Kontoauszüge wegen Zinseinnahmen in Höhe von 130 €

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cosinus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2009
Beiträge
56
Bewertungen
1
Hallo,

die ARGE verlangt von mir Kontoauszüge von einem nicht mehr bestehenden Sparkonto wegen Kapitalerträgen von 130 €. Leider besitze ich ebendiese Kontoauszüge nicht mehr und müsste sie bei der Bank nachfordern, was recht teuer ist. Muss ich für diese Kosten unbedingt aufkommen oder gibt es irgendwelche „Auswege“?


Ich bin mir übrigens bewusst, dass ich die ARGE unverzüglich über die Zinseinnahmen informieren hätte müssen, nur hatte ich es leider vergessen.

Schöne Grüße
 

Cosinus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2009
Beiträge
56
Bewertungen
1
Nein, leider nicht. Das einzige was ich noch gefunden war über die Eröffnung. :icon_neutral:Ich glaube aber nicht das es denen ausreicht, wenn ich nachweise, dass das Konto erloschen ist.
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Bei mir hat die Löschung gereicht.
Dann wirst du wohl bei der Bank nachfragen müssen.
War das ein "atomatisierter" Datenabgleich?
 

Rudi

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2007
Beiträge
382
Bewertungen
44
Der letzte Kontoauszug und eine Bestätigung der Bank das es aufgelöst wurde sollte der ARGE reichen um zu sehen das Du nicht ein paar Mios hast verschwinden lassen. :icon_daumen:
 

Cosinus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2009
Beiträge
56
Bewertungen
1
Sorry, genau das meinte ich ja, aber nur einen nachfordern, den letzten, damit die Kosten überschaubar bleiben.
Okay, und du meinst ich soll mir zusätzlich noch eine Bestätigung geben lassen, dass das Konto erloschen ist? Müsste man ja eigentlich dem Auszug entnehmen können.

Ich soll das denen bis zum 28 diesen Monats zukommen lassen, so schnell ist die Bank eh nicht.:icon_kinn:
 

Rudi

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2007
Beiträge
382
Bewertungen
44
Okay, und du meinst ich soll mir zusätzlich noch eine Bestätigung geben lassen, dass das Konto erloschen ist? Müsste man ja eigentlich dem Auszug entnehmen können.

Ich soll das denen bis zum 28 diesen Monats zukommen lassen, so schnell ist die Bank eh nicht.:icon_kinn:

Wenn es auf dem Auszug drauf steht sollte es reichen. Wenn Du meinst das die Bank das so schnell nicht hinbekommt dann würde ich der ARGE schreiben das Du die geforderten Nachweise bei der Bank, mit Schreiben vom....., beantragt hast aber nicht garantieren kannst das Du sie bis zum 28. vorlegen kannst. So kann man Dir im Nachhinein keinen Vorwurf machen Du hättest deine Mitwirkungspflichten verletzt. :icon_daumen:
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
wurde das geld bei der auflösung auf ein girokonto überwiesen? dann würde ich diesen kontoauszug nehmen.

kann es sein, daß der sachverhalt verjahrt ist? ist evtl auch die aufbewahrungsfrist für kontoauszüge ausgelaufen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten