Konjunkturpaket II - Cui bono? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Nun war es „endlich“ soweit, das zweite Konjunkturpaket wurde unter großen Trara und Getöse vorgestellt. Experten loben es als „sehr gutes Maßnahmenpaket“ und die Politik ist mal wieder „der großen Überzeugung“, das es auch greifen wird.

Die Frage ist: Wem nützt es?

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Martin, die zweite Seite funktioniert nicht.

LG Barbara
 

Ingvar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2008
Beiträge
530
Bewertungen
50
Das Konjunkturpaket II ist die direkte, sehr deutliche Fortführung einer
Politik, die nur ihre eigenen Interessen vertritt. Die Berater kommen durchweg
aus dem Bereich, den wir die Krise zu verdanken haben, und können so weiterhin
direkten Einfluss nehmen um ihre Schäfchen ins Trockene zu bekommen.
Es sieht ganz danach aus das Deutschland in den nächsten Jahren untergehen wird.
Ob dann noch jemand von den verantwortlichen Politikern mit blauem Diplomatenausweis hier sein wird?
Ich wage es zu bezweifeln....
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Punkt 4:

...
„Die 100 € - Einmalbetrag werden bei Hartz IV-Empfängern als Einnahme verrechnet. Und kommen demzufolge nicht unbedingt zur vollen Auszahlung.
Ich habe unter abgeordneten-watch.de in einer Antwort schon anderes gelesen ("Laut Eckpunktepapier der Bundesregierung soll diese Einmalzahlung nicht mit den Bedarfssätzen der Bezieher von Sozialleistungen verrechnet werden").

Mich würde interessieren, auf welche Quelle sich der Autor des PR-SOZIAL-Artikels beruft.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Die dürfen auch behalten werden, obwohl sich die bayr. Sozialministerin Hadertauer noch Silvester gegen Geldleistungen ausgesprochen hat. Das Geld käme angeblich bei den Kindern nicht an, weil die Eltern davon Falchbildschirme, Zigarretten, Dosbier kaufen würden.
Jetzt spielt es keine rolle mehr, zur ankurblung der Konjunktur sollen die Eltern jetzt Flachbildschirme, Zigarretten und dosenbier kaufen.
Es geht also nich um die Kinder, sondern ausschließlich um die Ankurblung der Konjunktur.
Ich habe unter abgeordneten-watch.de in einer Antwort schon anderes gelesen ("Laut Eckpunktepapier der Bundesregierung soll diese Einmalzahlung nicht mit den Bedarfssätzen der Bezieher von Sozialleistungen verrechnet werden").

Mich würde interessieren, auf welche Quelle sich der Autor des PR-SOZIAL-Artikels beruft.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich finde die Analyse auf Seite 1 des pr-sozial Artikels sehr gut; es beschreibt ziemlich präzise, welch ignorante Positionen die Bundesregierung vertritt und dass deren wirtschaftlicher Sachverstand bereits problemlos von durchschnittlichen Schimpansen übertroffen wird. banker chimpansen - Google Video

Es wird langsam unerträglich, was diese Volksverräter sich da für Fehler leisten denn im Gegensatz zu Politikern, haben wir Alle deren Fehler zu bezahlen denn die 96.000 Steuervorschriften in Deutschland, haben dazu geführt, dass sich unsere Eliten ganz legal arm rechnen können.

Zwischen Arm und Reich wächst die Kluft - Wirtschaft u. Finanzen - DerWesten

Leider scheint die 2. Seite immer noch nicht richtig verlinkt worden zu sein; denn da erscheint Schäuble mit dem Vorschlag, sie Surfgewohnheiten der Deutsche ausspionieren zu wollen was auch klar abzulehnen ist; was für einen Rechtsstaat stellen diese Volksverräter sich denn eigentlch vor? Jedenfalls ist von der Bundesregierung, besonders in den letzten Wochen so viel kriminelle Energie aufgedeckt worden, dass diese eigentlich alle, für lange Zeit ins Gefängnis gehören und nicht in den Bundestag.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Es gibt keine Seite 2.
Leider scheint die 2. Seite immer noch nicht richtig verlinkt worden zu sein; denn da erscheint Schäuble mit dem Vorschlag, sie Surfgewohnheiten der Deutsche ausspionieren zu wollen was auch klar abzulehnen ist; was für einen Rechtsstaat stellen diese Volksverräter sich denn eigentlch vor? Jedenfalls ist von der Bundesregierung, besonders in den letzten Wochen so viel kriminelle Energie aufgedeckt worden, dass diese eigentlich alle, für lange Zeit ins Gefängnis gehören und nicht in den Bundestag.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Martin Behrsing meinte:
Die dürfen auch behalten werden,
Ok und danke. Jetzt kann ich endlich vorab schon einmal Flachbildschirm, Dosenbier und Ziggis ordern. ^^

Leider scheint die 2. Seite immer noch nicht richtig verlinkt worden zu sein; denn da erscheint Schäuble
Es gibt nun wohl keine 2. Seite mehr zum Konjunkturpaket-II-Thema; wenn Du unten weiterblätterst, kommst Du automatisch zum nächsten Beitrag und das soll wohl auch so sein. ;)
 
F

FrankyBoy

Gast
OK, mir fällt zu dem Thema noch viel mehr ein; z. B. dass eine gerade jetzt eine "Unternehmenssteuerreform" nötig ist, die den Namen verdient schließlich haben vor etwa 40ig Jahren noch Unternehmen etwa 67% am Steueraufkommen getragen und derzeit ist die Quote im Vergleich zu "Privatleuten" mehr als umgekehrt worden; es gibt da noch so viel mehr zu schreiben so dass ich sehr neugierig war...

https://jacobs.bwl.uni-mannheim.de/deutsch/service/download/publikationen/Meinungsstreit.pdf

Schade, in 7 Min. habe ich einen Termin, bin aber danach wieder da.
 

a f a

Redaktion
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
1.114
Bewertungen
2
Ok und danke. Jetzt kann ich endlich vorab schon einmal Flachbildschirm, Dosenbier und Ziggis ordern.
Nix da,

für 100 Euronen, kriegste keinen Flachbildschirm:icon_twisted:
:icon_biggrin:Dafür sollen jetzt aber Spritschleudern subventioniert werden:

Außerdem will die Regierung laut "Süddeutscher Zeitung" die Fahrer großer, spritschluckender Fahrzeuge steuerlich begünstigen. Das sehe ein Kompromissvorschlag des Finanzministeriums vor, berichtet das Blatt in seiner Donnerstagausgabe. Danach müssten künftig ausgerechnet große Spritschlucker weniger Kraftfahrzeugsteuer zahlen als bisher. Dies laufe den Klimaschutzzielen der Regierung zuwider. Das Finanzministerium gab am Mittwochabend auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AP keine Stellungnahme ab.
Konjunkturhilfe: Regierung plant Entlastung für Spritschlucker und Jahreswagen-Käufer - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Gruß
Norbert

Her mit dem schönen Leben
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten