KONTAKT zur Ursula von der Leyen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
Gibt es eine Möglichkeit per Mail/Brief an die Ursula von der Leyen einen Brief zu schreiben?
Natürlich weiß ich dass es wohl Monate dauert bis Sie an meinen Brief kommt, bzw. ihn einfach gleich in den Müll wirft.
 
E

ExitUser

Gast
Gibt es eine Möglichkeit per Mail/Brief an die Ursula von der Leyen einen Brief zu schreiben?
Natürlich weiß ich dass es wohl Monate dauert bis Sie an meinen Brief kommt, bzw. ihn einfach gleich in den Müll wirft.

Es wird weder Wochen noch Monate noch Jahre dauern. Frau v.d.L. wird diesen Brief NIE zu Gesicht bekommen. Es gehen wöchentlich hunderte von Bürgerbriefen in den Ministerien ein. Daher gibt es dort auch Referenten und Sachbearbeiter für den Aufgabenbereich "Öffentlichkeitsarbeit", von denen diese Briefe dann im Auftrag der Ministerin gelesen und beantwortet werden, und zwar so, wie es der Linie der jeweiligen Ministerin bzw. Regierung entspricht. Und selbst wenn man als Bürger mal einen Brief zurückerhalten sollte, der tatsächlich von der Ministerin persönlich unterschrieben ist (was sehr selten der Fall ist), heißt das nicht, dass sie diesen auch selbst gelesen, geschweige denn selbst verfasst hat. Es ist nämlich völlig normal, dass PR-Briefe ungelesen zur Unterschrift vorgelegt werden bzw. die Unterschrift digital unter ein Dokument eingefügt wird. Bürgerbriefe an Ministerien sind aber nicht gänzlich nutzlos, sie sichern den in der PR-Abteilung Beschäftigten Arbeit und Einkommen, und zwar nicht zu knapp.
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
die Email kann schon bei der Leyhen ankommen

du mußt eben was absolut außergewöhnliches schreiben
sowas wird dann schonmal weitergereicht

kann mir vorstellen wenn der Brief von einer 4 jährigen kommt
mit der süß geschriebenen Bitte das ihre Mami wieder Arbeit bekommt
dann könnte das Wellen schlagen

aber du willst dich ja vermutlich beschweren
und das landet logischerweise weit vor der Leyhen in der Tonne
was sonst
 
E

ExitUser

Gast
... kann mir vorstellen wenn der Brief von einer 4 jährigen kommt
mit der süß geschriebenen Bitte das ihre Mami wieder Arbeit bekommt
dann könnte das Wellen schlagen ...

Dann schlägt das auch nur Wellen, wenn Medien parallel darüber Kenntnis erhalten und dann auch noch das Thema für verwertbar einschätzen. Der Bekanntheitsgrad mündet dann in den eines gewissen Maurice, der für die damals 5€ oder 8€ Erhöhung im Namen seiner Eltern bettelte.
Kinder vorzuschieben, ist aus meiner Sicht das Letzte, was die Verwerfungen in unserer ehrenwerten Gesellschaft hervorbringt.
Kinder sind uns allen schutzbefohlen und niemals Werkzeug!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Versuche es über den abgeordnetenwatch. Da bekommst du bestimmt eine Antwort.
abgeordnetenwatch.de: Dr. Ursula von der Leyen
Ja, aber nicht von ihr persönlich. Da werden Hiwi's für eingesetzt. Es sei denn, das Thema der frage kann für vdl propagandistisch positiv ausgeschlachtet werden, dann wette ich sogar drauf, dass sie persönlich antworten würde.

Edit:

Besuch mal deine verlinkte Seite und schau dir an, wie oft Frau Dr. sich dazu herab lässt, dem bildungsfernen Pöbel zu antworten:icon_party:
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Wir hatten damals in der Schule die Aufgabe einen Brief an irgendeinen Poltiker zu schreiben, was wir gut finden und was schlecht...ich fand das sowas von unsinnig, was soll das uns lehren?? Jedenfalls, das sind jetzt minds 10 Jahre her, gab es keine Antwort....und die Lehrerin sagte noch: Freut euch auf die Antwort....:icon_neutral::icon_neutral:

Du kannst niemals Kontakt mit dem Pack aufnehmen, dass muss ja auch unterbunden werden.:icon_evil:
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Ich habe 2 Abgeordnete im abgeordnetenwatch kontaktiert. Der eine hat einen Monat gebraucht um mir zu antworten der andere 2. Das die Leyen so ein Stoffel ist, die ihre Anfragen aus dem September nicht beantwortet hat, darauf wäre ich nicht gekommen und habe die Fragen auch nicht weiter gelesen, weil diese Frau keine Ansprechpartnerin für meine Fragen wäre.
Allerdings hat man immerhin den Vorteil, dass man auf diese Weise die Frage öffentlich gestellt hat.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Die will in ihrem Anfragen nur persönliche Fragen beantworten aber keine, die mit dem Amt zu tun haben, wie ein Vorschreiber gesagt hat: Du kannst ihr ein frohes Fest wünschen.
 

Andreas Schenk

Elo-User*in
Mitglied seit
14 November 2012
Beiträge
27
Bewertungen
11
Hallo,

ich habe auch einmal die Uschi angeschrieben.

Dann habe ich eine Antwort erhalten, indem mir mitgeteilt wurde, dass man von ihr beauftragt wurde, mir zu schreiben. Das die dein Anliegen persönlich beantwortet, halte ich für ausgeschlossen. Es sei denn du kannst ein sehr großes Medieninteresse mit deinem Anliegen aufbauen.

Sorry, dass ich dir deinen Mut nehme.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Gibt es eine Möglichkeit per Mail/Brief an die Ursula von der Leyen einen Brief zu schreiben?
Natürlich weiß ich dass es wohl Monate dauert bis Sie an meinen Brief kommt, bzw. ihn einfach gleich in den Müll wirft.

Ausgeschlossen!

Zu ihrem persönlichen Eigenschutz reagiert sie nur noch auf ihr zugetanen Bundesrepiblik-Hurra-Patrioten und sonst niemanden. Sie macht es sich in ihrem eingerichteten CDU-Biotop wohlig.

Sie hält sich zur Abschirmung einen Hofstaat von studentischen Korrespondeten, die Standardpost betreiben.

Ansonsten findet man sie auf Bällen, Konferenzen, Vortragsreihen vor ausgesuchtem Elitepublikum.

Der Armuts-Pöpel ist ihr suspekt.
 

DeppvomDienst

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
956
Bewertungen
516
Ich hab uns Uschi schon mehrmals geschrieben... auch immer höflich und sie darauf aufmerksam gemacht, dass ihre Aussagen doch irgendwo von der Realität abweichen und konstruktive Vorschläge und Ideen gebracht.

Natürlich habe ich nie eine Antwort erhalten. Ich war sogar so "dreist" und habe meine volle Adresse angegeben, da man von Ämtern und Behörden immer wieder eine Antwortmail bekommt, dass man nur dann antworten könne, wenn auch die Postadresse vorliegt - denn deren Antworten kommen dann meist per Post.

Auch hier keine Reaktion... da ich nun locker seit über 6 Monaten "warte", gehe ich auch nicht mehr davon aus, dass da je eine Antwort kommt.

Uns Uschi ist da auch resistent dagegen, unbelehrbar, ignorant, dekadent, überheblich, intolerant, verbohrt, stur ... und auch eine Lügnerin.
Letzteres ist jetzt keine Beleidigung, denn der Lüge wurde sie mehrfach überführt (wie war das noch? Milliardenmarkt Kinderpornografie? Zerfetzte Babykörper mit Besenstilen im After? ... das war, als sie ihre Stoppschildchen durchdrücken wollte und mal wieder auf die Tränendrüse drückte und Kinder instrumentalisierte, das was die Politik übrigens IMMER tut, wenn sie etwas durchdrücken wollen - und das nach wie vor mit allerhöchstem Erfolg - wenngleich auch mit niemals hinterfragten zweifelhaften Argumenten...)

Uschi hat das perfektioniert, diese Frau ist für mich persönlich unerträglich. Die gehört als Mutti hinter den Herd aber nicht in die Politik... Soviel Arroganz und Überheblichkeit wie die verinnerlicht hat, trifft man tatsächlich auch in der Politik selten.
Diese Frau hat einen regelrechten Hass auf ALG-II-Empfänger und sieht in ihnen den Untergang der Zivilisation. Für sie sind das alles verkommene Subjekte. Glaubt ihr nicht? Dann guckt ihr mal in die Augen und Mimik, wenn sie mal wieder über ALG-II-Bezieher herfällt.

Ihre Gesetze und Vorstösse sind ja auch komplett ALG-II-feindliche, zuletzt ihre Zuschussrente, die so gestaltet ist, dass gerade diejenigen, die davon am Allermeisten betroffen sind, diese Zuschussrente niemals bekommen können.

Aber so ist das eben, eine Wohlstandsgöre, die noch nie wirklich arbeiten musste und ihre Sympathien auf Kosten der Armen finanziert.

Ja, man liest heraus, dass mir die Galle hochkommt, wenn ich nur den Namen lese...
 
R

Rounddancer

Gast
Mein Rat: Schickt KEINE E-Mail. Nein, schickt ein Fax,- mit Eurer ordentlicher, vollständiger Adresse.
Oder schreibt einen regulären Brief. Beides an die Ministerin in ihrem Amt.
In beiden Fällen bekommt Euer Schreiben einen Eingangsstempel,
und muß auch bearbeitet werden. Es ist zum Vorgang geworden. Das bedeutet: Zwischenbescheid nach spätestens 14 Tagen, wenn bi dahin keine Antwort erfolgen konnte.

Briefe an die Ministerin landen, wenn sie nicht anonym sind, oder Sprengstoff, oder undefinierte Substanzen enthalten, auf dem Tisch der Ministerin.
Die hat dazu einen grünen Filzstift,- und mit dem markiert sie auf dem Brief per Kürzel, was mit ihm geschehen soll.

Und dann wird das, was die Ministerin vermerkte, gemacht.
Oft geht dann, neben der Antwort, die der Schreiber bekommt, der ganze Vorgang auch den Dienstweg runter,- und wieder raus, weil jeder, der von oben nach unten den Vorgang in die Hand bekommt, die unteren Dienststellen zum Berict auffordern,- und danach nach Oben berichten muß.
Das ordentlich zu machen, trauen sich nur wenige Bürger/Untergebene/"Kunden",- und drum fällt sowas im Amt auch auf und alle, die da berichten müssen, denen bleibt das im Gedächtnis,- und, berechtigtes Anliegen vorausgesetzt, genießt der Einwender dann auch vermehrten Respekt.

Viele, die ans Ministerium oder die Ministerin schreiben, tun das nur per Email,- und/oder leeren bloß ihren Kropf, oft beleidigend.

Daß darauf dann keine oder nichtssagende Antwort kommt, ist verständlich.

Tatsache.

Ich hatte ja auch vor einiger Zeit an die Ministerin geschrieben, per Fax,- glaube ich. Ich hatte mich darüber verärgert gezeigt, daß wir Alg-II- "Kunden" der Optionskommunen nicht wie reguläre Alg-Ier und Alg-IIer kostenfrei an die kostenfreien Angebote der "Lernbörse exklusiv" (wo es eine ganze Menge sinnvoller Onlinekurse samt Prüfung und bei Bestehen, Zerifikaten, gibt) kämen.
Worauf mir dann die Ministerin schreiben ließ, daß ich
doch entweder selbst die lokale AfA bitten solle, mir den Zugang wieder freizuschalten,
oder daß ich meinen pAp im JobCenter darum bitten solle, dies für mich bei der BA zu beantragen.

Allerdings stand noch dabei, daß allein die AfA das Recht habe, das zu entscheiden, was (leider) völlig korrekt ist.
Und natürlich werde ich mich, wenn ich demnächst endlich mal da an die AfA herantreten werde, den Kontakt mit der Ministerin diesbezüglich erwähnen.

Also: Es geht durchaus, der Ministerin sein Anliegen so vorzubringen.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
Gibt es eine Möglichkeit per Mail/Brief an die Ursula von der Leyen einen Brief zu schreiben?
Natürlich weiß ich dass es wohl Monate dauert bis Sie an meinen Brief kommt, bzw. ihn einfach gleich in den Müll wirft.

Schau mal hier: Klick auf Bündnis-Brief und Absage!!


Übergabe von Aufruf und Unterschriften vorerst vereitelt
Auf unser Schreiben an Arbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen (Bündnis-Brief vom 4. Januar 2010) erhielten wir am 10. Februar eine aufschlussreiche Absage aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales.
(Zu letzterem eine Richtigstellung: Im 2.Absatz wird behauptet, Vertreter des Bündnisses für ein Sanktionsmoratorium hätten bereits am 5. Oktober 2009 an einem Gespräch mit der Bundesagentur für Arbeit unter Beteiligung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales teilgenommen. Dem ist nicht so. Offenbar wurden hier Erstunterzeichnende mit Bündnismitgliedern, sprich den Initiatorinnen des Aufrufs verwechselt.)
Mit einer Absage war zu rechnen ... Wir bleiben am Ball.
Habe mir die Weihnachtsgrüße von Martin noch mal angesehen.
Sanktionmoratorium:
U.a. dieses in ein Zitat eingefassten Artikel gefunden!!! :icon_pause: und :icon_kinn:

Dort sind sehr viele interessante Beiträge zu finden und auch Flyer sowie Vordrucke gegen die Sanktionen, um Unterschriften zu sammeln.

Iomega, ich hoffe, Deine Frage ist somit beantwortet :icon_party:


Und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013!!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten