Konto wurde Aufgelöst

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Atlantis

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ich hab mal ein Frage zu einem Bekanten ihm wurde von

der hiesigen Sparkasse seine Konten aufgelöst hier seine Eigenen Worte.

Die Vorgeschichte ist kurz beschrieben, zum 31.12.08 wurde meine Frau Arbeitslos und bekam eine Abfindung in Höhe von 8000 €, von der wir andere Schulden beglichen haben.
Das Jobcenter rechnete mir diese 8000 € auf mein Hartz4 an und zahlt seit 01.02.09 keinerlei Leistungen mehr an mich - erst wieder ab dem 01.10.09.
Soweit so gut, auf das Konto meiner Frau ( das ein Guthabenkonto war ) ging Monatlich das ALG1 und das Kindergeld ein.
Auf meinen Konto ging nichts mehr ein und somit konnten wir das Darlehen bei der Bank von Monatlich ca. 650 € für unsere Inmobilie nicht mehr bedienen.
Somit stehen wir im Rückstand mit ca. 3000 €.
Letzte Woche dann hat die Bank das Konto meiner Frau aufgelöst und heute das meinige.
Parallel dazu bekamen wir aber heute Post von der Sparkasse ( Mahnabteilung ) das wir bis zum 19.06. die Möglichkeit haben den Betrag auszugleichen,



Geschütztes Vermögen im SGB II:
*Grundfreibetrag für Erwachsene in Höhe von Lebensalter x 150 € (min 3100 € und max 9750 € ) für jede erwerbsfähige Person in der Bedarfsgemeinschaft und deren Partner(§ 12 Abs. 2 Nr. 1 SGB II)

Konnte die Abfindung dem Mann auf seinem ALG II Angerechnet werden
und er hat doch ein Grunfreibetrag als Geschütztes Vermögen im SGB II
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Lieber atlantis.

Vermögen ist nur das, was vor der Antragsstellung da war. Alles was später kommt ist Einkommen,... leider.
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ja nur die Frau hat ja die Abfindung Erhalten und ist dann im Arbeistlosengeldbezug ALG 1 gekommen.
Nach Auflösung des Arbeitsverhältinsses wird die Abfindung
dann auf dem Mann mit seinem ALG II Zugeschlagen und Verrechnet
das Kapier ich nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.889
Bewertungen
27.490
Ja nur die Frau hat ja die Abfindung Erhalten und ist dann im Arbeistlosengeldbezug ALG 1 gekommen.
Nach Auflösung des Arbeitsverhältinsses wird die Abfindung
dann auf dem Mann mit seinem ALG II Zugeschlagen und Verrechnet
das Kapier ich nicht.

Wenn die beiden in einer BG sind, ist das doch logisch.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Stichwort : Bedarfsgemeinschaft....
Alles, was der eine über dem Hartz IV Satz + evtl. Freibeträge hat, muß er mit dem anderen teilen.
Dieses sog. Gesetz ist nun mal im höchsten Grade menschenverachtend, da gibt es nix zu kapieren...:icon_kotz:
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Wäre die Abfindung vor dem ALG-II-Bezug dem Kläger zugeflossen, wäre das Geld zu Vermögen "geronnen". Da beim Vermögen großzügigere Freibeträge gelten, hätte dem Betroffenen damit volles ALG II zugestanden. Weil aber die Zahlung erst während des Bezugs von ALG II zugegangen ist, zählt sie zum anrechenbaren Einkommen im Sinne des § 11 SGB II.



Anders als vielfach angenommen spielen Abfindungen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld I meist keine Rolle. Voraussetzung ist dabei allerdings die Einhaltung der Kündigungsfrist. Nur wenn sich die Beteiligten nicht an diese (je nach Beschäftigungsdauer unterschiedlich langen) Fristen halten, gibt es zunächst einmal kein ALG I – sofern gleichzeitig eine Abfindung ausgezahlt wird. Die Arbeitsagentur geht dann nämlich davon aus, dass sich der Arbeitnehmer die Kündigungsfrist durch Zahlung der Abfindung hat abkaufen lassen.

so Logisch kommt mir das nicht vor.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Atlantis,

ob die Frau noch in ALG I ist, spielt keine Rolle, wenn ihr Mann in ALG II ist. Dann stellen nämlich automatisch beide eine BG dar, quasi fallen automatisch beide unter ALG II. Normale Gesetze spielen da eben keine Rolle mehr, nur noch das SGB II.

Sippenhaft, halt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten