«Kommunal-Kombi» für Langzeitarbeitslose wird erweitert

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.004
Bewertungen
2.038
Berlin (AP) Der Bund will dem bisher kaum genutzten «Kommunal-Kombi» zur Schaffung neuer Jobs für Langzeitarbeitslose neues Leben einhauchen. Die Regeln seien gelockert worden, teilte das Bundesarbeitsministerium am Dienstag in Berlin mit. So können künftig Hartz-IV-Empfänger schon nach zwölf Monaten gefördert werden und nicht erst nach 24 Monaten. Außerdem kann die Hilfe in 101 Regionen beantragt werden statt bisher nur in 79. Denn als Voraussetzung gilt nicht mehr eine Arbeitslosenquote von 15, sondern nur noch von zehn Prozent.

Das Bundesprogramm dient zur Förderung von zusätzlichen Arbeitsplätzen in Regionen mit besonders hoher und verfestigter Langzeitarbeitslosigkeit. Die Kommunen sollen die Jobs schaffen. Bisher gibt es aber bundesweit nur Anträge für 11.300 Stellen.

Quelle: «Kommunal-Kombi» für Langzeitarbeitslose wird erweitert - Yahoo! Nachrichten Deutschland
 
G

Gast1

Gast
Siehe:

BVA Internet: Bundesprogramm Kommunal-Kombi

Der Mensch kann also bei so was maximal 1000 € brutto verdienen. plus 100 € mehr, falls der Mensch älter als 50 ist:

Der Bund bezuschusst einen Arbeitsplatz in Höhe der Hälfte des Arbeitnehmerbruttoarbeitsentgelts, mit bis zu maximal 500,- €.

Darüber hinaus wird der Zuschuss zum Arbeitnehmerbruttoentgelt für Arbeitnehmer(innen), die das 50. Lebensjahr vollendet haben, pauschal um 100,- € monatlich erhöht.

Quelle: BVA Internet: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ach, und davon soll der Mensch leben können?

Das ist also quasi ein Ein-Euro-Job, jedoch mit Sozialabgaben:

Die angebotenen Arbeitsplätze müssen zusätzlich sein und im öffentlichen Interesse liegen ...

Quelle:BVA Internet: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ach, und da wird wirklich keine reguläre Beschäftigung verdrängt? Das passiert ja durch den Einsatz der Ein-Euro-Jobber.

Die förderfähigen Regionen liegen fast alle im "roten" Osten, und die dänische Minderheit profitiert davon auch - wenn das die Wikinger gewusst hätten :icon_party::

=> Förderfähige Regionen
 
E

ExitUser

Gast
Siehe:

BVA Internet: Bundesprogramm Kommunal-Kombi

Der Mensch kann also bei so was maximal 1000 € brutto verdienen. plus 100 € mehr, falls der Mensch älter als 50 ist:





Quelle: BVA Internet: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ach, und davon soll der Mensch leben können?

Das ist also quasi ein Ein-Euro-Job, jedoch mit Sozialabgaben:



Quelle:BVA Internet: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ach, und da wird wirklich keine reguläre Beschäftigung verdrängt? Das passiert ja durch den Einsatz der Ein-Euro-Jobber.

Die förderfähigen Regionen liegen fast alle im "roten" Osten, und die dänische Minderheit profitiert davon auch - wenn das die Wikinger gewusst hätten :icon_party::

=> Förderfähige Regionen

bis zu 500€, also gibt es jetzt schon "Bürgerarbeiter", die zwischen 690 und 1.100€ verdienen. Da gabs sogar mal einen Beitrag, von dem wurde sogar von 1.200€ geschrieben. Einige Singles können sich das vielleicht leisten, aber bei Familien oder Alleinerziehenden siehts dann schlecht aus. Mietzuschuß kann man vielleicht noch beantragen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten