• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Konnte jemand einen Job aufnehmen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
..... nach 18 Jahren Arb.- losigkeit geh ich nun wieder arbeiten zu einem Stundenlohn von 6,62 Euro brutto. Hatte immer nur das Ziel vor Augen -----> weg von der ARGE! Habs geschafft.

Auch wenn ich nix zu Essen habe aufgrund des niedrigen Lohnes, trotz mind. 50 - Stunden - Woche, ich will nie :icon_evil: mehr zur ARGE gehen müssen. ....nur im allergrößten Notfall !!!

Gruß Sentina.
Nach 18 Jahren überhaupt einen Job zu bekommen, finde ich bemerkenswert!
 

Sentina

Neu hier...
Mitglied seit
9 Mrz 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
... warum ich nicht aufstocke? ...ganz einfach, weil ich keinen Bock mehr habe auf das Gesindel, weil meine Wohnung vielleicht paar Euros zu teuer ist???... ich viell. umziehen müsste???... mich weiter bewerben müsste???
hab ja gar nicht die Zeit zum Umziehen, geschweige denn zur Arge zu gehen.
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Das JC kann Dich nicht zum Umzug zwingen, den Betrag welcher vom JC nicht übernommen wird, kannst Du doch selbst zuzahlen.

Als Aufstocker muss man in der Regel nur 2 x im Jahr vorsprechen und dann bitte nach der Arbeit.

Und das bisschen bewerben, das macht man so nebenbei.
 

Sentina

Neu hier...
Mitglied seit
9 Mrz 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
wohngeld hatte ich beantragt, doch aussichtslos, absage:icon_evil:...niente.
 

rechtspfleger

Foren-Moderation
Mitglied seit
17 Apr 2011
Beiträge
934
Bewertungen
321
ist denn daraus dann ein job geworden? Sorry, dass ich so nachfrage. Aber hier soll es wirklich nur darum gehen, ob man einen Job aufnehmen konnte, spielte das Alter keine/eine Rolle, wie ist der Verdienst?

Dieser Thread hat Gründe, um Erkenntnisse zu gewinnen, die nicht nur auf Hörensagen basieren.
Ja, war ein Festjob im Bewachungs-/Sicherheitsgewerbe. Nach meiner Erinnerung Mitte/Ende 30, Nettoverdienst knapp um die Pfändungsfreigrenze.
 

Menno

Neu hier...
Mitglied seit
15 Okt 2009
Beiträge
70
Bewertungen
7
Hallo, Ihr Lieben!

Vielleicht erinnern sich noch einige an uns.
Mein Mann war 1,5 Jahre arbeitslos, davon waren wir 1/2 Jahr in Hartz 4.
Seit einem guten Jahr hat mein Mann wieder Arbeit, nicht so gut bezahlt, wie der alte, dennoch sind wir sehr zufrieden.
Spaß macht die Arbeit auch noch und tolle Kollegen hat er auch.

Danke für eure Hilfe, wir fühlten uns hier immer gut beraten.
 

elobesuch

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2012
Beiträge
45
Bewertungen
5
kann man nicht den Focus dazu bewegen, auch mit über die Art und Weise zu berichten, wie mit ALG II Empfängern umgesprungen wird - die Öffentlichkeit ahnt davon nichts, so daß nur die Fragestellung auftaucht, wer Arbeit gefunden haben könnte.

was mir aufgefallen ist :
immer noch Altersbegrenzungen in internen Stellenprofilen, z.B. von AGs an Personalberater (und vermutlich auch in den Personalabteilungen), was bedauerlich ist, wenn sonst die Qualifikation stimmt.
 

