), aber es ging nicht, nicht mal 10€.
Ich habe zu Hause beim Onlinebanking geguckt und gesehen das nun das Essensgeld für den Kindergarten auch zurückgebucht wurde.
Also ist wohl eine Pfändung drauf.
Da die Sparkassen heut nur bis 13Uhr auf hatten kann ich da heut auch nichts mehr klären. ich habe keinen Brief bekommen das mein konto gepfändet wird.
Dürfen die sowas? Ich meine mein Konto pfänden ohne bescheid zu sagen? Ja! Gibt es eine titulierte Forderung?
Das war im Juli schonmal, da hatten die auch ne Pfändung rein geklatscht (die war von vor 3 Jahren) die ham se durch zufall gefunden. Am Ende hat sich rausgestellt das die rechnung schon 2008 beglichen wurde.....damals kam auch kein Brief vor der Pfändung. die meinten aber die dürfen das.
Nun das eigentliche Problem:
Meine Sparkasse ist in Brandenburg und ich wohne seit Mai diesen Jahres in Sachsen. Die Sparkasse hier versucht schon seit Juni von denen Daten anzufordern und ne Kündigungsbestätigung, damit ich hier ein Konto eröffnen. Die reagieren gar nicht drauf. (Die hatten schon fast 3 Monate gebraucht um die Sparbücher zu löschen und das Geld auf die neuen zu transferieren)
So nun müsste ich ja um an mein Geld zu kommen nach Brandenburg an den Schalter. Das kostet aber Geld (365km hin und 365km wieder zurück)
Wer nun der gläubiger ist weiß ich ja nun auch nicht, kam ja kein Brief.
Also nochmal meine Fragen:

- dürfen die Konto pfänden ohne mich vorher zu informieren? Ja, dürfen die.

- bei welchem Amtsgericht kann ich Kontopfändungsschutz stellen
in Brandenburg oder in Sachsen? (bekomme nur 136€ ALG II und 164€ Kindergeld und 117€ Unterhaltsvorschuss) Du hast doch bislang nur ein Konto in Brandenburg...

- kann ich die Sparkasse irgendwie belangen wegen Unterlassung da sie ja nicht die nötigen Informationen zuschicken um ein hier ein Konto zu eröffnen. dadurch entstehen mir hohe Kosten Das dürfte aussichtslos sein.

- was ist mit den Kosten für Rückbuchungen durch ungerechtfertigte Pfändung. Die Sparkasse verweigerte diese zu zahlen mit der begründung, das eh kein geld auf dem konto war und die Rechnungen eh zurückgebucht worden wären Müßte man erst rausfinden, ob die Pfändung tatsächlich ungerechtfertigt ist.

Ich brauche wirklich dringend Hilfe. Die Sparkasse in Brandenburg macht mir nur Ärger
es ist wirklich schlimm. seit meinem Umzug nach Sachsen kommt es mir so vor das die alles versuchen damit ich hier kein Konto bekomme. Ich will ja niemand was Unterstellen, aber die Tante meines Ex arbeitet in der Sparkasse in Brandenburg....is schon komisch....
Hast Du viel Schulden? Bist Du evtl. bei einer Schuldnerberatung? Bei wem hast Du Schulden?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
22.614
Bewertungen
24.785
Was ich nicht verstehe: Man kann doch soviele Konten eröffnen, wie man mag. Warum dann nicht einfach ein Konto in Brandenburg eröffnen, allen Zahlstellen usw. die neue Kontoverbindung mitteilen und gut ist.

Das neue Konto dann einfach schriftlich kündigen. Sofern das Konto nicht im Soll ist, kann das doch kein Problem sein.

Okay, das löst nicht das aktuelle Pfändungsproblem, aber so generell...

Ich hatte mal das Problem, dass ich, als ich mein erstes Giro eröffnet habe, moch Sparbücher bei ner anderen Bank hatte. Die Zweigstelle war zwar nur auf der anderen Srassenseite, aber man war dort extrem unfreundlich, als ich die Sparbücher auflösen wollte. Am Schaltersagten sie, ich soll direkt zur Kasse, ander Kasse schickte man mich zum Schalter... Das war mir echt zu blöd. Ich habe einfach auf dem Absatz kehrt gemacht und bin zu der neuen Bank, habe denen die Sparbücher in die Hand gedrückt und die haben sich drum gekümmert. 2 Tage später war das Geld auf Sparbüchern bei der neuen Bank.
 
E

ExitUser

Gast
Bunnypups hat wohl ein Konto in Brandenburg.

Vielleicht aber keine EC-Karte?
 

Bunnypups

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Bunnypups hat wohl ein Konto in Brandenburg.

Vielleicht aber keine EC-Karte?
richtig konto ist in brandenburg
ich habe eine ec karte aber krieg da jetzt ja kein geld wegen der pfändung
 

Bunnypups

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
danke für den link, was ich aber nicht verstehe ist folgendes. da steht (rot markiert):

Auf meinem Girokonto gehen nur Sozialleistungen ein, muß ich ebenfalls einen Antrag stellen?

Sozialleistungen sind nach Eingang des Geldes 7 Tage lang “geschützt". Dies bedeutet: Bei Vorlage Ihres Leistungsbescheides muß die Bank innerhalb dieser Frist die Sozialleistungen in voller Höhe auszahlen.
Zu den Sozialleistungen gehören z.B.:
- Krankengeld
- Sozialhilfe
- Arbeitslosengeld und -hilfe
- Bafög
- Rente
- Kindergeld
- Wohngeld, Erziehungsgeld und Pflegegeld.

Hinweis: Nach Ablauf der 7-tägigen Frist haben Sie für laufende Sozialleistungen noch weitere 7 Tage Zeit, zumindest den bereits beschriebenen Pfändungsschutz zu beantragen.





Welche Unterlagen benötige ich für einen Pfändungsschutzantrag beim Amtsgericht?

Um an Ihr Geld zu kommen, müssen Sie einen Antrag auf Pfändungsschutz stellen. (Ausnahme: nicht bei Sozialleistungen). Zuständig ist die Stelle, die den "Pfüb" ausgestellt hat. Wenden Sie sich z.B. an das Amtsgericht (Rechtsantragsstelle), Finanzamt (Pfändungsstelle), Hauptzollamt oder die Krankenkasse.
Achtung: Für jeden "Pfüb" eines Gläubigers muss ein eigener Antrag auf Pfändungsschutz gestellt werden.
Sie benötigen hierfür folgende Unterlagen:
- Ausweis,
- Aktenzeichen des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses,
- vollständige Kontoauszüge der letzten drei Monate (falls Kontoauszüge
fehlen sollten, bitten Sie Ihre Bank um einen
tagesaktuellen Umsatznachweis),
- Nachweis über alle Ihre Einkünfte (z.B. Lohnabrechnung, Bescheid über Arbeitslosengeld)
- Belege über etwaige Unterhaltsverpflichtungen,
- aktuelle Mietunterlagen (Mietvertrag mit letzter Mieterhöhung).

Sollte die Pfändung vom Finanzamt, Hauptzollamt oder von der Krankenkasse veranlasst worden sein, müssen Sie sich direkt dorthin wenden. Entnehmen Sie in diesem Fall die Adresse Ihren Unterlagen oder dem Telefonbuch.
kann ich nun bei sozialleistungen den pfändungsschutz beantragen oder nicht?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.803
Bewertungen
2.193
Ich hatte auch schon mal eine ungerechtfertigte Pfändung. Die hatte die Sparkasse auch in irgendeiner Ecke gefunden.

War die Autosteuer von zwei Jahren vorher, die schon längst bezahlt war und die des laufenden Jahres war auch bezahlt.

Den Bescheid, das gepfändet ist, bekam ich auch erst ein paar Tage später.
 

Bunnypups

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Hast Du viel Schulden? Bist Du evtl. bei einer Schuldnerberatung? Bei wem hast Du Schulden?

Also ich hatte Schulden,die ich bis jetzt alle durch ratenzahlungen abbezahlt habe. Das letzte mal kam was anfang Januar 2009, da musste ich die EV abgeben seitdem war Ruhe und kam auch nix. Aber seitdem ich mein Konto oben kündigen wollte, kommt eine Pfändung nach der anderen,in Monat Juli waren es sogar 4 Stück. Die alle aus den Jahren 2006- 2007 waren. Und die Gläubiger mir nur sagten das ist bezahlt da liegt nix vor wir haben keinen Pfändungsauftrag gesendet. Kaum war die Pfändung weg war darauf die Woche die nächste wieder da und der Gläubiger sagte wieder nee da ist nix von uns gab es den Auftrag nicht. Und so ging es immer weiter. Seit Anfang August war Ruhe nix da und jetzt das.
 
E

ExitUser

Gast
Also ich hab damals einen Pfändungsbeschluss bekommen mit Angaben: welcher Gläubiger etc. pp...

Das wird bei Dir nicht so schnell Ruhe geben. Bist vor Überraschungen nie sicher.

Deshalb würde ich überlegen, mir professionelle Hilfe bei einer Schuldnerberatung zu holen. Caritas, Diakonie, städt. Beratungsstelle...
 

Bunnypups

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Die Pfändung wurde aufgehoben.
Ich hatte mit dem Gläubiger eine Ratenzahlung vereinbart. Da ich diesen Monat weniger Geld bekomme, habe ich anfang des Monats den Gläubiger angerufen, um nachzufragen ob ich eine kleinere Rate zahlen kann. Die Dame wunderte sich über meinen Anruf und sagte das bei Ihr vermerkt sei, dass ich erst Dezember die Rate zahlen muss. Ok dachte ich.
Vor zwei wochen kam dann ein Brief vom Gläubiger das ich die rate nicht eingehalten hätte. Ich schrieb daraufhin ein Brief, dass ich weniger geld bekomme und eine Auflistung mit sämtlichen Ein-und Auskünften.
Ich bekam keine Antwort. Nun habe ich durch die Sparkasse erfahren das es dieser Gläubiger war, der die Pfändung veranlasst hat. ich rief an und wieder war da die dame am Apparat. Sie sagte mir nur das auf meinem Brief den ich geschrieben habe ein vermerk sei, wegen unfreundlichkeit Pfändung :eek:
???
Ich muss dazu sagen das der Brief in keinster Weiße irgendwie unfreundlich geschrieben war oder so.
Jedenfalls konnte ich am telefon nun die kleinere rate vereinbaren und die Pfändung wurde aufgehoben.
 
E

ExitUser

Gast
Die Pfändung wurde aufgehoben.
Ich hatte mit dem Gläubiger eine Ratenzahlung vereinbart. Da ich diesen Monat weniger Geld bekomme, habe ich anfang des Monats den Gläubiger angerufen, um nachzufragen ob ich eine kleinere Rate zahlen kann. Die Dame wunderte sich über meinen Anruf und sagte das bei Ihr vermerkt sei, dass ich erst Dezember die Rate zahlen muss. Ok dachte ich.
Vor zwei wochen kam dann ein Brief vom Gläubiger das ich die rate nicht eingehalten hätte. Ich schrieb daraufhin ein Brief, dass ich weniger geld bekomme und eine Auflistung mit sämtlichen Ein-und Auskünften.
Ich bekam keine Antwort. Nun habe ich durch die Sparkasse erfahren das es dieser Gläubiger war, der die Pfändung veranlasst hat. ich rief an und wieder war da die dame am Apparat. Sie sagte mir nur das auf meinem Brief den ich geschrieben habe ein vermerk sei, wegen unfreundlichkeit Pfändung :eek: Ne freundliche Pfändung kenne ich überhaupt nicht... :icon_eek:
???
Ich muss dazu sagen das der Brief in keinster Weiße irgendwie unfreundlich geschrieben war oder so.
Jedenfalls konnte ich am telefon nun die kleinere rate vereinbaren und die Pfändung wurde aufgehoben.
.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten