Kontopfändung - Einkommen nur alg 2 und kindergeld

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

renamausi

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
538
Bewertungen
8
Hi,
´habe ein riesenproblem ,wollte eben mein geld von der bank abholen,bekam jedoch +xxx€ angezeigt u danach verfügungen z.ZT. nicht möglich. auf nachfrage bei bank hies es dann konto is gepfändet, es geht nur alg2 und kindergeld drauf,es war jedoch mehr geld weil ich alg2 noch von jan nachbekommen hab, davon jedoch auch gemachte schulden abbezahlen muss.
habe dann die kanzlei streitbörge und speckmann ppotsdam angerufen u die dame gefragt wie ich mit meiner tochter von 1, 04 E leben soll, ihre reaktion is das mein problem oder ihres, habe ihr dann versucht zu verdeutlichen das ich das geld dringend zum leben benötige, meinte sie konto schalten wir wieder frei, wenn sie die hälfte (2500€) als abschlag zahlen, und es wäre mein problem wie ich das mache, hätten angeblich auch die zulassug vom amtsgericht dafür bekommen, wie gehe ich am besten vor , das ich mein geld schnellst möglich wieder bekomme?
Und ist das rechtens so?
(werde morgen früh direkt zum amtsgericht gehen, u habe denen schon vor langer zeit kopie vomn eidestaatlicher versicherung geschickt.)
danke fürs lesen , und sry für das durcheinander, aber bin im mom leider etwas durcheinander, danke für tipps im vorraus.
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
AW: Kontopfändung-nur lag2 und kindergeld

Mal eine Frage: Bei einer Pfändung hat man 7 Tage lang ab Monatsbeginn die Zeit über sein Geld zu verfügen. Also wenn das Amt nun zum 1. eines Monats das Geld überweist hast du dann noch 7 Tage die Möglichkeit dein ganzes Geld abzuholen. So mache ich das zur Zeit denn ich quäle mich auch noch mit einer Pfändung rum (Sind zum Glück nur noch 60 Euro). Zusätzlich wurde ich z.B. ca. ein Monat vor Pfändungsbeginn vom Amtsgericht darüber informiert, inkl. der möglichkeit innerhalb von 14 Tagen einen Wiederruf einzureichen. Hast du so ein Schreiben bekommen?

Ansonsten ist da, wenn du Pech hast, leider nichts weiter mehr zu machen. Jegliches Geld was nach diesen 7 Tagen noch auf dem Konto ist, wird einbehalten und zur Schuldentilgung genutzt. Bin Laie was das angeht und vielleicht gibt es da noch irgendwo ein Mittel (Unbedingt Informieren!).
 
E

ExitUser

Gast
Pfändungsschutz beim Gericht beantragen.

Das gilt zwar auch nur bis zu einem bestimmten Betrag, aber dann kann man auch länger als 7 Tage abheben.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
AW: Kontopfändung-nur lag2 und kindergeld

Mal eine Frage: Bei einer Pfändung hat man 7 Tage lang ab Monatsbeginn die Zeit über sein Geld zu verfügen. Also wenn das Amt nun zum 1. eines Monats das Geld überweist hast du dann noch 7 Tage die Möglichkeit dein ganzes Geld abzuholen.

das ist so nicht richtig

sondern innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der jeweiligen Zahlung

Die Bank muß dir die Summe von ALG oder KG oder Unterhalt auszahlen, egal wann Alg überwiesen wurde
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
AW: Kontopfändung-nur lag2 und kindergeld

das ist so nicht richtig

sondern innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der jeweiligen Zahlung

Die Bank muß dir die Summe von ALG oder KG oder Unterhalt auszahlen, egal wann Alg überwiesen wurde

Ahm nach meinem Kenntnissstand dürfen die auch NACH den 7 Tagen ALG und co einbehalten, es darf natürlich nicht zur Schuldentilgung verwendet werden, aber ran kommen tust du nicht.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
AW: Kontopfändung-nur lag2 und kindergeld

Ahm nach meinem Kenntnissstand dürfen die auch NACH den 7 Tagen ALG und co einbehalten, es darf natürlich nicht zur Schuldentilgung verwendet werden, aber ran kommen tust du nicht.

man kommt an das Geld innerhalb von 7 Tagen nach Zahlungseingang und nicht

7 Tage lang ab Monatsbeginn
danach wird einbehalten und soviel wie ich weiß an Gläubiger überwiesen...die machen das
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
OK so meinte ich das ja auch, ich hab mich nur blöd Ausgedrückt. Fakt ist halt das der TE 7 Tage Zeit hatte an das Geld zu kommen nachdem es Überwiesen war. Wenn es nun jedoch nicht mehr auszahlbar ist heisst es diese 7 Tage Frisst sind ungenutzt verstrichen (Wenn man schon auf eine Nachzahlung wartet und diese zusammen mit dem normalen Regelsatz kamen, wieso wurde dann noch mal ca. eine Woche gewartet bis man dran ging? Keine Geldnot?), zusätzlich ist eine Kontopfändung niemals unangekündigt, auch hier hätte man sich wenigstens darauf Einstellen können.
 

renamausi

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
538
Bewertungen
8
so also das schreiben dwr pfändung welches laut banka uch vorher ebi mir sein sollte bekam ich einen tag nach dem emint konto gepfändet wurde, binn dann sofort zum gericht, dort wurde mir das geld freigegeben , ahbe das geld nicht innerhalb von 7 tagen abgeholt gahabt da dort ja noch keine pfändung vorlag das geld kam am 3 und die pfändung wurde am 11 vollzogen, ahtte zwar immer teilbeträge abgeholt, aber da ich ekin auto habe etc hasse ich es mit viel geld rumzulaufen, ahtte ja geld für 2 mon bekommen. weil fühle mich dann ziemlich unwohl und habe danna uch immer angst das geld zu verlieren. na ja habe der dame vom gericht meine sit geschildert (sie hat selbst ein 2jähriges kind , half viell nochmal weiter) udn mir das geld freigegeben weil sonst hat ich den monat mit meiner tochter nicht überlebt und mir gesagt das ich das geld jetzt immer innerhalb von 7ctagen abholen muss.
 

BerlinerHexe

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
26
Bewertungen
0
Deine Anfrage ist zwar schon eine Weile her, aber trotzdem mal ein paar Tipps. 1. könntest du mit dem Argument, daß du, falls das geld einbehalten würde, beim Amtsgericht Vollstreckungsschutz beantragen. Wird vielleicht zu spät sein, aber vielleicht ein versuch. Weise insbesondere darauf hin, daß du, falls du das GELD NICHT ZURÜCKERHÄLTST Empfänger von Leistungen nach dem SGB wirst. Pfändungen dürfen nicht dazu führen, daß das passiert. Dann solltest du in Zukunft dein Geld innerhalb der sieben Tage abholen, was dir andere im Forum schon geschrieben haben. Und wenn du noch einen Tipp haben willst: ein virtuelles Konto, das ist nicht pfändbar. Dient aber nicht zum Verschleiern irgendwelcher Nebeneinkünfte!!! Gruß!
 

Prija

Neu hier...
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
was soll/kann man machen in dem fall wie bei uns heute vorgekommen.

wir bekommen ALG2 nun hatten wir noch 75€ auf dem konto stehen für den rest des monats.
als ich es heute abheben wollte sagte man uns ätsch bätsch kontopfändung sie bekommen nix.
nun wir wussten ja nix im vorfeld sonst hätten wir ja die paar kröten vom ALG2 nicht noch bis jetzt aufbewart.


danke schonmal für die antworten.
 

PurpleHaze

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Mai 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hier mal ein Text dr hilfreich sein könnte:


Wie komme ich bei einer Kontopfändung an mein Geld?

Wenn Ihr Konto aufgrund einer Kontopfändung gesperrt wird, ist schnelles Handeln wichtig. Genauso wichtig ist aber, trotzdem Ruhe zu bewahren und nicht kopflos zu handeln.

Grundsätzlich haben Ihre Gläubiger die Möglichkeit, mit Hilfe eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses das Guthaben auf Ihren Konten einschließlich Sparguthaben und vermögenswirksame Anlagen zu pfänden. Zunächst ist Ihr Konto erst einmal für 14 Tage gesperrt. Dies gilt auch, wenn Ihr Lohn oder Gehalt bereits beim Arbeitgeber gepfändet wurde. Sie bekommen am Automaten kein Bargeld mehr und Ihre Kreditkarte wird eingezogen. Ihre Bank darf Ihnen in dieser Frist nur mit einer gerichtlichen Kontofreigabe Geld auszahlen oder Überweisungen für Sie tätigen. Nach Ablauf der 14 Tage wird das verbliebene Guthaben an den Gläubiger überwiesen, und Sie bekommen es nicht mehr zurück. Nutzen Sie also die Zwei-Wochen-Frist, um Ihr nicht-pfändbares Guthaben zu sichern. Holen Sie sich am Besten sofort Hilfe von einer Schuldnerberatung, einem Anwalt oder der Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts. Für Sozialleistungen aller Art vom Arbeitslosengeld, über die Sozialhilfe, die Rente bis hin zum Wohngeld und für das Kindergeld gilt eine Sieben-Tage-Frist, innerhalb derer diese Sozialleistungen pfändungssicher sind.

Quelle: :: Ratgeber: Kontopfändung - Schuldenratgeber - www.meine-schulden.de - Was mache ich mit meinen Schulden? ::
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten