Kontoauszug kein Einkommensnachweis???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

shyness76

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

folgendes Problem. Ich habe einen Minijob und bekomme jeden Monat unterschiedlich hohen Lohn. Da ich einmal über 250 € hatte wird nun immer von 250 € ausgegangen obwohl ich sagte das die nächsten Monate höchstens 100 € Lohn sind. So es wird mir also Monatsende dann 120 € abgezogen. Habe aber nur ca. 120 € Lohn gesamt bekommen also dürften die mir ja nur so ca. 16 € anrechnen. Da ich leider keine Abrechnung bekommen habe bin ich mit dem Kontoauszug zur ARGE, aber das wurde nicht akzeptiert...letzten Monat ja, diesen aber nicht. Ich denke hätte ich zuviel Geld bekommen, dann hätten die auch meinen Kontoauszug angenommen. Da ich mom auch noch im Widerspruchsverfahren bin wird wohl auch sowieso nichts geändert bis das entschieden ist. Kann es echt sein, das ich falls ich keine Abrechnung bekomme die den Kontoauszug nicht anerkennen und mir über 100 € zu unrecht gekürzt werden?
So langsam sind die Nerven echt blank, ca. 250 € bekomme ich nun morgen zu wenig...da mehrere Fehler passiert sind. Das beste an der ARGE ist, das einem nichtmals mehr zugehört wird...man sitzt da und die arbeiten weiter als wäre man nicht da. Völlig ignoriert wird man. Hoffe mal das mit dem Widerspruch entscheidet sich schnell ... sonst weiß ich auch nicht weiter.

Danke!

Gruß shyness aus BO
 

Sönke H.

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2005
Beiträge
134
Bewertungen
0
Hallo,

folgendes Problem. Ich habe einen Minijob und bekomme jeden Monat unterschiedlich hohen Lohn. Da ich einmal über 250 € hatte wird nun immer von 250 € ausgegangen obwohl ich sagte das die nächsten Monate höchstens 100 € Lohn sind. So es wird mir also Monatsende dann 120 € abgezogen. Habe aber nur ca. 120 € Lohn gesamt bekommen also dürften die mir ja nur so ca. 16 € anrechnen. Da ich leider keine Abrechnung bekommen habe bin ich mit dem Kontoauszug zur ARGE, aber das wurde nicht akzeptiert...letzten Monat ja, diesen aber nicht. Ich denke hätte ich zuviel Geld bekommen, dann hätten die auch meinen Kontoauszug angenommen. Da ich mom auch noch im Widerspruchsverfahren bin wird wohl auch sowieso nichts geändert bis das entschieden ist. Kann es echt sein, das ich falls ich keine Abrechnung bekomme die den Kontoauszug nicht anerkennen und mir über 100 € zu unrecht gekürzt werden?
So langsam sind die Nerven echt blank, ca. 250 € bekomme ich nun morgen zu wenig...da mehrere Fehler passiert sind. Das beste an der ARGE ist, das einem nichtmals mehr zugehört wird...man sitzt da und die arbeiten weiter als wäre man nicht da. Völlig ignoriert wird man. Hoffe mal das mit dem Widerspruch entscheidet sich schnell ... sonst weiß ich auch nicht weiter.

Danke!

Gruß shyness aus BO

Zunächstmal versucht die Arge immer von der höchstmöglichen Summe auszugehen - erkläre deutlich das es immer 100 euro sind und nur ausnahmsweise mal mehr sein KANN.
Kontoauszüge sind keine einkommensnachweise.
du bekommst z.b. 200 € aufs konto - woher soll die arge sicher sein das es lohn ist ? und woher soll sie sicher sein das es alles war ? ein vorschuss in bar ?
du brauchst immer eine lohnbescheinigung und der arbeitgeber muss eine solche erstellen - auch bei minijob
zur not kopiere dir die 2.2 lohnbescheinigung der arge und gib sie dem arbeitgeber mit dem hinweis er möge jeden monat ausfüllen.
 

dikus

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2007
Beiträge
75
Bewertungen
0
Kontoauszüge sind keine einkommensnachweise.

Ist schon komisch deine Aussage ,wenn ich einen neuen oder folge Antrag stelle sind auf einmal Kontoauszüge Urkunden und zählen als beweis bei der Arge ,will ich damit was beweisen zählt das auf einmal nicht ,sehr merkwürdig das ganze würde ich mal sagen ,aber nun mal zum Thema ,hatte mal das gleiche mit der ARGE ,habe mir dann ein Anwalt genommen und siehe da auf einmal ging es ,die versuchen es immer wieder mich Zubescheissen.

Gruß dikus
 

Sönke H.

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2005
Beiträge
134
Bewertungen
0
Kontoauszüge sind keine einkommensnachweise.

Ist schon komisch deine Aussage ,wenn ich einen neuen oder folge Antrag stelle sind auf einmal Kontoauszüge Urkunden und zählen als beweis bei der Arge ,will ich damit was beweisen zählt das auf einmal nicht ,sehr merkwürdig das ganze würde ich mal sagen ,aber nun mal zum Thema ,hatte mal das gleiche mit der ARGE ,habe mir dann ein Anwalt genommen und siehe da auf einmal ging es ,die versuchen es immer wieder mich Zubescheissen.

Gruß dikus

mag ja sein - ich ärgere mich da auch drüber...
dennoch...
könntest du einen teil des lohns ja in bar erhalten .. oder ? und das stht nirgends im kontoauszug
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Also bei meinem Minijob ist es folgendermaßen:

Ich erhalte auch keine Lohnabrechnungen - ich könnte hinterherlaufen, aber... na auf jeden Fall reichen "meiner" ArGe die Kontoauszüge bzw. die jeweiligen Onlinekontoauszüge und dann auch nur die Haben-Buchungen.
Auf diesen ist ja auch erkennbar, wer die Überweisung getätigt hat - u.a. steht dort der Name meines Arbeitgebers und die Angabe "Gehalt für Juli 07" z.B.

Da auch ich unterschiedlich hohes Einkommen erhalte, habe ich mit dem SB der Leistungsabteilung auf einen Mittelwert geeinigt, den ich jederzeit ändern kann, falls ich merke, da könnte eine größere Summe an Rückforderung auflaufen, oder eben umgekehrt...

So erspare ich mir das monatliche Einreichen des Nachweises (schicke ich trotzdem regelmäßig hin). "Abgerechnet" wird dann beim nächsten Fortsetzungsantrag.


Gruß, Arwen
 

shyness76

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
11
Bewertungen
0
DAnke erstmal für Eure Antworten.

Arwen, bei mir ist es genauso, dort stehtdann auch der Name der Firma und Lohn, Gehalt und die Höhe des Lohnes. Letzten Monat war es auch o.k. für die ARGE aber dieses mal wurde ich einfach weg geschickt und es wurde gesagt brauchen die Abrechnung und fertig.
Ja bei der anderes SB da konnte ich das auch sagen, das es nur so und soviel wird mit dem Lohn oder das man nur von 100 € ausgehen soll, aber der neue hört einfach nicht zu bzw. ignoriert es...und wird weiterhin von 250 € ausgegangen. Bekomme z.B. am 15.8. nur ca 40 € Lohn...Vermute ja solange das mit dem Widerspruch nicht entschieden ist ändern die sowieso nichts, bzw. bekomme ich keinen neuen Bescheid.

Mmh Arwen, Du schickst sie hin? Kann man sowas auch einschicken? Solche Einkommensnachweise???

Mein Arbeitgeber hat es bisher immernoch nicht hinbekommen die Abrechnung zu schicken...nun ist August und die Abrechnung von Juni ist noch nicht da.
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
DAnke erstmal für Eure Antworten.

Arwen, bei mir ist es genauso, dort stehtdann auch der Name der Firma und Lohn, Gehalt und die Höhe des Lohnes. Letzten Monat war es auch o.k. für die ARGE aber dieses mal wurde ich einfach weg geschickt und es wurde gesagt brauchen die Abrechnung und fertig.
Ja bei der anderes SB da konnte ich das auch sagen, das es nur so und soviel wird mit dem Lohn oder das man nur von 100 € ausgehen soll, aber der neue hört einfach nicht zu bzw. ignoriert es...und wird weiterhin von 250 € ausgegangen. Bekomme z.B. am 15.8. nur ca 40 € Lohn...Vermute ja solange das mit dem Widerspruch nicht entschieden ist ändern die sowieso nichts, bzw. bekomme ich keinen neuen Bescheid.
Ich würde mit dem Kontoauszug (hast Du ein Onlinekonto und kannst nur die Haben-Buchungen anzeigen lassen?) hingehen und sagen, dass Du mittelos bist. Ist doch eindeutig, wenn sie Dir 250 € anrechnen und sehen, dass Du nur 40 € erhalten hast. Ich würde dann Bargeld erhalten. Ich habe nämlich für August das Problem, dass ich aufgrund der Sommerferien im Juli nichts verdient habe. Das habe ich viele Wochen vor Beginn der Sommerferien auch durch Arbeitgeberbescheinigung mitgeteilt; sollte berücksichtigt werden laut SB... Nix da, niente. Mir fehlen dann locker 325 Euro. Ich muss also auch hin *nerv*

Du hast hier aber schon gelesen, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, Dir eine Lohnabrechnung zukommen zu lassen? Es gibt im Schreibwarenhandel Abrechnungsblöcke extra für Minijobber, die benutzen wir immer. Bei uns geht es etwas "privater" zu, da ich bei einer Eltern-Initiative arbeite; ich könnte also schon die Abrechnungen haben, wenn ich wollte. Meistens bleiben sie bei der Mutter liegen, die die Personaldinge regelt. *schlamp* :icon_wink:


Mmh Arwen, Du schickst sie hin? Kann man sowas auch einschicken? Solche Einkommensnachweise???
Nein, nicht die Nachweise, die Ausdrucke meines Onlinekontoauszuges und davon auch nur die Haben-Buchungen; ist nur Unterhalt, Ki'geld, Gehalt Minijob. Wichtigeres nur per Einschreiben/Rückschein schicken oder persönlich abgeben.

Mein Arbeitgeber hat es bisher immernoch nicht hinbekommen die Abrechnung zu schicken...nun ist August und die Abrechnung von Juni ist noch nicht da.
Ach so, er hat vor, sie zu schicken. Hab' ich jetzt erst gelesen... dann mach' noch mal Druck. Da bin ich ja froh, dass mein SB den sich mit dem Kontoauszug zufrieden gibt. Am besten lässt Du Dir einen Termin bei jemandem geben lassen, der über Deinem SB steht, Teamleiter oder so, besser noch höher. Das ist ja ein Unding!


Gruß, Arwen
 

shyness76

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
11
Bewertungen
0
Danke nochmal Arwen!

Ja leider war ich ja letztens beim Teamleiter, da mein SB nicht da war und der Teamleiter war derjenige der mich weggeschickt hat. Abrechnung muss her und Ende. Saß noch da und fragte was, aber er hat schlichtweg ignoriert das ich da sitze, war schon wieder mit seiner Arbeit am PC beschäftigt.
Ja Arwen, das Problem ist doch dazu noch mein Widerspruch...habe mal gelesen bis dieser entschieden ist, gilt der letzte Bescheid, also der gegen den ich Widerspruch einlegte. Und da läuft das nunmal so mit den 250 € anrechnung.:icon_cry:Denke mal kann nun einreichen was ich will und nix passiert bis die Sache entschieden ist.

Juhu wenigstens meine Lohnabrechnung kam heute.

Kann ich dann nun eine Kopie davon losschicken? Möchte momentan nicht gerne persönlich hin, wegen dem ganzen Ärger, das macht mich fertig.
Reicht es nicht die Kopie per Einschreibe, also normales Einschreiben dahin zu schicken? Soll ja nicht zu teuer werden...

Na toll, da haben die bei Dir auch geschlampt. Aber wirst das Glück haben das man den Fehler behebt. Ich muss noch abwarten was da kommt.

Gruß shyness
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Schön, dass die Abrechnung endlich da ist!

Also ich würde vorschlagen, Du gibst es persönlich ab, obwohl ich verstehe, dass Du nicht magst; ich selbst "muss das auch nicht haben"...

Das wäre mir jetzt aber alles zu unsicher an Deiner Stelle... Brauchst ja nur zur Info, legst das Original vor, gibst die Kopie ab und lässt Dir auf einer weiteren Kopie die Abgabe bestätigen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten