• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Konsequenzen bei Auszugsverweigerung durch Hartz4ler

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

dronti

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2006
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#1
Ich habe eine Auszugsaufforderung vom Jobcenter bekommen, weil meine Miete zu hoch ist.
Bekomme ich die 444,- Euro (höchstbetrag)für einen 2Personenhaushalt trotzdem in jedem Fall, auch wenn aus meiner Sicht der Auszuug für mich unzumutbar ist?
Was passiert, wenn ich eine neue Wohnung finde, die zum Beispiel 520,- Euro kostet, aber immer noch unterhalb meiner jetzigen Miete (600 EUR) liegt?
Bekommt man dann, obwohl Umzug vom Jobcenter nicht genehmigt wurde (weil miete zu hoch!) wenigstens die 444,- Euro?


Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Du hast sicherlich eine Aufforderung zur Senkung der KDU bekommen, denn eine Auszugsaufforderung dürfen die Dir gar nicht schicken, jetzt nimmst Du zu dieser Aufforderung schriftlich Stellung und forderst eine Wirtschaftlichkeitsberechnung des Umzuges an, tust Du es nicht wird die ARGE Dir nach Ablauf der 6-monatigen Fristnur noch den angemessen Betrag überweisen.

Solltest Du umziehen muss die Wohnung diese angemessenen Kosten haben ansonsten wird Dir die Wohnung nicht genehmigt
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Widerspruch

auf jeden Fall einlegen !

Ich kenne ja die Wohn Situation in Deiner Gegend nicht, aber oft
sind doch preiswerte Wohnungen kaum zu bekommen, deshalb würde ich mich vorsichtshalber juristisch beraten lassen und den Gang zum SG vorbereiten.

Als Gewerkschafts MG (für 2.50 €/Monat) geniesst Du kostenlosen Rechtsschutz.
Solltest Du in meiner Nähe wohnen hätte ich einen kostenlosen RA, bitte per PN

Alles gute
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#4
Ziehst du ohne Genehmigung um, wird nur die bisher bewilligte Miete übernommen, wobei die tatsächlichen Heiz- und
Nebenkosten gezahlt werden.

Die Kürzung der Miete für die jetzige Wohnung darf jedoch erst nach 6 Monaten erfolgen.

Bei einem Umzug ohne Genehmigung bekommst du allerdings auch keine umzugsbedingten Kosten (Transport, Renovierung, Kaution).

Am besten also bei der Wohnungssuche auf die örtlich "angemessene" Grundmiete achten und den Umzug genehmigen lassen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten