Kontoauszüge!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!Es geht darum das ich und mein Mann umziehen wollen,nun müssen wir ein neu Antrag stellen und die Kontoauzüge der letzen 3 Monate mit abgeben.Nun meine frage müssen die Auszuge eines Kompletten Monats abgegeben werden(von Jeden Tag)Oder nur am vom ersten und ende des Monats?weis nicht genau was die wollen?!
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
Hall Nina,

Ihr müsst die kompletten Kontoauszüge der letzten drei Monate vorzeigen.

Kaleika
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Mhhhh das heißt so bald ich ein Auszüg geholt habe muss ich denn ab geben.Aber doch nicht von jedem tag oder?Und was ist wenn ich drei-vier auszüge hole im Monat?
 

ofra

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Auf den Kontoauszügen sind alle Buchungen des laufenden Monats verzeichnet. Es spielt dabei keine Rolle, ob du die Auszüge täglich oder nur einmal in der Woche ziehst. Dadurch wird die Anzahl der Auszüge (sind oben nummeriert) nicht vermehrt oder vermindert.
Sie müssen daher nicht täglich gezogen werden. Falls du sie täglich ziehst, erhältst du statt Auszügen nur sogenannte "Mitteilungen", die den aktuellen Kontostand ausweisen.
Die ARGE möchte die vollständig nach Nummern geordneten Auszüge. Mehr nicht.
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
Mhhhh das heißt so bald ich ein Auszüg geholt habe muss ich denn ab geben.Aber doch nicht von jedem tag oder?Und was ist wenn ich drei-vier auszüge hole im Monat?
falls du bisher nicht aufbewahrt und abgeheftet hast, hättest du das dem/der SB sofort mitteilen sollen

für den Fall, daß dem so ist:

wann ist der Termin zur Abgabe des Antrags?

bis dahin klären, inwiefern deine Bank/SPK eine Übersicht der letzten 3 Monate zur Verfügung stellen kann und was das ggfs. kostet

diese Kosten schriftl. von der Bank/SPK bestätigen lassen und bei Abgabe des Antrags der/dem SB vorlegen; ich würde versuchen, die die Kosten übernehmen zu lassen

falls Kto.-Auszüge der letzten 3 Monate alle noch vorhanden:

bei Antragsabgabe vorlegen, aber du mußt nicht erlauben, daß sie die kopieren!

auch nicht dalassen!

es geht nur darum, zu sehen, ob du lt. Kto.-Stand bedürftig bist oder nicht!

der/die SB soll die in Ruhe durchsehen und dann den Antrag entweder genehmigen oder nicht

falls nicht:

schriftlich geben lassen, mit Begründung, warum nicht!

für die Zukunft (falls nicht sowieso schon erfolgt) jeden Kto.-Auszug aufbewahren und abheften, weil das bei einem Weiterbewilligungsantrag in 6 Monaten oder z.B. bei einem Darlehen wieder gefordert wird/werden könnte
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!vielen dank für die Antworten.Denn NeuAntrag will ich ja nur stellen wegen Umzug,sieht das blöde aus wenn Geld von denn Eltern aufs Konto kommt,würde es da ärger geben?
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!vielen dank für die Antworten.Denn NeuAntrag will ich ja nur stellen wegen Umzug,sieht das blöde aus wenn Geld von denn Eltern aufs Konto kommt,würde es da ärger geben?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Das wird sicher Nachfragen geben , denn jegliches Einkommen muss gemeldet werden und es könnte so aussehen als wenn die Eltern Dich regelmässig unterstützen
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!also ist geht darum das es kein Geld für denn Lebensunterhalt ist,sondern ein Weihnachtsgeschenk(geld),für ein neuen Kleiderschrank und die Telefonrechnung!Würde es damit probleme geben?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Es gibt immer Probleme bei Geldeingängen, selbst wenn sie zweckbestimmt sein sollten, und auch dieses muss man dann eventuell nachweisen können

50 Euro im Jahr sind anrechnungsfrei
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
würde es da denn jetzt schwerigkeiten geebn für ein neu Antrag,da wir umziehen wollen?Denn das Geld ist ja nur für materiele Dinge gewesen Schrank,und die telefonrechnung und nicht zum Leben.Auch das Weihnachtsgeld ist ja nur einmalig gewesen.Könnte es sein das deswegen der neue Antrag abgelehnt werden kann?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Bei Bedürftigkeit darf der Antrag nicht abgelehnt werden, Ihr müsst halt bei Nachfragen nachweisen das es nur einmalige zweckbestimmte Zuwendungen waren
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
wie sollen wir das nachweisen?wie genau meinst du das?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Wart Ihr jetzt schon im Leistungsbezug oder nicht? Falls ja hätte jegliches Einkommen angegeben werden müssen, falls nein ist es unerheblich

Wenn also Nachfragen kommen müsst Ihr von den Eltern schriftlich haben das Betrag x für Rechnung x oder Anschaffung x war
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
also leistung beziehen wir beide schon lange,es geht halt darum das wir von einer andern Stadt wegziehen wollen um in die nächste zu ziehen.Und dort müssen wir halt weil da dort eine andere arge zuständig ist ein neu Antrag stellen.Deswegen meine fragen-:icon_smile:
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Wenn Ihr da die Kontoauszüge vorweisen müsst, dann könnten Nachfragen zu den Eingängen kommen
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
also ok!!Aber bewilligt wird er ja der Antrag,damit wird es ja keine schwerigkeiten geben.??Müssen es halt wenn es nachfragen geben sollte etwas vorlegen.?Und nochmal eine frage wie ist es wenn ich und mein Mann ohne arbeit weg ziehen wollen,also allles selber zahlen Umzugskosten u.s.w,muss da die arge zustimmen?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Die ARGE muss die Angemessenheit der Wohnung bestätigen sonst kann es sein das Ihr nicht die kompletten Kosten gezahlt bekommt, also auf jeden Fall beachten das die Wohnung angemessen ist
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
schon mal vielen dank für deine nette hilfe:icon_smile:jetzt noch eine frage kann man auch die Auszuge nach reichen bei einem neu Antrag?würde der Antrag denn trozdem bewilligt?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ich denke schon das man sie nachreichen kann, ob die ARGE den Antrag aber zügig bearbeiten wird ohne die Vorlage weiss man nicht, obwohl sie es natürlich müsste. Manche ARGEN verschleppen dann gerne wegen fehlender Unterlagen den Antrag

Aber auch beim nachreichen muss es lückenlos sein und Fragen können dann immer noch aufkommen, also besser sofort einreichen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten