KONTO PFÄNDUNG wir brauchen nen RAT

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

am-boden

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2006
Beiträge
218
Bewertungen
3
Mein Mann musste am 22.10.07 eine eidesstattliche versicherung auf grund von schulden in höhe von knapp 400 euro unterschreiben. wir können diese nicht zahlen,da er momentan noch eine unterhaltspfändung beim lohn hat,und wir ergänzendes hartz 4 bekommen. mein mann unterschrieb mit widerwillen die ev. heute haben wir bescheid bekommen,dass nun aber trotzdem von dieser firma eine kontopfändung beantragt wurde,und somit nun das konto gesperrt ist.
auf diese konto geht sein lohn ( ca 950-1050 euro ) mein Kindergeld und unser Hartz 4.
ist das rechtens,dass trotz ev die ja nun gerade nichmal nen monat alt ist-gleich eine kontopfändung gemacht werden darf? wozu muss man denn eine ev unterschreiben,wenn sie das eh dürfen?
wie kommen wir nun an unser geld? wir können diese kosten definitiv nicht bezahlen,wir haben vier kinder im hause. durch die pfändung allein sind nun nochmal knapp 100 euro dazugekommen. wer kann uns dringend helfen???
sein lohn kommt zum24.ten ,und wir benötigen das geld zum leben...wenn es weg gepfändet wird...ich will nciht daran denken .
 
E

ExitUser

Gast
Kontenpfändung

Die Pfändung von Konten ist in aller Regel die reine Schikane. Leute mit Schulden haben keine großen Guthaben auf Konten. Auch bei der Kontenpfändung bleiben Ihnen die pfandfreien Beträge (sh. Lohnpfändung). Allerdings müssen Sie sich beim Amtsgericht einen entsprechenden Beschluss besorgen, wie hoch diese im Einzelfall zu bemessen sind. Dieser Beschluss ist in der Regel nach mündlichem Vortrag zum Mitnehmen zu haben. Allerdings ist ein Beratungsgespräch vorher in unserem Hause hilfreich. Dies gilt nicht für Pfändungen durch das Finanzamt. Für die Aufhebung dieser Kontenpfändungen ist das Finanzamt (Vollstreckungsstelle) selber zuständig; die Argumentation dort ist die gleiche.

Sozialleistungen (Arbeitslosengeld, Krankengeld, Renten, Wohngeld, Sozialhilfe, Kindergeld) sind sowieso 7 Tage unpfändbar, also holen Sie die Kohle sofort von der Bank. Allerdings ist eine Kontenpfändung immer mit allerlei Ärger verbunden. Besser ist, ein Angehöriger ohne Schulden eröffnet ein Konto auf seinen Namen und gibt Ihnen eine Vollmacht. Schon haben Sie ein Konto, dass niemand pfänden kann. Besser ist das!

In bestimmten Fällen kann die Kontenpfändung auf gänzlich aufgehoben werden. Dies ist immer dann der Fall, wenn auf dem Konto dauerhaft nur Gelder eingehen, die unterhalb der Pfändungsfreigrenzen liegen. Dies ist Bei Bezug von Sozialleitungen oder Renten nahezu regelmäßig der Fall.

Nun folgen 2 Entscheidungen, auf die Sie bei Ihren Anträgen auf Aufhebung der Kontenpfändung Bezug nehmen können. Einen solchen Antrag haben wir für Sie vorbereitet und dieser befindet sich : hier
https://www.schuldnerberatung-euregio.com/zwangsvollstreckung.htm#Kontenpf%E4ndung

vielleicht hilft das? :smile:
 

am-boden

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2006
Beiträge
218
Bewertungen
3
das heißt also wir müssen montag sofort zum amtsgericht in unserem ort?
und haben ne chance,dass der lohn nicht einbehalten wird am freitag?
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
Pfändung stoppen mit Einstweiliger Anordnung

Hallo am_boden,
es geht auch ohne schuldnerberatung. Keine Geldkarte benutzen, die wird sofort eingezogen!

1. Antrag auf Beratungskosten (siehe Anhang) ausfüllen,
2. Unterlagen zusammenstellen, auf dem der exakte Betrag (Alg/Kindergeld), der sich auf dem Konto befindet (Kontoauszüge aktuell),
3. 10 EUR einstecken und
4. direkt zum örtlichen Amtsgericht.
5. Dort Antrag auf sofortige Auszahlung des Geldes mittels "Einstweilige Anordnung" stellen.
6. Beim Rechtspfleger (kostenlos) zur Pfändung beraten lassen und ob die Sache Erfolg hat, kann er Dir auch sagen.
Das Geld kann meines Wissens nicht gepfändet werden, wenn es binnen 7 Tagen vom Konto runter ist.
7. Fachanwalt Deiner Wahl aufsuchen und weiter beraten lassen, wie es mit der "Einstweiligen Anordnung" weiterläuft, der schreibt die entsprechenden Schreiben für Dich und vertritt Dich vor Gericht, falls nötig.

Fert'sch! Gruß Hartzbeat
 

Anhänge

  • AntragaufBeratungshilfe.pdf
    63,9 KB · Aufrufe: 270

Silvana

Elo-User*in
Mitglied seit
19 September 2007
Beiträge
31
Bewertungen
0
Wenn ein Einigungsversuch,deren Initiative von Euch zu erwarten gewesen wäre gescheitert ist,kann ein Gläubiger die Eidesstattliche Versicherung verlangen.
Also scheinen die "Fronten" so verhärtet das sich der /die Gläubiger veranlaßt sahen eine EV durchzusetzten,was natürlich weitere folgen hat.
Einer Kontopfändung geht immer einem Anerkenntniss einer Schuld vorraus,bzw. wird ein Mahnbescheid zugestellt,dem Widersprochen werden kann.Wenn die Fristen,eines Widerspruchs zum Mahnbescheid,nicht beachtet werden,ergeht ein Titel aus dem 30-Jahre lang vollstreckt werden kann.
Entschuldigung,aber ganz so unverhofft ,kommt die Pfändung und EV nicht,
weil es vorher möglichkeiten? gegeben hat-dies abzuwenden.
Ohne Schuldzuweisung,aber 400,00 Euro hätten geregelt werden können.
EV und Kontopfändung sind rechtens,wobei Ihr immer noch die möglichkeit habt,eine Gütliche Einigung anzustreben.
Soweit so "gut",hilft aber nicht !
Der nächste Weg ist also,sofort zum Amtsgericht zu gehen,um die Kontopfändung aufheben zu lassen.
Alle notwendigen Bescheinigungen wie,Mietvertrag,Verdienstbescheiningungen,Hartz-IV -Bescheid,Kindergeld,Lohnpfändungen usw. in Kopie dahin mitnehmen,weil dies vorliegen muß um zu Entscheiden.
Der jeweilige Rechtspfleger wird beratend tätig werden.
Es empfiehlt sich auch der Weg zur Bank,um erklärenderweise darauf hinzuwirken das die Situation geklärt werden wird,weil eventuell die Kontokündigung seitens der Bank drohen könnte.

Durch das unterschreiben der EV,sollte die Kontopfändung ein einmaliger Vorgang bleiben,wobei zu überlegen ist,wenn es weitere Schulden gibt,die Privatinsolvenz anzustreben.
Last not liest,bleibt auch der Weg zum Anwalt,wobei ebenfalls unter Vorlage der erwähnten Unterlagen,dieser einen Beratungsschein beantragen wird,und um Proßesskostenhilfe ersuchen wird,sofern dies nötig ist.
Schnelles handeln ist gefragt,aber keine Angst !
Solche Vorgänge,sind in diesem Lande mittlerweile schon Routine.
Es gibt aber noch einiges andere- nach der abwendung- der Kontopfändung zu beachten.
Fragt danach beim zuständigem Rechtspfleger.
 

am-boden

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2006
Beiträge
218
Bewertungen
3
@ silvana....ja sicher hätten bei 400 euro vorher eine einigung gefunden werden können,. aber nur wenn mein mann mich nicht geheiratet hätte und nicht für meine kinder aus erste ehe hätte mit aufkommen müssen. seit dem wir verheiratet sind, hat er keinerlei chancen mehr,seine altschulden zu begleichen. sein lohn reicht für uns alle nicht aus,wir bekommen ergänzend hartz4 . er hat keine chance,das zu bezahlen,solange er für meine kinder mit aufkommen muss. er ist kein mensch ,der absichtlich schulden macht und nicht zusieht wie er sie begleichen kann.

wir gingen davona us,dass wenn er schon die hand hebt- und sich nackt macht, dass dann erstmal ruhe einkehrt,und nicht von der selben stelle knapp ein monat später eine pfändung kommt.
wenn man eine eidesstattliche abgibt,,heißt es doch-dass im moment dort leider nichts zu holen ist.... und selbst der hartz4 bescheid wurde doch da auch vorgelegt. hartz 4 ist schon unterste stufe.... da bleibt nix übrig ...auch nicht für nur eigentlich 400 euro!!!


meine regelinsolvenz ist bereits eröffnet (diese allein aht mich 540 euro anwaltskosten gekostet) ,
mein mann muss die privatinso beantragen,wir haben das geld nicht für den anwalt .
die schuldnerberatung braucht ewig,ganz lange.... in dieser momentanen situation kann sie uns nicht helfen.
die gläubiger können erst dann nicht mehr pfänden,wenn die insolvenz eröffnet ist...der antrag allein dauert ewig,und ist sehr schwer zu bewältigen ,für menschen die sowas nie ausgefüllt haben. wir haben ihn bereits hier,aber keinen durchblick
 
N

Nihilist

Gast
@ silvana....ja sicher hätten bei 400 euro vorher eine einigung gefunden werden können,. aber nur wenn mein mann mich nicht geheiratet hätte und nicht für meine kinder aus erste ehe hätte mit aufkommen müssen. seit dem wir verheiratet sind, hat er keinerlei chancen mehr,seine altschulden zu begleichen. sein lohn reicht für uns alle nicht aus,wir bekommen ergänzend hartz4 . er hat keine chance,das zu bezahlen,solange er für meine kinder mit aufkommen muss. er ist kein mensch ,der absichtlich schulden macht und nicht zusieht wie er sie begleichen kann.

wir gingen davona us,dass wenn er schon die hand hebt- und sich nackt macht, dass dann erstmal ruhe einkehrt,und nicht von der selben stelle knapp ein monat später eine pfändung kommt.
wenn man eine eidesstattliche abgibt,,heißt es doch-dass im moment dort leider nichts zu holen ist.... und selbst der hartz4 bescheid wurde doch da auch vorgelegt. hartz 4 ist schon unterste stufe.... da bleibt nix übrig ...auch nicht für nur eigentlich 400 euro!!!


meine regelinsolvenz ist bereits eröffnet (diese allein aht mich 540 euro anwaltskosten gekostet) ,
mein mann muss die privatinso beantragen,wir haben das geld nicht für den anwalt .
die schuldnerberatung braucht ewig,ganz lange.... in dieser momentanen situation kann sie uns nicht helfen.
die gläubiger können erst dann nicht mehr pfänden,wenn die insolvenz eröffnet ist...der antrag allein dauert ewig,und ist sehr schwer zu bewältigen ,für menschen die sowas nie ausgefüllt haben. wir haben ihn bereits hier,aber keinen durchblick

Auch wenn die Schuldnerberatung lange braucht, ist das kein Grund sein gutes Geld einem Anwalt in den Rachen zu schmeissen. Und die 540 Euro die du dem Anwalt reingeschoben hast, hätten ja die Schulden von 400 Euro tilgen können! Das beisst sich doch irgendwie.

Ich habe eine Wartezeit von ca. 2 Jahren überstanden. Wo nichts zu holen ist, sind die Versuche der Gläubiger nutlos. Ich hab immer schön geantwortet, ich sei Zahlungsunfähig, nicht Unwillig wie unterstellt würde und meinen ALG-Bescheid in Kopie zurückgesendet. Ich hab denen sogar geschrieben sie könnten gerne eine EV beantragen, da das dort dann ebenfals festgestellt würde und ich dann ja erst einmal eine gewisse Zeit Ruhe vor den sinnlosen Androhungen hätte. Das hat gewirkt.

Nun habe ich am 29.11. meinen ersten Termin mit dem Treuhänder, ohne auch nur einen Cent dafür gezahlt zu haben. Nur Zeit und Nerven hat es ein wenig gekostet.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
@ am-boden

Also, ich sehe die Beantragung des Beratungsscheins und eine anwaltliche Vertretung in der Angelegenheit als überflüssig an.

Das Vollstreckungsgericht entscheidet aufgrund der vorgetragenen Fakten direkt. In Sachen Lohnzahlung empfehle ich den Musterbrief aus dem Link, den Sylvia eingestellt hat. Die antragsgemäße Entscheidung dürfte da kein Problem sein, weil der pfändbare Teil des Einkommens ja schon vom Arbeitgeber in der Unterhaltssache einbehalten wird.

M.E. wird jedoch noch ein weiterer Antrag und zwar von Dir nötig sein, weil Einkommen durch die Pfändung erfasst ist, das nicht dem Kontoinhaber zuzurechnen ist. In dem Fall greift § 55 SGB I nicht automatisch. Der Rechtspfleger sollte Euch aber weiterhelfen können.

Die persönliche Vorsprache beim Amtsgericht ist daher einem nur schriftl. Antrag auf jeden Fall vorzuziehen.

Ps. Den Gläubiger würde ich außerdem noch anschreiben und mitteilen, dass die Kosten für diese Pfändung von Euch nicht übernommen werden, weil sie trotz Wissen um die Einkommenssituation und Vermögenslosigkeit mutwillig erfolgte und der Schadenminderungspflicht daher zuwider läuft.
 

am-boden

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2006
Beiträge
218
Bewertungen
3
@ nihilist : sicher hätte statt der anwaltskosten,der rückstand getilgt werden können,aber da ich nicht in die privatinso sondern in die regelinso musste auf grund meines zerfallenen gewerbes,war eile geboten....bvevor nun noch mehr ärger kommt. durch den anwalt habe ich ettliche monate gespart,die inso wurde im mai beantrag,bereits im september eröffnet. wir hätten den ständigen druck der gläubiger mit androhung auf gefängnis nicht mehr standhalten können. meine nerven waren am ende,mein mann hatte einen herzinfarkt.
sicher hast du recht, aber uns ging es vor,erstmal den druck von knapp 28.000 euro schulden los zu werden.nur deswegen hatte mein mann auch die eidestattliche versicherung unterschrieben.
wir hatten damals eine ratenvereinbarung getroffen mit versatel,nur konnten wir sie dann auf grund einer lohnpfändung bei meinem mann,die immer noch wegen unterhaltsschulden aktiv ist nicht weiter einhalten. auf eine stundung ist versatel nicht eingegangen.




@ gerda.... bekommen wir dann nicht noch mehr ärger,wenn wir sagen,dass wir die pfänungskosten nicht tragen werden?
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
am-boden meinte:
@ gerda.... bekommen wir dann nicht noch mehr ärger,wenn wir sagen,dass wir die pfänungskosten nicht tragen werden?
Von wem sollte der Ärger kommen? :icon_rolleyes: Wo nichts ist, hat der Teufel sein Recht verloren. :tongue: Ihr setzt damit ein Signal, auf das ihr Euch auch bei weiteren Pfändungsversuchen des Gläubigers berufen könnt.

Denn jeder Versuch, doch noch an Geld zu kommen, erhöht schließlich Eure Gesamtschuld. Da sollte man sich im Vorfeld gegen wehren.

Ps. Abgemildert könnt ihr die Verweigerung der Übernahme von Kosten für 'zukünftige' Pfändungsversuche mitteilen.
 
E

ExitUser

Gast
Mit dem Beschluss des Gerichts dann bitte sofort zur Bank gehen und es (zur Kopie) dort vorlegen, damit die dann auch Bescheid wissen.

Falls es nicht schon irgendwo geschrieben wurde.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten