Kompliziert kurzfristig Gerichtstermin als Kläger absagen Krankheit nach versäumnisu

grotte

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 November 2015
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Abend



Aufgrund einer Kündigungsschutzklage hat X am Freitg beim Arbeitsgericht einen Gerichtstermin als Kläger.
X wollte sich selber vor Gericht vertreten also hat keinen Anwalt eingeschaltet.


Da es X aufgrund eines Vorfalls nicht gut geht (tut hier nix zur Sache) würde sie den Termin am Freitag gerne absagen also verlegen lassen.
Würde X heute Abend ins Krankenhaus gehen würde X aller Wahrscheinlichkeit für mindestens eine Nacht da bleiben müssen.
(Was x eigentlich nicht will aber bist morgen nicht wieder auf dem Damm ist)
X ist Momentan noch erwerbslos.

Problem ist das x schon einmal einen Gütetermin aufgrund von Krankheit 2 Tage vorher verlegen lassen musste und beim eigentlichen Gerichtstermin nachdem sie einen vergleich der im Gütetermin vereinbart wurde widerrufen hatte nicht erschienen ist.
Woraufhin ein Versäumnisurteil erging dem natürlich widersprochen wurde sonst hätte man das Problem ja nicht.


Wie sollte man vorgehen Krankenhaus heute Abend noch und sich dann entschuldigen lassen?
Also das morgen ein Freund bei Gericht anruft?

Ist dies möglich, da X den Fall nicht verlieren möchte und auf den kosten sitzen bleiben
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.173
AW: Kompliziert kurzfristig Gerichtstermin als Kläger absagen Krankheit nach versäumn

wenn es medizinische Gründe gibt, die es unmöglich machen, dass man einen Gerichtstermin wahrnehmen kann, reicht ein Attest von Arzt vor Beginn der Verhandlung aus. Wenn er im Krankenhaus ist reicht dann ein kurzes Fax vom Krankenhaus.

Ohne Arzt geht da allerdings gar nichts
 

grotte

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 November 2015
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Kompliziert kurzfristig Gerichtstermin als Kläger absagen Krankheit nach versäumn

Hat sich alles für sie zum guten gewendet.
 
Oben Unten