Konto gewechselt wegen Schulden - wie weiter verfahren?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Monogenes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2010
Beiträge
39
Bewertungen
2
Hi,

ich habe mein Konto gewechselt und bin mir aber nicht sicher wie und was ich beim Jobcenter angeben soll um möglichst meine Ruhe zu haben. Daher bitte ich um Rat.

Situation vorher:
Konto bei Sparkasse in P-Konto umgewandelt weil ein Gläubiger nach etlichen Jahren plötzlich Kontopfändung erwirkt hat (habe vor ca. 6 Monaten mal wieder eine eidesstattliche Versicherung abgeben müssen, allerdings wegen eines anderen Gläubigers). Kurz davor hatte auch das Jobcenter eine Kontopfändung erwirkt die jedoch durch meine Intervention wieder aufgehoben wurde.

Habe gestern gelesen dass es beim P-Konto diese Gesetzeslücke gibt und es einem passieren kann dass plötzlich Geld an Gläubiger geht. Bin deswegen heute zu einer anderen Bank und habe neues Konto eröffnet (Guthabenkonto, kein P-Konto).
Meine Befürchtung ist dass wenn ich dem Jobcenter mitteile dass sie das Geld auf mein neues Konto überweisen sollen die dann wieder mit Kontopfändung ankommen. Irgendwo habe ich gelesen dass es die Möglichkeit eines Erlasses von Job-Center Schulden gibt. Meine Fragen:

Hat man Anspruch auf diesen Erlass?
Wäre es in meinem Fall besser auf Zahlung per Barscheck umzustellen?
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Hi,

ich habe mein Konto gewechselt und bin mir aber nicht sicher wie und was ich beim Jobcenter angeben soll um möglichst meine Ruhe zu haben. Daher bitte ich um Rat.

Situation vorher:
Konto bei Sparkasse in P-Konto umgewandelt weil ein Gläubiger nach etlichen Jahren plötzlich Kontopfändung erwirkt hat (habe vor ca. 6 Monaten mal wieder eine eidesstattliche Versicherung abgeben müssen, allerdings wegen eines anderen Gläubigers). Kurz davor hatte auch das Jobcenter eine Kontopfändung erwirkt die jedoch durch meine Intervention wieder aufgehoben wurde.

Habe gestern gelesen dass es beim P-Konto diese Gesetzeslücke gibt und es einem passieren kann dass plötzlich Geld an Gläubiger geht. Bin deswegen heute zu einer anderen Bank und habe neues Konto eröffnet (Guthabenkonto, kein P-Konto).
Meine Befürchtung ist dass wenn ich dem Jobcenter mitteile dass sie das Geld auf mein neues Konto überweisen sollen die dann wieder mit Kontopfändung ankommen. Irgendwo habe ich gelesen dass es die Möglichkeit eines Erlasses von Job-Center Schulden gibt. Meine Fragen:

Hat man Anspruch auf diesen Erlass?
Wäre es in meinem Fall besser auf Zahlung per Barscheck umzustellen?

Nein ,einen Anspruch auf einen Erlass der Schulden beim Jobcenter hat man nicht.
Erfolg hat ein derartiger Antrag eventuell,wenn man man schon etwas älter ist,vielleicht auch chronisch krank und eben deshalb ohne Chance auf eine Tätigkeit,die ein Einkommen verspricht,welches pfändbar wäre.Zumeist sind die Behörden nur zu einer Niederschlagung bereit,aber dann besteht die Forderung weiter und kann jederzeit wieder geltend gemacht werden.
 

Monogenes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2010
Beiträge
39
Bewertungen
2
Sorry für späte Antwort, grad im Stress.

@Monogenes, du glaubst doch nicht etwa ernsthaft, dass Gläubiger und Arge nichts von deinem Zweitkonto erfahren?

Doch, nach meinem Wissensstand glaube ich das (lasse mich aber gern eines besseren belehren). Derzeit lasse ich mir vom Jobcenter Barschecks zuschicken, löse die ein und zahle das Geld am Automaten auf das neue Konto ein. Woher soll das Jobcenter vom neuen Konto wissen?
Was die Gläubiger angeht sind die AFAIK auf die Angaben in meiner e.V. angewiesen wo ja auch mein älteres Konto angegeben ist. Die letzte e.V. habe ich Anfang des Jahres gemacht, die nächste muss ich also voraussichtlich 2012 machen. Woher sollen Gläubiger bis dahin vom neuen Konto erfahren? Die könnten zwar theoretisch zwischendurch den Gerichtsvollzieher nochmal schicken, machen die aber normalerweise nicht weil das kostet extra und bringt denen nix.


Nein ,einen Anspruch auf einen Erlass der Schulden beim Jobcenter hat man nicht.
Erfolg hat ein derartiger Antrag eventuell,wenn man man schon etwas älter ist,vielleicht auch chronisch krank und eben deshalb ohne Chance auf eine Tätigkeit,die ein Einkommen verspricht,welches pfändbar wäre.Zumeist sind die Behörden nur zu einer Niederschlagung bereit,aber dann besteht die Forderung weiter und kann jederzeit wieder geltend gemacht werden.

Ich hatte neulich mal wieder Schulungsvorbereitung für einen 1-Euro-Job. An einem Tag war ein Anwalt da der mit uns H4-Probleme erörterte. Der meinte auch, bei Jobcenter-Schulden die 1 Jahr alt sind solle man einen Antrag auf Erlass stellen, und dass die Chancen dafür recht gut wären (hängt vermutlich auch vom Bundesland ab). Von alt und krank hat der eigentlich nix gesagt, nur dass die Chancen bald einen Job zu kriegen schlecht sein müssen.

Ich will das einfach mal versuchen und bräuchte dazu einen Musterantrag. Finde grade nix im Netz und wäre dankbar wenn jemand so was hätte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten