konfus: Mehrbedarf Alleinerziehende und Miethöhe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hhanna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2005
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe ein etwas umfangreicheres Problem, von daher auch etwas mehr Text.

Ich war bis zum 31.10.2007 Studentin.
Seit 1.4.2007 habe ich als Alleinerziehende die sogenannten "Mehrbedarfe für Alleinerziehende" bezogen.
Meines Wissens und auch einer damaligen Aussage der ARGE nach, hätten mir als Studentin sowieso nichts weiter, als eben dieser Mehrbedarf zugestanden.

Nun bin ich wie gesagt ab 1.11.2007 komplett arbeitssuchend und besziehe "normal" Hartz4. Im Bescheid wurde nur ca. die Hälfte der Unterkunftskosten angerechnet (wie auch schon in den Bescheiden davor, aber da dachte ich, liegt es eben daran, das ich keinen Anspruch habe). Daraufhin habe ich einen Widerspruch formuliert. Der wurde sogar in der Rekordzeit von 1,5 Wochen inkl. Postlaufzeit bearbeitet und positiv für mich entschieden.

Und nun kommt es:
Eigentlich müßten die Mitarbeiter ja ein Bienchen dafür bekommen, das sie OHNE meinen Wunsch/OHNE das ich etwas gesagt habe, die gesamten letzten Bescheide seit April diesen Jahres kontrolliert und die volle Miete angerechnet haben.
Mir werden somit nachträglich für die letzten Monate 50-80 Euro nachgezahlt.
ABER: mWn steht mir das ganze nicht zu, weil ich eben nur diese 124/125 Euro Mehrbedarfe für Alleinerziehende bekommen dürfte. ODER?
!!!???
Muss oder soll ich da jetzt wieder einen Widerspruch erheben?
Oder lassen?
Oder wie?

Mein Folgeproblem:
Ich muss jetzt mit den ganzen veränderten Bescheiden (knapp 20 Seiten) der letzten 7 Monate zur Wohngeldstelle laufen, da ich das beantragt und bewilligt bekommen hatte.
Außerdem zur Kindergartengebührenstelle und zur Kindergartengebührenübernahmestelle.
Die werden sich dort alle seeehr "freuen".

Mein zweites Problem:
in jedem Bescheid werden mir "sonstige Einkommen" von 530 bis 550 Euro angerechnet. Diese habe ich nicht in der Höhe. Ich vermute, das liegt daran, das die dort irgendetwas hinschreiben müssen sonst haut die Rechnung nicht hin.
Aber: April bis Juni hatte ich noch Kindergeld für mich bezogen. Ab Mai einen 400EuroJob. Keines der Gelder wurde aufgeführt. Nur das Kindergeld und der Unterhalf für mein Kind wird richtig eingetragen.

*luftholen*

Kann mir irgend jemand einen Tipp geben? (Ich nehm auch Beildeidsbekundungen. ;))

Danke fürs lesen.

Grüße
Hannah
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten