Kommunion-Geldgeschenke wird das angerechnet? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Ich habe eben shcon gesucht und zb das hier gefunden https://www.elo-forum.org/archiv-ne...onfirmation-kommunion-jugendweihe-alg-ii.html ,weiß aber nicht ob es ncoht aktuell ist und wie es in unserem fall aussieht.

Meine Tochter geht im April mit zur Kommunion ( geld dafür hab ich mir sozusagen vom Mund abgespart, Geld für die Kaution bei Bekannten geliehen).

Nun wünscht sich meine Tochter Geld für eine "neue" Jugendzimmeraustattung ( sie hat das alte Zimmer meines Patenkindes, welches mein Patenkind auch schon gebraucht bekommen hatte, das Jugendbett gab es zum 3 Geb, von den Großeltern).

Wie schaut es mit dem Geld aus, muss sie es zurück zahlen,wenn es mehr als 50€ sind oder kann sie es behalten ,wenn auf der Karte etc beisteht, das es für ein neues Zimmer ist, denn dann wird es ja zweckbestimmt. ( sie wird das Geld pesönlich nicht per Überweisung bekommen) .

Oder trifft mittlerweile dies zu :
Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld (Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung - ALG II-V)
§ 1 Nicht als Einkommen zu berücksichtigende Einnahmen




12.Geldgeschenke an Minderjährige anlässlich der Firmung, Kommunion, Konfirmation oder vergleichbarer religiöser Feste sowie anlässlich der Jugendweihe, soweit sie den in § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Betrag nicht überschreiten.
?Danke im voraus!
 
P

Pichilemu

Gast
AW: Kommunion-Geldgeschenke

Die 50-Euro-Grenze stammt aus einer alten Fassung der Alg II-V, sie gilt nicht mehr. Die Höhe der Schenkung anlässlich Kommunion/Konfirmation ist in der Höhe nicht begrenzt.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.234
Bewertungen
7.844
Ist doch sowieso egal:

(1) Außer den in § 11a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Einnahmen sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen:

....

12. Geldgeschenke an Minderjährige anlässlich der Firmung, Kommunion, Konfirmation oder vergleichbarer religiöser Feste sowie anlässlich der Jugendweihe, soweit sie den in § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Betrag nicht überschreiten.

ALG II-V - Einzelnorm

Allerdings ist die Höhe sehr wohl begrenzt, aber der in § 12 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1a genannte Wert ist ja schon eine gewisse Hausnummer.
 
Oben Unten