Kontakt Datenschutzbeauftragter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Cocolinchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
127
Bewertungen
31
hi

nur eine kurze Frage an diejenigen, welche schon mit dem Datenschutzbeauftragten zu tun hatten:


hab diese Mail-Addy --> poststelle@bfdi.bund.de <-- korrekt??

muß ich persönliche Daten rausnehmen, oder sind genau die alle komplett wichtig? (wovon ich ausgehe)


D A N K E
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo

Addi ist korrekt...

mein 1. Kontakt mit denen war wirklich gut...die haben genau so geschrieben, wie es im Gesetz stand...

als sich dann die Situation bzgl. meines ALG I heftigst veränderte, kam auch von denen nichts konkretes mehr..
Antworten relativ lächerlich...
man verwies lediglich auf HEGA, nach der sich der SB zu richten habe..

aber genau auf meine Frage, dass sich der SB eben nicht nach der HEGA richtet wurde nicht eingegangen.

bis vor ein paar monaten war ich noch überzeugt davon, dass der Datenschutz "hart durchgreift"...
aber inzwischen sind die recht "weichgespült"....

der Bürger kann zwar konkrete Verstöße melden...aber wirklich viel wird nicht unternommen..zumindest in meinem Fall...
 

Cocolinchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
127
Bewertungen
31
danke schon mal

bin noch dran der guten SB ein Antwortschreiben zusammen zu stellen


werde ich dann allerdings im betreffenden Forenbereich einstellen, da dies ein komplexer Fall werden könnte
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Datenschutzbeauftragter in meinem Fall war wirklich hilfreich. Die mahnen das Jobcenter allerdings nur an. Soll das Jobcenter einen vor den Kopf bekommen, musst du das Sozialgericht beauftragen. Auch das eine Auskunft des Datenschutzbeauftragten NRW. Gehts darum, etwas zu erreichen, ist der "sanfte" Weg über den Datenschutzbeauftragen aber erfolgversprechender. Weil die das die Möglichkeit haben, sich noch irgendwie mit "versehendlich falsch verstanden" herauszureden. Und eine Klage lang dauert und dann natürlich alles versucht wird, nicht zu unterliegen.
 
Oben Unten