Jurschi9

Neu hier...
Mitglied seit
2 Jan 2012
Beiträge
83
Bewertungen
25
Nachdem ich nun jahrelang versucht habe, in Berlin einen vernünftigen Job (ich meine nicht: irgendeinen, sondern einen Job in ner Firma, wo man als Mensch behandelt wird) zu finden, bin ich nun wegen eines Stellenangebots nach NRW gezogen. Nun arbeite ich seit ein paar Wochen und mein Eindruck ist: perfekt. Supernette Mitarbeiter, ein Chef, der auch mal mit einem ein Schwätzchen hält, anständige Bezahlung, 5 Urlaubstage mehr als ich in Berlin bekommen habe und und und. Etwas besseres hätte ich nicht finden können, hier stimmt einfach alles.



Branche: IT, Software
Alter: 40-
Hartz IV: < 1 Jahr
Bewerbungen: ca. 80
 
E

ExitUser

Gast
Ich wollte eigentlich im letztem Jahr,-
eine Ausbildung zur Altenpflegerin anfangen übern Bildungsgutschein,
doch das JobCenter hta mit ein Strich durch die Rechnung gemacht!
Und das obwohl ich alle Voraussetzungen gerade für diese Ausbildung erfüllen tue!:icon_dampf:

Das JobCenter intressiert es nicht das ich schon mit 16 neben der Schule lieber zum Arzt arbeiten gegangen bin und damals noch vor beginn meiner eigentlichen Arzthelferin Ausbilung schon als Aushife beim Arzt gejobbt habe!
(DAS MUSS MIR ERSTMAL JEMAND NACHMACHEN)

Das JobbCenter interessiert sich nicht dafür das ich während meines ersten Jahres-Praktikum,-
welches ich einst absolvierte übertariflich dafür bezahlt wurde,weil ich als Praktkantin schon damals Wundversorgung und Spritzen gegebn habe und Altnpflllegeschüler als Praktikantin einst angelernt hatte!
Ich selbst bin STOLZ auf meine bisherigen LEISTUNGEN,
(Auch wenn das zuvor erwähnte rechtlich nicht vertretbar gewesen wäre)
habe mindestens drei Menschen im laufe meines lebens vorm TOD bewahrt und eine sogar von Selbstmord!Die hat sich aus der italienischen Schweiz extra bedankt für die richtigen WORTE zur richtigen ZEIT!:biggrin:
Das JobCentre interresiert es auch nicht,das ich privat schon als junger Mebsch Sterbebegleitung gemacht habe,hab damals als DANK eine Einladung von den Familienangehörigen,nach Kanada bekommen!(ICH WAR DAMALS 20)
Das Jobcenter interresiert auch nicht mein Schuljahr im Bereich Sozialpflege und HAUSWIRTSCHAFT;das JObcenter interresiert es auch nicht meine Kurse zur Sozialpflgeassestentin!Es interresiert es nicht das ich ohne Ausbildung auch in der Altenpflege gearbeitet habe!:biggrin:

In mir ist eine unbegründete WUT die sich aufgestaut hat,
ich weiss diese WUT wird vergehen wenn ich in diesem Jahr noch unabhängig vorm Jobcenter einen Ausbildungsvertrag unterschreiben kann!Das Jobcenter schiebt mich lieber in all diese unseröse Callcenter JOBS ab!:icon_dampf:
Ich werde lieber eine Stelle als Bäckereiverkäuferin annehmen um die Zeit bis zur Altenpflegeausbildung damit zu überbrücken!Das ist zwar schlecht bezahlt,aber dieser JOB ist KREATIV und macht mir mehr Spass als diese unseriösen CallCenter-JOBS:icon_dampf:!
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Alter: 52

Beruf: Industriekaufmann - 2008 Arbeitslos, wollte auch vom dem Unternehmen weg, wurde langsam krank davon. Abfindung kassiert. 2008 - 2009 Job gesucht. Das war noch in einer Großstadt - wegen Alter keine Chance. 30% Behinderung.

Beschlossen selbstständig zu sein. 2010 wegen der zu hohen Kosten umgezogen in die Pampa. War mir egal, für Ältere gibt es eh keine Jobs. Leben ist dort billiger. Überbrückt mit Existenzgründungszuschuss - aber seit Februar 2011 Hartz 4.

Komme langsam weiter - sehr langsam. Bin verheiratet, meine Frau bekommt schmale Rente - keine Kinder.

Von 2008 auf 2009 nur ein Bewerbungsgespräch. Nur 3 VV's davon 2 in Zeitarbeit (abgebogen) und eine "merkwürdige" Firma.

Wenn es nicht klappt mit meinen Gewerbe ziehe ich das zweite mal weg und wechsel das Land dabei (Österreich angedacht). Problem meine Frau will hier bleiben.

Hier arbeite ich nicht mehr!

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
In mir ist eine unbegründete WUT die sich aufgestaut hat,
ich weiss diese WUT wird vergehen wenn ich in diesem Jahr noch unabhängig vorm Jobcenter einen Ausbildungsvertrag unterschreiben kann!
Ich muss mich hier selber korrigieren,
da ich das mit der WUT IM BAUCH noch verniedlichtund Rücksichtsvoll hier ausgedrückt habe!
ES IST EINE SEHR BERECHTIGTE STINKIGE WUT DIE ICH AUF DAS JOBCENTER HABE!!!!!!!!
DA DAS JOBCENTER DORTMUND MEINE BISHERIGEN LEISTUNGEN NICHT NUR IGNORIERT;-
SONDERN AUCH DENUZIERT UND MICH STÄNDIG DISCRMINIERT!!!!!


ICH BIN INDEM SINNE ;-
EIN VORM JOBCENTRE GEMACHTER ;-
WUTBÜRGER
:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:
 

simone83

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
142
Bewertungen
4
ich kann auch was dazu beitragen :)

weiblich
29 Jahre alt
früher: niederbayern
heute: bremen

mein weg war bis letztes jahr auch etwas stolperig.
habe 2003 - 2005 eine (schulische) ausbildung zur hauswirtschafterin gemacht, da ich keine betriebliche ausbildungsstelle bekommen habe. danach wollte ich mein abitur nachholen, was ich aber im februar 2006 aus gesundheitlichen gründen abgebrochen habe.

dann versuch des selbständig machens, gescheitert. (aber nicht seitens der arge).

seit ende 2006 arbeitsuchend. keine vermittlungsvorschläge seitens der arge.
ende 2007 umzug nach nrw in der hoffnung dort arbeit zu finden. angebot der arge, 1 euro job sogar in meiner beruflichen richtung. das war von april 2008 bis dezember 2008. hätte eine verlägerung bekommen, allerdings wurde ich dann "eheähnlich" und mein damaliger freund hat zu viel verdient (1. jahr ausgelernt). keine bezüge, kein 1 euro job.
ansonsten 1 vorstellungsgespräch für einen 400 euro job, keine öffentliche anbindung. sollte haushalt führen und einkaufen und kind von der schule holen mit eigenem pkw.

mitte 2009 rückzug nach bayern wg. gescheiterter beziehung.
ein paar job-vorschläge der arge. überwiegend 400 euro jobs. teilweise zu weit weg bzw. mit öffentlichen verkehrsmitteln nicht erreichbar (habe ländlich gewohnt ohne eigenen pkw).
"umschulungsvorschlag" zur krankenpflegehelferin in 3 monaten! habe dankend abgelehnt, da ich für pflegeberufe nicht geeignet bin.
ende 2009 3-monatiger-kurs für microsoft word, excel etc. aufgezwängt.

2010 antrag auf bürgerarbeit, ohne ergebnisse.
-assessment center für weiterbildung zur betriebsleitung, wurde nicht genommen. (selbst gesucht)

2011 verschiedene vorschläge meinerseits für umschulungen, weiterbildungen oder ähnliches wurden sofort abgelehnt mit der begründung "für harz 4 empfänger sind diese leistungen nicht vorgesehen" (!????)
leider war die begründung das ich seit 2005 ausgelernt habe und weder berufserfahrung habe noch fuß in diesem beruf fassen konnte (immerhin schon 6 jahre arbeitslos) kein grund zur umstimmung.
-assessment center für ausbildung, leider ausgeschieden.(selbst gesucht)
anfrage für praktika: maximal 1 woche.

mitte 2011 geschah dann was tolles. ich habe ja während der ganzen zeit viele viele bewerbungen geschrieben, und hatte dann endlich mal wieder ein vorstellungsgespräch (in bremen) und wurde auch promt zum 01.08.11 eingestellt. (selbst gesucht)
stelle:
servicekraft merchandising (überwiegend lagerarbeit und waren verräumen), teilzeit flexibel, 60 std./ monat, 7,20 euro brutto, befristet für 1 jahr, weihnachtsgeld anteilig, überstunden, flexistunden.
gab dann noch einige probleme mit der zahlung der umzugskosten. ist aber grade noch alles gut gegangen.
muss leider mit harz 4 aufstocken zwischen 50 und 250 euro im monat.

so an und für sich könnte ich ja zufrieden sein. mittlerweile seit oktober 2011 habe ich 8,15 euro brutto (heisst umgerechnet: 525 euro im monat) und seit anfang des jahres auf 80 std. allerdings weiss ich heute wieso das vorstellungsgespräch nur ein paar minuten gedauert hat. ausbeute total. kollegen alles super, aber die "höhere ebene" hat nen knall! arbeiten bis man umfällt zum einen, stellenabbau zum anderen. hat aber zum glück nix mit der arge zu tun (ausnahmsweise :icon_twisted:)
was mir bei meinem termin beim jobcenter in bremen noch gesagt wurde war, dass ich mir auf jeden fall einen 400 euro job suchen muss bzw. eine vollzeitstelle. worauf ich erstmal sprachlos war, da ich überglücklich über DIESEN EINEN job war. aber gut, bis heute haben die sich nicht gemeldet bei mir.

fazit der ganzen sucherei: ich glaube langsam das alter ist egal. ich habe mit 16 genauso viele absagen bekommen wie mit 25. kaum hilfe für U 25, nur die die keinen abschluss hatten. ich habe mein bewerbungsfeld sehr ausgeweitet (rechtsanwalt, büro, mediengestaltung, fotografie, hotel... ). und ich denke es wird viel zu viel auf äusserlichkeiten geachtet nach dem motto: deine nase is schief, die mag ich nicht! hilfe von der arge gibt es in keiner alterklasse so wirklich. was hilft mir eine umschulung zur krankenpflegehelferin wenn ich das psychisch nicht ertrage? da ist mir egal ob daran grade bedarf ist. und auf alles was man machen kann und/oder/bzw will wird nicht eingegangen oder mit unsinnigen begründungen abgelehnt.

und so wie es vielen hier geht: von unzähligen bewerbungen nur einige absagen und schwindend geringe vorstellungsgespräche. bei mir in den fast 6 jahren, 3!

ich hoffe ich hab irgendwann das glück das ich einen noch besseren job bekomme damit ich endgültig von der arge weg komme. so hab auch ich mir mein leben mit 17 nicht vorgestellt!
 

bube

Neu hier...
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
33
Bewertungen
1
jap. Ich habe bei einer Zeitarbeit einen Helfer Job bekommen. Bin seit ca. 5 Jahren a-los. Der ist zwar 500km weit weg, aber ich werde umziehen.

lg
 

Fienchen

Neu hier...
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
50
Bewertungen
3
Alter 35, weiblich, zwei Kinder, verheiratet.
Verwaltungsfachangestellte
Im April 2006 Job verloren, da betriebsbedingt gekündigt. (davor nie arbeitslos gewesen)
Zigtausend Bewerbungen geschrieben (auch berufsfremd) Eben soviele Vorstellungsgespräche...
Vom Jobcenter Vermittlungsvorschläge, die ich alle längst selber in den Stellenanzeigen vom Jobcenter gefunden hatte :icon_rolleyes:
Hoffnung fast aufgegeben, dann Ende Oktober 2011 Einladung zum Vorstellungsgespräch - Anfang November konnte ich anfangen! (in meinem Beruf) Erst ein halbes Jahr befristet, dann wurden wir nochmal für ein halbes Jahr verlängert. Momentan laufen gerade Arbeitsaufzeichnungen, um zu schauen, ob wir weiterhin gebraucht werden....
 

sonne66

Neu hier...
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
44
Bewertungen
7
Hallo,
Alter: 42, 4 Kinder ( 2x11, 16, 18 )
AlgII, keinerlei Unterhalt vom gesch.Mann.
Wohnort: Oberbayern - Region der Ringe :):)

TZ ( 24 St) Sachbearbeiterin Versicherung
Brutto 1.200,00 - netto 930,00
Km zur Arbeitsstelle - einfach 40 km !!!

durch die hohen Fahrtkosten frißt sich mein Freibetrag so ziemlich auf, so dass ich nicht weiß wie lange ich mir diese Tätigkeit noch leisten kann:icon_cry:( obwohl Tätigkeit und Team wirklich prima ist ).

Grüße
sonne66
 

sonne66

Neu hier...
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
44
Bewertungen
7
Was ich noch erwähnen möchte:
Job selbst gesucht - vom JC keine einigermaßen passende Vorschläge bekommen.
 

sonne66

Neu hier...
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
44
Bewertungen
7
Hab ich vergessen:
Für die Jobsuche habe ich 3 Jahre und ca. 350 Bewerbungen gebraucht.
Grund hierfür: TZ - keine Samstags- oder Abendarbeit möglich, mangels Kinderbetreuung.
 

netti1

Neu hier...
Mitglied seit
5 Apr 2011
Beiträge
29
Bewertungen
40
Ich bin 33 Jahre und wurde vor 2 Jahren gekündigt.
Bisher fand ich nur Minijobs, auch um den sinnlosen Massnahmen zu entfliehen.

Jobs haben die in unserem "Jobcenter" nicht.
Da habe ich schon mehrfach danach gefragt und bekam nur EGV´s präsentiert. Oder: Nichts als schwachsinnig zugewiesene Zwangs Massnahmen und 1€ Gelegenheiten, um deren Statistik zu schönen.

Es wird höchste Zeit für ein Grundeinkommen.
 

Krizzo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dez 2010
Beiträge
310
Bewertungen
44
Ich habe meine Ausbildung im Jahre 2010 abgeschossen und wurde vom Betrieb übernommen. Da ich aber drei Jahre lang jeden Tag 10 Stunden auf der Arbeit war, 5 Tage die Woche, war ich einfach fertig mit den Nerven und bin nicht mehr hin gegangen, bis mir innerhab der Probezeit dann gekündigt wurde. War mir egal. Ich brauchte dringend diese Auszeit.

Nach einem Jahr ALG I + II (aufstockend) habe ich dann im August 2011 eine Festanstellung in meinem gelernten Beruf bekommen. Diese wurde aber nach 2 Monaten wieder gekündigt, weil wir nur drei Personen im Büro waren (Chef, ein ganz neu eingestellter Kollege und ich, auch ganz neu eingestellt), und ich mich mit meinem Kollegen nie verstanden habe. Der war leider aber der Liebling vom Chef und so wurde mir in der Probezeit gekündigt.
Macht sich wunderbar bei Vorstellungsgesprächen, diese Story... :icon_neutral:

Ich habe jeden Monat mindestens ein Vorstellungsgespräch, ALLE selbst herausgesucht, vom JC kommt nur Zeitarbeitsmist.

Da ich relativ viele Vorstellungsgespräche habe, aber keine Einstellung bekomme, macht man mir natürlich Vorwürfe, mir wurde auch schon eine Maßnahme bei einem Bewerbungstraining angedroht, aber mein Sachbearbeiter nahm dies dann irgendwann wieder zurück weil er meinte ich wäre doch "etwas intelligenter" als die "Schulabbrecher" die da sonst rumsitzen würden, und ich würde mich nur langweilen. Sehr nett, danke...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten