konfirmation - wie zählen die geldgeschenke ??

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kirsten

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
hallo leute

ich bin noch mal

meine grössere tochter hat im april konfirmation.
wie machen wir es da mit evtl geldgeschenken??? was ja bei den meisten konfirmationen üblich ist!!
wie wirkt die arge darauf??
oder darf ein kind ( jugendlicher ) nur konfirmiert werden ,wenn die eltern reich sind und arbeit haben??

und dann noch eine frage
gibt es irgendwelche anträge für einmalige beihilfen für die konfirmation selber,habe zwar mal was gelesen ,das es sowas gibt,bin mir aber nicht mehr so sicher,welcher link das ist
auch hier wäre ich über eine positive antwort dankbar

viele grüsse
kirsten
 


E

ExitUser

Gast
kirsten meinte:
hallo leute

ich bin noch mal

meine grössere tochter hat im april konfirmation.
wie machen wir es da mit evtl geldgeschenken??? was ja bei den meisten konfirmationen üblich ist!!
wie wirkt die arge darauf??
oder darf ein kind ( jugendlicher ) nur konfirmiert werden ,wenn die eltern reich sind und arbeit haben??

und dann noch eine frage
gibt es irgendwelche anträge für einmalige beihilfen für die konfirmation selber,habe zwar mal was gelesen ,das es sowas gibt,bin mir aber nicht mehr so sicher,welcher link das ist
auch hier wäre ich über eine positive antwort dankbar

viele grüsse
kirsten
50 € darf sie - insgesamt - geschenkt bekommen, ohne daß es angerechnet wird...

du hast recht, Kinder von ALG II Beziehern sind arm dran!

Wobei: Einkommen des Kindes wird nur auf den Bedarf des Kindes angerechnet... aber das Kindergeld wird übertragen, sowqeit es nicht für den Bedarf des Kindes gebraucht wird.

Tip: das Kind solte keine Geschenke erhalten, sondern einen nebenjob bis 100 € im Monat...

eine Stunde Gesellschaft leisten bringt 10 €... also 10 Stunden im Monat Oma Gesellschaft leisten :)

Nur so könnt man die legal austricksen :)

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
kirsten meinte:
und dann noch eine frage
gibt es irgendwelche anträge für einmalige beihilfen für die konfirmation selber,
Dafür gibt es nichts... seit ALG II ist das alles im Regelsatz enthalten... wie auch Weihnachts - und Geburtstagsfeiern, Beerdigung usw

Vielleicht kannst ein Darlehen beantragen, aber auch da seh ich schwarz!

Gruß aus Ludwigsburg
 

klaus

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
:kinn: :kinn: also wenn Bargeldgeschenke für die Oma oder einen guten Bekannten bestimmt, eingesammelt und verwahrt werden ist das wohl für das Konfirmantenkind nicht schön, aber nicht zu ändern :(

Ansonsten hat Ludwigsburg selbstverständlich nach den Bestimmungen vollkommen Recht.

;)

Allerdings sollte das Familienbankkonto nicht belastet werden - nur Bargeld lacht :mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Wer ist eigentlich so dumm,und gibt Bar-Geschenke bei der Arge an???[/b]
 
E

ExitUser

Gast
muensterland1 meinte:
Wer ist eigentlich so dumm,und gibt Bar-Geschenke bei der Arge an???[/b]
jeder, der sich nicht strafbar machen mächte!

Warum unehrlicxh werden, wenn man nur etwas Phantasie braucht, um einen legalen Weg zu finden?

Es gibt da ein Sprichwort das da heißt: Not macht erfinderisch...

ich stell grad fest, da ist was dran :mrgreen:

Gruß aus Ludwigsburg
 

Robinson

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 August 2006
Beiträge
196
Bewertungen
2
Die Geldgeschenke sind der Arge anzugeben, damit sie mit dem ALG2 verrechnet werden können. In der entsprechenden Höhe liegt keine Bedürftigkeit vor, Sozialleistungen sind nachrangig.

Natürlich darf jedermann sein Kind konfirmieren lassen. Ein zwingender Zusammenhang zu Geldgeschenken ist nicht gegeben.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ludwigsburg meinte:
jeder, der sich nicht strafbar machen mächte!

Warum unehrlich werden, wenn man nur etwas Phantasie braucht, um einen legalen Weg zu finden?

Es gibt da ein Sprichwort das da heißt: Not macht erfinderisch...

ich stell grad fest, da ist was dran :mrgreen:

Gruß aus Ludwigsburg
Sehr wahr, es ist dumm, sich wegen eines einmaligen Geldgeschenks der - zugegeben geringen - Gefahr von dickem Ärger mit der ARGE auszusetzen. Nur mal als Gedanke, da ich Geldgeschenke zu Geburtstagen etc. ohnehin als Ausdruck von Gedankenlosigkeit und Bequemlichkeit ansehe:
Meine Oma schenkt mir zum Geburtstag einen schönen Pullover, den Sie für ca. EUR 100 gekauft hat, Kassenbon hat sie verschusselt. Ich probier das Ding an, um zu sehen, ob er passt, er ist zu klein. Wenn ich ihn jetzt z.B. im Second Hand Laden verkaufen würde, bekäme ich dann wohl die meldepflichtigen 100 EUR??? Mit Sicherheit nicht! Vermögen ist aber nur mit dem erzielbaren Erlös anrechenbar. :hmm: :hmm:
 

uelekken

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2006
Beiträge
30
Bewertungen
1
...wer viel fragt, bekommt viel antwort

manchmal auch törichte!

aber es gibt auch törichte (nicht: dumme) fragen,
die man erst gar nicht stellen sollte.
Und es gibt entscheidungen, die muss man SELBER
treffen; denn niemand übernimmt die verantwortung,
wenn etwas 'in die hose' geht.

Deswegen würde ICH mich gegen die ARGE entscheiden.

Die "verantwortung' könnte ich tragen.

schönen tach

UP.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten