Konflikttraining?

Leser in diesem Thema...

R

Rounddancer

Gast
Wo kriegt man eigentlich ein Konflikttraining bezahlbar her?

Das hatte mir, wie sich beim Vorstellungsgespräch kürzlich herausstellte, für den Job dort gefehlt.

Ist mir eigentlich zuwider, irgendwie. Die Praxis könnte ich kriegen inform des Blockadetraining wegen "Stuttgart 21",- aber ich habe keine X-mal 80 Euro, um mich wegtragen zu lassen.

Und die Theorie,- da war was in unserem Kurs, da gings um De-Eskalationsstufen,- irgendwie. Doch so recht verständlich war das mir nicht. Zumal ausgerechnet der Dozent mich so bösartig provoziert und runterzumachen versucht hatte,- was dann dazu führte, daß ich jegliche ehrenamtliche Arbeit für die Teilnehmer des Kurses einstellte.

Aber soll man etwas lernen, was einem eigentlich zuwider ist?

Oder besser etwas lernen, was man mag und gerne tut, oder täte?
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
Wo kriegt man eigentlich ein Konflikttraining bezahlbar her?
Geh einmal wöchentlich ins JC, da hast du dein Konflikttraining gratis und authentisch, zumindest hier bei uns vor Ort.:biggrin:

Spaß beiseite. Ein gutes, nicht ideologie-besetztes Konflikttraining ist sicher nicht günstig zu bekommen, denke ich.
Ich habe das seinerzeit über einen Arbeitgeber gemacht, war aber leider von den Ideen einer Sekte durchsetzt und knüppelhart.
Andererseits aber eine Schule fürs Leben, wenn man es schafft, man selbst zu bleiben und die Ideologie dahinter zu durchschauen.
Am besten sehr gut aufpassen, wer der Veranstalter ist, wenn man so etwas freiwillig macht und selbst bezahlt...
 

JAMESBONDY

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
105
Bewertungen
22
:icon_pause:Frag dochmal bei der Volkshochschule und
oder auch Deiner Krankenkasse nach Kurs-Angeboten!
:icon_kinn:
Oder örtliche Sportvereine(meist in Verbindung mit der Polizei) und oder die örtliche Polizei bietet meistens solche Kurse an!:biggrin:
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.436
Bewertungen
749
In der Zwischenzeit könnte man seine Konflikte mal genauer anschauen und sich Fragen stellen (und beantworten):

  • Achte ich die Würde des Anderen?
  • Lasse ich ihn ausreden?
  • Kann ich mich belehren lassen und bin ich noch lernfähig?
  • Bin ich wirklich fair?
  • Registriere ich die Wirkung meiner Worte auf andere und koppelt das auf mein Verhalten zurück?
  • Bringen mich angesammelte Traumatas zu unüberlegten (emotionalen) Handlungen?
  • Sind meine Handlungen stets von Herz und Verstand geleitet?
  • Will ich den Gegenüber verletzen?
  • Wie wirke ich auf andere?
  • usw.
 
E

ExitUser

Gast
Geh einmal wöchentlich ins JC, da hast du dein Konflikttraining gratis und authentisch, zumindest hier bei uns vor Ort.

Dem kann ich mich nur anschließen. Das wahre Leben bietet ausreichend Möglichkeiten, dich zu behaupten sowohl physisch als auch psychisch.

Diese sogenannten Kommunikations- und auch Bewerbertrainings werden überbewertet. :icon_evil:
 
X

xyz345

Gast
Diese sogenannten Kommunikations- und auch Bewerbertrainings werden überbewertet. :icon_evil:

Genau! Das sind Nebenkriegsschauplätze. Was soll der Mumpitz?
Entweder ist einer für eine Arbeitsstelle geeignet oder nicht.
Entweder sind Fachkenntnisse und Berufskenntnisse vorrangig oder nicht.
Was soll das Drumherumgeschwafel? So ein Schmarrn. :icon_dampf:
 
Oben Unten